Anonim

Sie können ein Antazida zur Linderung von gelegentlichem Sodbrennen einnehmen. Und für Menschen mit GERD (gastroösophageale Refluxkrankheit) kann eine schwerere und häufigere Form von saurem Reflux, Antazida und Änderungen des Lebensstils eine wirksame Erstbehandlung sein. Aber wenn diese Behandlungen nicht funktionieren oder nicht mehr funktionieren, haben Sie viele andere Möglichkeiten. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, welche für Sie am besten geeignet sind.

Medikamente, die GERD behandeln

Antazida sind nicht die einzige Option, wenn es um Medikamente gegen GERD geht. Es gibt eine ganze Reihe von rezeptfreien und verschreibungspflichtigen Medikamenten, die bei Symptomen helfen können. Ihr Arzt kann eine oder mehrere der folgenden Vorschläge machen:

Histamin Typ 2 (H2) Blocker . Diese Medikamente helfen, die Menge an Säure in Ihrem Magen zu verringern, was hilft, die Symptome von GERD zu reduzieren. In den meisten Fällen nehmen Sie sie nur ein, wenn Sie Symptome haben. H2-Blocker können auch helfen, die Speiseröhre zu heilen. Sie können einige dieser Medikamente rezeptfrei kaufen, benötigen jedoch ein Rezept für stärkere Dosen. H2-Blocker umfassen Famotidin (Pepcid AC, Mylanta AR), Cimetidin (Tagamet), Nizatidin (Axid) und Ranitidin (Zantac 75).

Protonenpumpenhemmer (PPI) . Diese Medikamente reduzieren auch die Magensäure und helfen, die Speiseröhre zu heilen. Sie wirken bei den meisten Menschen mit GERD im Allgemeinen besser als H2-Blocker. Ihr Arzt kann Ihnen empfehlen, jeden Tag einen PPI einzunehmen, auch wenn Sie keine Symptome haben. PPIs umfassen Omeprazol (Prilosec, Zegerid), Lansoprazol (Prevacid), Esomeprazol (Nexium), Pantoprazol (Protonix) und Rabeprazol (Aciphex). Einige sind rezeptfrei erhältlich, andere erfordern ein Rezept.

Antibiotika . Einige Antibiotika können Ihrem Magen helfen, Lebensmittel richtig zu verdauen, damit sie schneller entleert werden. Dieser Prozess kann helfen, die Symptome von GERD zu lindern.

Prokinetik
. Diese Medikamente können auch dazu beitragen, dass sich der Magen schneller entleert. Ärzte verwenden sie jedoch möglicherweise nicht so oft wie andere Arzneimittel, da sie mit größerer Wahrscheinlichkeit Nebenwirkungen wie Durchfall, Müdigkeit, Depressionen, Angstzustände und Bewegungsstörungen verursachen. Sie können auch mit anderen Arzneimitteln interagieren.

Chirurgie und andere Verfahren für GERD

Wenn Medikamente bei Ihnen nicht wirken, schlägt Ihr Arzt möglicherweise eine Operation oder endoskopische Eingriffe vor. Ihr Arzt kann Ihnen sagen, ob eine dieser Optionen für Sie geeignet ist:

  • Fundoplikatio (Acid Reflux Surgery) . Bei dieser Operation wickelt der Chirurg den oberen Teil des Magens um den unteren Teil der Speiseröhre. Dies schafft eine stärkere Barriere zwischen der Speiseröhre und dem Magen und verhindert, dass Nahrung und Magensäure wieder in die Speiseröhre gelangen. Die Operation ist meistens minimal invasiv und wird mit einem dünnen Schlauch durchgeführt, der als Laparoskop bezeichnet wird. Ihr Arzt macht einen kleinen Schnitt in Ihrem Magen und verwendet kleine Werkzeuge und eine in das Laparoskop eingesetzte Kamera, um die Operation durchzuführen.

  • Endoskopische Behandlungen . Das Ziel dieser Behandlungen ist es, den Muskel zwischen Magen und Speiseröhre zu straffen. Während dieser Behandlungen senkt Ihr Arzt einen dünnen Schlauch, der als Endoskop bezeichnet wird, in Ihren Mund und in Ihre Speiseröhre. Ihr Arzt strafft den Muskel, indem er entweder kleine Stiche verwendet oder kleine Bereiche der Speiseröhre mit Hochfrequenzenergie erwärmt. Endoskopische Behandlungen sind möglicherweise nicht so weit verbreitet wie chirurgische Eingriffe.