Anonim

Was genau ist Chemobrain? Chemobrain ist ein mentaler Nebel, den Krebspatienten vor, während oder nach der Chemotherapie erleben können. Es hat einen formalen Namen - Chemotherapie-induzierte kognitive Beeinträchtigung - und es ist real.

Was sind die Symptome von Chemobrain?

Zu den Symptomen von Chemobrain können gehören:

  • Schwierigkeiten, das richtige Wort oder die richtige Phrase zu finden
  • Schwierigkeiten, sich Daten zu merken und tägliche Aktivitäten und Termine zu verwalten
  • Objekte falsch platzieren
  • Probleme beim Konzentrieren oder Aufpassen
  • Verlust des Kurzzeitgedächtnisses oder Probleme
  • Langsames oder unorganisiertes Denken
  • Ich kämpfe darum, neue Dinge zu lernen

Chemobrain kann eine kurze Zeit dauern oder Jahre nach der Chemotherapie bestehen bleiben. Das Gehirn neigt dazu, sich mit der Zeit zu erholen, aber Chemobrain kann es schwierig machen, zur Arbeit, zur Schule und zu sozialen Aktivitäten zurückzukehren.

Nach Ihrem Termin

Fragen an Ihren Arzt zur Chemotherapie

Loslegen

Was verursacht Chemobrain?

Die Erforschung der Ursachen von Chemobrain ist relativ neu. Bisher haben Forscher herausgefunden, dass dies bei hochdosierter Chemotherapie und bei Patienten, die ebenfalls bestrahlt werden, häufiger auftritt. Sie wissen auch, dass einige Chemotherapeutika Veränderungen im Gehirn verursachen.

Es gibt nicht viele Antworten, warum Langzeit-Chemobrain auftritt. Bei kurzfristigen Problemen glauben die Forscher, dass eine Kombination von Dingen dazu beitragen kann. Dazu gehören neben der Chemotherapie:

  • Anämie oder niedrige Anzahl roter Blutkörperchen
  • Krebs selbst
  • Ermüden
  • Hormonbehandlungen oder Veränderungen
  • Infektionen
  • Stimmung und emotionale Probleme wie Depressionen, Angstzustände und Stress
  • Mangelernährung
  • Andere Arzneimittel wie Arzneimittel gegen Übelkeit, Kortikosteroide und Schmerzmittel
  • Schlafstörung

Was können Sie gegen Chemobrain tun?

Das erste, was Sie gegen Chemobrain tun müssen, ist, Ihren Onkologen zu informieren. Ihr Arzt empfiehlt möglicherweise Tests für Bedingungen, die möglicherweise dazu beitragen. Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel können hilfreich sein, wenn Ihr Arzt ein behandelbares Problem identifizieren kann. Eine weitere Option ist die Umstellung der Arzneimittel, mit denen Sie Nebenwirkungen kontrollieren. Ihr Arzt kann Ihnen auch verschreibungspflichtige Medikamente empfehlen, um die Aufmerksamkeit und Konzentration zu fördern.

Einige Zentren bieten spezielle kognitive Verhaltenstherapien an, die als Gedächtnis- und Aufmerksamkeitsanpassungstraining (MAAT) bezeichnet werden und nachweislich die Intensität und Dauer der Chemobrain-Symptome verringern.

Es gibt Strategien, mit denen Sie versuchen können, Chemobrain zu bekämpfen oder zu minimieren. Sie beinhalten:

  • Trainieren Sie Ihr Gehirn mit Rätseln, Spielen oder lernen Sie etwas Neues

  • Erklären Sie Freunden und Familie Ihren Zustand, damit sie verstehen und helfen können

  • Genug Ruhe bekommen

  • Regelmäßige Bewegung, auch wenn es sich um eine leichte Aktivität für kurze Zeit handelt

  • Minimierung von Ablenkungen wie Geräuschen und Unordnung während Konzentrationsphasen oder bei der Arbeit. Das Gesetz über Amerikaner mit Behinderungen schreibt vor, dass Arbeitgeber angemessene Vorkehrungen für gesundheitsbezogene Beeinträchtigungen treffen müssen.

  • Organisieren Sie Ihr Wohn- und Arbeitsumfeld und bewahren Sie Dinge an vertrauten Orten auf

  • Verwenden von Speicherhilfen wie Kalendern, Planern, Erinnerungsalarmen, Notizblöcken, Aufgabenlisten und Diktiergeräten