Anonim

Ein Katarakt trübt Ihre Sicht. Das Ziel der Kataraktentfernung ist es, Sie klarer sehen zu lassen. Ein Augenchirurg entfernt die trübe Linse Ihres Auges und setzt eine klare künstliche Linse an ihre Stelle. Diese neue Linse wird ein fester Bestandteil Ihres Auges sein.

Eine Operation zur Entfernung des Katarakts ist häufig. Ungefähr zwei Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten haben diese Operation jedes Jahr.

Es ist auch ein sicheres Verfahren. Die meisten Menschen, die sich einer Kataraktoperation unterziehen, gehen problemlos am selben Tag nach Hause. Das liegt daran, dass Chirurgen Katarakte mit nur einem winzigen Einschnitt entfernen können. Diese Technik ist nicht neu. Ärzte verwenden es seit fast 50 Jahren.

Kataraktentfernung Schritt für Schritt

Die meisten Menschen bleiben während einer Kataraktoperation wach. Sie werden die Prozedur jedoch nicht spüren. Ihr Chirurg wird ein Medikament verwenden, um den Bereich um Ihr Auge zu betäuben. Der Arzt kann Ihnen auch andere Medikamente geben, damit Sie sich ruhig fühlen. Also, obwohl du wach bist, wirst du dich wohl fühlen.

Als nächstes wird Ihr Chirurg Tropfen in Ihr Auge setzen. Diese erweitern (erweitern) den schwarzen Bereich (Pupille) in der Mitte Ihres Auges. Die Pupille ist eigentlich ein Loch. Durch die Erweiterung wird mehr Licht hereingelassen und Ihr Arzt kann besser in Ihr Auge sehen.

Ihr Chirurg wird einen kleinen Einschnitt an der Seite des vorderen Teils (Hornhaut) Ihres Auges machen. Mit einem speziellen Instrument kann der Arzt den trüben Teil der Linse aufbrechen und heraussaugen. Die dicke äußere Schicht der Linse (die Linsenkapsel) bleibt an Ort und Stelle.

Der Chirurg setzt eine künstliche Linse in die Linsenkapsel ein. Diese neue Linse besteht aus Kunststoff, Silikon oder Acryl. Aber es wird sich wie ein natürlicher Teil Ihres Auges anfühlen. Der Einschnitt zum Einsetzen der neuen Linse ist so klein, dass er von selbst heilt. Es werden keine Stiche benötigt.

Der Name für dieses Kataraktverfahren ist Phakoemulsifikation. Es ist eine häufige Art der Kataraktoperation. Aber es ist nicht für jeden richtig.

Ein weniger häufiger Typ ist die extrakapsuläre Chirurgie. Es erfordert einen größeren Schnitt in der Hornhaut und normalerweise Stiche, um sie zu schließen. Der Chirurg bricht die trübe Linse nicht auf. Stattdessen nimmt der Chirurg es in einem Stück heraus. Sie könnten diese Art von Operation haben, wenn Sie bestimmte Augenkomplikationen haben. Oder Sie benötigen es möglicherweise, wenn Ihr neues Objektiv nicht flexibel genug ist, um durch einen kleinen Einschnitt zu passen.

Eine Kataraktoperation dauert normalerweise etwa eine Stunde. Ärzte entfernen jeweils nur einen Katarakt. Wenn Sie Katarakte in beiden Augen haben, benötigen Sie wahrscheinlich zwei separate Verfahren.

Risiken und Vorteile

Die meisten Menschen, die sich einer Kataraktoperation unterziehen, können innerhalb von acht Wochen klarer sehen. Wenn Ihre Sicht besser wird, kann sich auch Ihre Lebensqualität verbessern. Aktivitäten wie Fahren und Lesen können einfacher und angenehmer werden. Wenn Sie klarer sehen können, ist es auch weniger wahrscheinlich, dass Sie fallen oder sich verletzen.

Alle Operationen sind jedoch mit Risiken verbunden. Für Kataraktoperationen gehören dazu:

  • Blutungen im Auge

  • Netzhautablösung

  • Droopy Augenlid

  • Erhöhter Druck in Ihrem Auge

  • Infektion

  • Schwellung oder Entzündung

  • Sehverlust oder Blindheit