Anonim

Knochen mögen hart und unveränderlich erscheinen, aber sie bestehen aus lebenden Zellen. Der Knochen verändert sich während des gesamten Lebens kontinuierlich. Neue Knochenzellen ersetzen alte Knochenzellen.

Wenn wir älter werden, neigt unser Körper dazu, mehr Knochen abzubauen, als er bildet. Dies führt zu dünnen oder spröden Knochen (geringe Knochendichte) und Osteoporose. Mit der Zeit werden die Knochen schwächer und brechen eher.

Knochenbrüche aufgrund von Osteoporose sind bei älteren Erwachsenen häufig. Laut der National Osteoporosis Foundation sind jede zweite Frau und bis zu jeder vierte Mann ab 50 Jahren betroffen.

Ein Knochendichtescan erkennt eine niedrige Knochendichte (Osteopenie) und Osteoporose. Es hilft, Ihr Frakturrisiko zu bestimmen. Wenn Sie einem Risiko ausgesetzt sind, wird Ihr Arzt mit Ihnen zusammenarbeiten, um Ihre Knochen im Alter stark und gesund zu halten.

Wann sollte ein Knochendichtescan in Betracht gezogen werden?

Ein Knochendichtescan wird im Allgemeinen für Frauen über 65 und Männer über 70 empfohlen. Dies ist auch eine gute Idee für Personen über 50, die einen Knochenbruch mit geringen Auswirkungen hatten. Diese Art von Fraktur tritt beim Fallen vom Sitzen oder Stehen im Gegensatz zu einem harten Sturz auf. Sie umfassen üblicherweise Hüft-, Handgelenk- und Wirbelsäulenfrakturen.

Einige Menschen benötigen den Scan früher, weil sie bestimmte Risikofaktoren für Osteopenie und Osteoporose haben. Ihr Arzt kann den Scan empfehlen, wenn:

  • Sie haben eine kalziumarme oder schlechte Ernährung.

  • Sie trinken viel koffeinhaltige Getränke, was ungefähr vier Tassen Kaffee pro Tag entspricht.

  • Sie trinken eine große Menge Alkohol oder durchweg mehr als ein Getränk pro Tag für eine Frau und zwei Getränke pro Tag für einen Mann. Chronisch starkes Trinken in der Jugend oder im jungen Erwachsenenalter ist besonders schädlich für das Knochenwachstum.

  • Sie haben eine Geschichte von Frakturen.

  • Sie haben eine Erkrankung, die Ihre Fähigkeit, Nährstoffe aus der Nahrung aufzunehmen, verringert (Malabsorption).

  • Sie sind nicht körperlich aktiv. Körperliche Aktivität bedeutet mindestens zweieinhalb Stunden pro Woche mäßiger Aktivität wie Gehen, Radfahren oder Gartenarbeit.

  • Sie wurden langfristig mit Steroiden, Schilddrüsenhormon oder einigen Medikamenten gegen Krebs und Krampfanfälle behandelt.

  • Sie haben einen Höhenverlust, der ein Zeichen für Veränderungen in Knochen, Gelenken und Muskeln ist.

  • Sie haben drei oder mehr Menstruationsperioden hintereinander verpasst und sind nicht in einem für die Wechseljahre typischen Alter (Durchschnittsalter 51 Jahre).

  • Sie haben einen Körperrahmen mit kleinem Knochen.

  • Sie rauchen.

  • Sie sind nach den Wechseljahren.

Andere Personen, die möglicherweise einen Knochendichtescan benötigen

Bestimmte Erkrankungen können das Risiko einer geringen Knochendichte und Osteoporose erhöhen. Der Zustand selbst oder das Arzneimittel zur Behandlung kann zu Knochenschwund führen.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über einen Knochendichtescan, wenn Sie in eine der folgenden Kategorien fallen oder unter einer dieser Bedingungen leiden:

  • Spondylitis ankylosans
  • Bluterkrankungen wie Leukämie, Lymphom und Sichelzellenerkrankungen
  • Krebs
  • Zöliakie
  • Depression
  • Frühe Wechseljahre (vor dem 40. Lebensjahr)
  • Essstörungen, Gewichtsverlust oder Gewichtsverlust
  • Endokrine (Hormon-) Erkrankungen, einschließlich Hyperthyreose, Hyperparathyreoidismus und Morbus Cushing
  • Entzündliche Darmerkrankungen, einschließlich Morbus Crohn und Colitis ulcerosa
  • Lupus
  • Multiple Sklerose
  • Rheumatoide Arthritis

Wer ist KEIN guter Kandidat für einen Knochendichtescan?

Ein Knochendichtescan gilt im Allgemeinen als sicher, wird jedoch während der Schwangerschaft nicht angewendet.

Der Scan verwendet Röntgenstrahlen, um Knochendichtemessungen durchzuführen. Die Strahlung von Röntgenstrahlen kann das Krebsrisiko erhöhen, aber die Exposition ist sehr gering - ungefähr so ​​hoch wie ein bis zwei Tage Hintergrundstrahlung im täglichen Leben.

Wie oft sollte ich meinen Knochendichtescan wiederholen?

Ärzte raten Frauen und Männern, bei denen das Risiko besteht, Osteoporose zu entwickeln, häufig alle zwei Jahre zu einer routinemäßigen Untersuchung der Knochendichte. Experten untersuchen weiterhin, wie oft eine Person einen Knochendichtescan durchführen lassen sollte. Die Empfehlungen variieren je nach Krankengeschichte und anderen Faktoren.