Anonim

Wenn Sie an Neutropenie leiden, haben Sie wahrscheinlich gehört, dass das Händewaschen wichtig ist, um potenziell schädliche Keime zu vermeiden. Aber wussten Sie, dass das, was Sie essen, auch wichtig sein kann? Obwohl wir nicht gerne darüber nachdenken, sind Bakterien in vielen Lebensmitteln enthalten, die wir jeden Tag konsumieren. Aber einige Fahrpreise sind schlechter als andere. Zum Glück haben Sie die Möglichkeit, Ihre Ernährung zu kontrollieren und die Exposition gegenüber den schlimmsten Straftätern zu verringern.

Viele Gesundheitsexperten glauben, dass Menschen mit einer niedrigen Anzahl weißer Blutkörperchen von einer mikrobiellen Ernährung profitieren können. Diese Art der Ernährung begrenzt Lebensmittel, die wahrscheinlich einen hohen Bakteriengehalt aufweisen, und kann möglicherweise das Infektionsrisiko verringern. Folgendes müssen Sie wissen:

Beginnen Sie im Lebensmittelgeschäft

Welche Lebensmittel Sie im Lebensmittelgeschäft kaufen, kann Ihre sichere Ernährung beeinflussen oder beeinträchtigen. Aber wie kann man sie kaufen? Kaufen Sie keine Lebensmittel in verbeulten oder beschädigten Dosen, um die Exposition gegenüber Bakterien zu verringern. Nehmen Sie am Ende Ihres Einkaufsbummels auch Milchprodukte und andere kalte Lebensmittel mit, damit diese nicht warm werden.

Nach Ihrem Termin

Fragen an Ihren Arzt zur Chemotherapie

Loslegen

Vorbereitung im Fokus

Die richtige Zubereitung Ihrer Speisen kann das Krankheitsrisiko erheblich verringern. Kochen Sie zum Beispiel Ihre Lebensmittel immer gründlich. Schrubben Sie Obst und Gemüse mit einer Gemüsebürste, bevor Sie sie schneiden. Bewahren Sie Reste nicht länger als 24 Stunden auf. Und stellen Sie sicher, dass Sie rohes Fleisch oder Geflügel von anderen Lebensmitteln getrennt halten.

Wählen Sie mit Bedacht aus

Um sich vor möglichen Krankheiten zu schützen, ist es ratsam, bestimmte Lebensmittel nach Möglichkeit zu meiden. Einige Lebensmittel sind anfälliger für Bakterien als andere, wie z. B. roher Fisch oder nicht pasteurisierte Milch. Manchmal ist die Nahrungsquelle mit einem hohen Risiko verbunden, z. B. ein Feinkostgeschäft oder ein Straßenverkäufer. Vermeiden Sie es, Lebensmittel aus diesen Quellen zu essen.

Zum Glück gibt es für die meisten dieser Lebensmittel vergleichbare Substitutionen, sodass Sie sich nie benachteiligt fühlen müssen. Im Folgenden finden Sie Lebensmittel, die Sie vermeiden sollten, und einige Alternativen, die Sie ausprobieren sollten.

  • Molkerei. Vermeiden Sie nicht pasteurisierte Milchprodukte wie Rohmilch oder Joghurt aus nicht pasteurisierter Milch. Entscheiden Sie sich stattdessen für pasteurisierte Milch und Joghurt. Halten Sie sich von Softeis oder gefrorenem Joghurt fern. Wählen Sie stattdessen abgepacktes Eis oder gefrorene Joghurtprodukte.

  • Früchte und Gemüse. Einige Experten glauben, dass Menschen mit Neutropenie sich von allem rohen Gemüse fernhalten sollten. Andere sagen, dass sie sicher zu essen sind, wenn sie gründlich mit einer Gemüsebürste gewaschen werden. Vermeiden Sie Gemüsesprossen wie Luzerne-Sprossen. Alle anderen gut gewaschenen und gekochten Gemüse sind sicher zu essen. So sind die Dosen Sorten. Versuchen Sie bei der Auswahl von Früchten, sich von rohen, dünnhäutigen Sorten wie Äpfeln, Birnen oder Trauben fernzuhalten. Entscheiden Sie sich stattdessen für Früchte mit einer dicken Haut, die Sie schälen können, wie Bananen oder Orangen. Gekochte oder eingemachte Früchte sind auch gut.

  • Fleisch, Fisch und Eier. Halten Sie sich von rohem oder ungekochtem Fleisch, Fisch, Geflügel oder Eiern (kein flüssiges Eigelb) fern. Waschen Sie immer Eier, bevor Sie brechen. Vermeiden Sie auch Feinkost, die an der Theke frisch geschnitten wird. Kaufen Sie stattdessen Mittagsfleisch in abgepackten Behältern.

  • Käse. Vermeiden Sie Weich- oder Schimmelkäse wie Blauschimmelkäse, Feta, Brie und Queso Blanco nach mexikanischer Art sowie frisch geschnittenen Deli-Käse jeglicher Art. Entscheiden Sie sich für härteren Käse wie Cheddar und Parmesan.

  • Brot und Backwaren. Vermeiden Sie am besten Brot, Muffins, Kuchen, Brötchen und Donuts, die in Selbstbedienungsbehältern verkauft werden. Versuchen Sie stattdessen vorverpackte Versionen dieser Lebensmittel. Oder machen Sie Ihre eigenen.

Vergessen Sie nicht das große Ganze

Denken Sie bei der Planung Ihrer Ernährung daran, eine Vielzahl nahrhafter Lebensmittel einzubeziehen. Und essen Sie genug Kalorien, um gesund zu bleiben. Indem Sie Maßnahmen ergreifen, um Lebensmittel zu vermeiden, die nach Möglichkeit einen höheren Bakteriengehalt aufweisen, und eine ausgewogene Ernährung zu sich nehmen, tragen Sie dazu bei, die Kontrolle über Ihre langfristige Gesundheit und Ihr Wohlbefinden zu übernehmen.

Die zentralen Thesen

  • Menschen mit Neutropenie können von einer mikrobiellen Ernährung profitieren. Es kann möglicherweise das Infektionsrisiko verringern.

  • Bereiten Sie Lebensmittel richtig zu, um Krankheiten zu vermeiden. Kochen Sie Lebensmittel gründlich und halten Sie rohes Fleisch oder Geflügel von anderen Lebensmitteln getrennt.

  • Vermeiden Sie Lebensmittel, die anfälliger für Bakterien sind, wie rohen Fisch, nicht pasteurisierte Milch und Weich- oder Schimmelkäse.