Anonim

Ihre Schulter ist das flexibelste Gelenk des Körpers und ermöglicht dem Arm eine große Bewegungsfreiheit. Die Schulter ist auch das am häufigsten dislozierte Hauptgelenk. Dies bedeutet, dass sich der Ball des Oberarmknochens - oder Humerus - von seiner normalen Stelle in der Schulterhöhle entfernt hat. Die Schulter kann sich vorwärts, rückwärts oder abwärts verschieben.

Zu den Symptomen einer ausgerenkten Schulter gehören:

  • Blutergüsse
  • Muskelkrämpfe
  • Taubheit
  • Starke Schmerzen
  • Schulterdeformität
  • Schwellung
  • Die Schwäche

Ihr Arzt wird Ihren Behandlungsplan auf der Grundlage der Art der Schulterluxation und Ihrer Erholungsziele anpassen. Individuelle Betreuung beginnt mit einem Gespräch. Hier sind Themen, die Sie mit Ihrem Arzt besprechen sollten, damit er oder sie den besten Behandlungsverlauf für Sie bestimmen kann.

Beschreiben Sie Ihre Verletzungen und Symptome

Ihr Arzt wird wissen wollen, wie Sie sich die Schulter verrutscht haben. Ist es zum Beispiel beim Sport aufgetreten? Bist du auf die Schulter gefallen? Gab es einen harten Schlag auf die Schulter? Ihr Arzt wird auch Informationen zu Schulterproblemen in der Vorgeschichte erhalten wollen, einschließlich Schultertrennung oder früherer Luxationen. Diese Informationen können Ihrem Arzt viel über die Art Ihrer Schulterluxation und deren Heilung sagen.

Ihr Arzt wird auch über Ihre Symptome informiert werden wollen. Versuchen Sie, sie detailliert zu beschreiben. Wenn Sie Schmerzen haben, beschreiben Sie, wie schwer diese sind. Sagen Sie Ihrem Arzt, wie schwer es ist, Schulter und Arm auf der betroffenen Seite zu bewegen. Sie sollten auch auf Taubheitsgefühle oder Nadelstichgefühle im Arm oder in der Hand achten.

Nach der Untersuchung Ihrer Schulter wird Ihr Arzt wahrscheinlich Bildgebungsuntersuchungen anordnen. Eine Röntgenaufnahme ist der häufigste Test, aber Ihr Arzt kann auch eine MRT (Magnetresonanztomographie) bestellen. Eine MRT ist nützlich, um Verletzungen zu finden, die bei einer ausgerenkten Schulter auftreten können, z. B. Weichteilschäden. Die Elektromyographie (EMG) ist ein weiterer Test, den Sie möglicherweise haben. Es bewertet Nervenschäden, die durch eine Schulterluxation verursacht werden.

Entdecken Sie Ihre Behandlungsmöglichkeiten

Die Behandlung Ihrer ausgerenkten Schulter beginnt mit dem Zurückschieben der Schulter. Dies beinhaltet keine Schnitte oder Operationen. Das Verfahren wird als geschlossene Reduktion bezeichnet. Sie erhalten Schmerzmittel und ein Beruhigungsmittel, um sich entspannt und wohl zu fühlen, während der Arzt Ihre Schulter sanft neu positioniert.

Nach einer geschlossenen Reposition müssen Sie sich ausruhen, Eis auftragen und eine Schlinge oder eine spezielle Schiene tragen, um Ihre Schulter zu fixieren. Sie werden wahrscheinlich eine physikalische Therapie erhalten, um Ihre Schulter zu stärken und die Funktion wiederzuerlangen. Die Länge und Art der Immobilisierung und Physiotherapie hängt von der Art der Luxation und der Schulterschädigung ab. Manchmal ist eine Operation erforderlich, wenn Ihre Schulter schwach ist oder die Luxation mehr als einmal auftritt.

Fragen Sie Ihren Arzt nach der Art der Physiotherapie und ob eine Schulteroperation für Sie geeignet ist. Fragen Sie, wie lange es dauern kann, bis die Symptome abgeklungen sind und wann Sie zu Aktivitäten zurückkehren können. Ihr Arzt kann Ihnen während der Heilung weitere Röntgen- oder Bildgebungsuntersuchungen empfehlen. Wenn Sie mit Ihrem Arzt an Ihrem Pflegeplan arbeiten, können Sie sich besser unter Kontrolle über Ihren Zustand fühlen und eine Rückkehr zur Gesundheit erwarten.

Sprechen Sie darüber, was Sie nach der Wiederherstellung erwartet

Fragen Sie Ihren Arzt oder Physiotherapeuten, was Sie nach der Genesung erwarten können. Besprechen Sie alle Ihre Aktivitäten, insbesondere Sport und körperliche Arbeit, und fragen Sie nach der Möglichkeit, sicher zu ihnen zurückzukehren.