Anonim

Jeder hat irgendwann in seinem Leben Bauchschmerzen und Magenkrämpfe erlebt. Dieser Schmerz kann von chronischen, konstanten Schmerzen bis zu plötzlichen scharfen Schmerzen im Magen reichen, die es Ihnen schwer machen, sich zu bewegen.

Der Bauch ist ein großer Raum, so dass der Schmerz an verschiedenen Stellen liegen kann. Zum Beispiel könnten Sie Schmerzen im Unterleib, im Oberbauch oder allgemeine Bauchschmerzen haben. Der Schmerz könnte auch in der Mitte, auf der rechten Seite oder auf der linken Seite lokalisiert sein. Aber an welchem ​​Punkt müssen Sie sich Sorgen machen, dass es etwas Ernsthafteres sein könnte?

Häufige Ursachen für Bauchschmerzen

Der menschliche Bauch hat viele Organe, die vom Magen bis zu den Fortpflanzungsorganen reichen. Es gibt auch Weichteile, einschließlich Muskeln und Sehnen. Alles in Ihrem Bauch kann Bauchschmerzen verursachen, wenn es entzündet, gereizt, infiziert oder irgendwie verletzt wird. Die häufigsten Ursachen sind:

  • Appendizitis

  • Darmverschluss

  • Erkrankungen des Dickdarms wie entzündliche Darmerkrankungen und Morbus Crohn

  • Verstopfung

  • Divertikulitis

  • Endometriose

  • Nahrungsmittelallergien oder -unverträglichkeiten

  • Lebensmittelvergiftung

  • Gallensteine ​​und Nierensteine

  • Gas im Magen oder Darm

  • Hernie

  • Verdauungsstörungen

  • Menstruationsbeschwerden

  • Entzündliche Beckenerkrankung

  • Magengeschwür

  • Harnwegsinfektion

Behandlung von Bauchschmerzen zu Hause

Wenn Ihre Bauchschmerzen nicht schwerwiegend sind, können Sie die Schmerzen möglicherweise zu Hause mit einem Heizkissen oder rezeptfreien Medikamenten wie Antazida oder Schmerzmitteln lindern. Wenn Sie jedoch glauben, dass Ihre Schmerzen durch Magenreizungen verursacht werden, nehmen Sie kein Ibuprofen oder Aspirin ein, da diese Ihren Magen weiter reizen können.

Wenn die Schmerzen nicht innerhalb von ein oder zwei Tagen verschwinden oder Sie eher schlimmer als besser zu werden scheinen, sollten Sie Ihren Arzt zur Beurteilung aufsuchen. Hier einige Tipps, wie Sie zu Hause für sich selbst sorgen können:

  • Schmerzen im Zusammenhang mit Gas- und Darmproblemen: Wenn Ihre Bauchschmerzen mit etwas zu tun haben, das Sie essen oder trinken, versuchen Sie, diese für einige Wochen aus Ihrer Ernährung zu streichen, um festzustellen, ob die Schmerzen zurückkehren.

  • Lebensmittelvergiftung: Der Verzehr von mit Bakterien kontaminierten Lebensmitteln, die eine Lebensmittelvergiftung (Gastroenteritis) verursachen, kann zu schweren Bauchschmerzen, Erbrechen und Durchfall führen. In den meisten Fällen vergeht dies innerhalb von 24 bis 48 Stunden. Es ist wichtig, so viel Flüssigkeit wie möglich zu trinken, um während dieser Zeit nicht dehydriert zu werden. Wenn Sie jedoch anfangen, Blut in Ihrem Stuhl zu vergießen, dehydriert werden oder schlechter oder besser werden, wenden Sie sich so schnell wie möglich an Ihren Arzt.

  • Gas: Gas in Magen und Darm kann sehr schmerzhaft sein. Over-the-Counter-Medikamente, die Ihrem Körper helfen, Nahrung zu verdauen, können dazu beitragen, die Menge des eingeschlossenen Gases zu reduzieren. Körperliche Bewegung und heiße Bäder können ebenfalls dazu beitragen, das Gas zu bewegen.

Wann Sie einen Arzt für Bauchschmerzen aufsuchen sollten

Bauchschmerzen können ein Zeichen einer schweren Krankheit sein. Es kann zum Beispiel durch Blinddarmentzündung, abdominales Aortenaneurysma, Eileiterschwangerschaft oder sogar einen perforierten (geplatzten) Dickdarm verursacht werden. Dies sind Notsituationen, die eine sofortige medizinische Versorgung erfordern. Wenden Sie sich so schnell wie möglich an Ihre örtliche Notaufnahme, wenn Sie:

  • Erbrechen Blut

  • Haben Sie Blut in Ihrem Stuhl oder Urin

  • Ich kann deinen Bauch nicht berühren, weil er zu zart ist

  • Sind schwanger

  • Hatte in den letzten Tagen ein Trauma oder eine Verletzung des Bauches

  • Können wegen starker Schmerzen nicht aufrecht stehen

Rufen Sie 911 an, wenn Sie Schwierigkeiten beim Atmen haben oder wenn Sie auch Schmerzen in der Brust haben.

Sie sollten auch so schnell wie möglich Ihren Arzt aufsuchen, wenn die Schmerzen länger als ein paar Tage gedauert haben, Sie seit mehr als ein paar Tagen keinen Stuhlgang mehr hatten oder Schmerzen beim Urinieren haben.

Wer für Bauchschmerzen zu sehen

Im Allgemeinen ist der erste Arzt, den Sie bei Bauchschmerzen aufsuchen würden, Ihr Hausarzt, Hausarzt oder ein Notarzt. Wenn sie feststellen, dass die Ursache Ihrer Schmerzen von einem Spezialisten behandelt werden muss, werden Sie möglicherweise an folgende Adresse verwiesen:

  • Gastroenterologe, der sich auf Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts einschließlich Magen und Darm spezialisiert hat.

  • Chirurg, der möglicherweise zur Behandlung von Erkrankungen wie Blinddarmentzündung, verstopftem oder perforiertem Darm, abdominalem Aortenaneurysma oder Eileiterschwangerschaft eingesetzt wird.

  • Gynäkologe, der Erkrankungen im Zusammenhang mit dem weiblichen Fortpflanzungssystem behandelt.

  • Urologe, der Erkrankungen im Zusammenhang mit den Harnwegen behandelt, von den Nieren bis zur Harnröhre.

  • Hepatologe, der Lebererkrankungen behandelt.

Möglicherweise benötigen Sie eine Überweisung von Ihrem Hausarzt, um sicherzustellen, dass Ihre Versicherungsgesellschaft die Kosten übernimmt.

Wenn Sie chronische Bauchschmerzen haben, die möglicherweise durch Darmerkrankungen verursacht werden, werden Sie wahrscheinlich mit einem Spezialisten zusammenarbeiten, um Ihre chronische Erkrankung zu behandeln.