Anonim

Es ist eine seltene Person, die von Zeit zu Zeit keine Bauchschmerzen hatte. Der Bauch könnte als der Bereich zwischen den unteren Rippen und dem Schambein beschrieben werden. Dieser Teil des Körpers enthält Ihren Darm, Ihre Blase und die weiblichen Fortpflanzungsorgane. Tatsächlich können Frauen Unterleibsschmerzen als „Beckenschmerzen“ bezeichnen.

Unterleibsschmerzen werden oft als jede Art von Schmerz definiert, der unterhalb der Höhe Ihres Bauchnabels (Nabels) auftritt. Und es gibt eine Wäscheliste mit Gründen, warum Sie in diesem Bereich Schmerzen bekommen könnten. Von A (Blinddarmentzündung) bis U (Geschwüre) umfasst die Liste der möglichen Ursachen für Schmerzen im Unterleib fast das gesamte Alphabet.

Hier sind einige häufige Gründe, warum Sie unter Bauchschmerzen leiden könnten - und einige zusätzliche Symptome, die darauf hinweisen, dass es Zeit ist, einen Arzt aufzusuchen.

Häufige Ursachen für Schmerzen im Unterleib

Interessanterweise verursachen viele schwerwiegende Abdominalstörungen wie Darmkrebs zunächst keine Schmerzen. Abgesehen von einer Blinddarmentzündung, bei der es sich typischerweise um scharfe, lokalisierte Schmerzen im unteren rechten Quadranten des Abdomens handelt, fallen die meisten Beschwerden des unteren Abdomens in die Kategorie der leichten bis mittelschweren generalisierten Bauchschmerzen. Die üblichen Schuldigen für diese Art von Unbehagen sind:

  • Akute Harnverhaltung
  • Blasenentzündung (Harnwegsinfektion)
  • Aufblähen
  • Verstopfung
  • Divertikulitis
  • Eileiterschwangerschaft
  • Lebensmittelvergiftung
  • Gas
  • Hernie
  • Entzündliche Darmerkrankungen
  • Nierensteine
  • Menstruationsbeschwerden / Schmerzen
  • Eierstockzysten
  • Ovarialtorsion (verdrehter Eierstock)
  • Muskelzerrung

Wann Sie einen Arzt für Unterleibsschmerzen aufsuchen sollten

Wenn Sie unter allgemeinen Bauchschmerzen leiden, können Sie die Situation oft abwarten. Sie sollten jedoch bei einer dieser Situationen oder Symptome einen Arzt aufsuchen:

  • Der Bauch ist aufgebläht oder sehr hart / steif, wenn Sie darauf drücken
  • Bauchschmerzen, die nicht innerhalb einer Woche verschwinden
  • Schwarzer und / oder teerig aussehender Hocker
  • Blut in deinem Urin
  • Verstopfung, besonders bei Erbrechen
  • Durchfall seit mehr als 5 Tagen
  • Fieber
  • Unfähigkeit, überhaupt einen Stuhl zu passieren und seit mehreren Tagen keinen Stuhlgang mehr zu haben
  • Schmerzen, die mit der Zeit zunehmend schlimmer als besser werden
  • An einer bestimmten Stelle treten starke Bauchschmerzen auf, insbesondere wenn sich der Bereich auch beim Berühren zart anfühlt
  • Scharfe Schmerzen in der Leistengegend, die bei körperlicher Anstrengung mit einem „Knallgefühl“ auftraten
  • Unerwartete oder anhaltende Vaginalblutung
  • Sie sind schwanger oder glauben, Sie könnten schwanger sein

Heimbehandlung bei Schmerzen im Unterleib

Wenn sich Ihre Schmerzen leicht oder mäßig anfühlen und nicht lokalisiert sind, können Sie einige einfache Hausmittel ausprobieren, um sie zu behandeln:

  • Hören Sie für ein paar Stunden auf, feste Nahrung zu sich zu nehmen. (Hinweis: Wenn Sie an Diabetes leiden, überprüfen Sie Ihren Blutzuckerspiegel regelmäßig, wenn Sie nicht essen können.)
  • Trinken Sie klare Flüssigkeiten oder ein mit Wasser verdünntes Sportgetränk.
  • Wenn der Schmerz durch Darmgas verursacht zu werden scheint, versuchen Sie, herumzulaufen. Oder nehmen Sie eine rezeptfreie Anti-Gas-Zubereitung.
  • Wenn Sie leicht verstopft sind, trinken Sie viel Wasser und nehmen Sie eine Stuhlkappe, die den Stuhl weich macht, wie auf dem Etikett angegeben, bis Sie einen Stuhlgang haben.

Wie vermeide ich Schmerzen im Unterleib?

Darmverstimmung ist eine Hauptursache für Schmerzen im Unterleib. Sie können Ihren Darm glücklich machen, indem Sie sich ballaststoffreich ernähren und viel Wasser trinken. Fügen Sie Ihren Mahlzeiten Blattgemüse und frisches Obst hinzu. Trainieren Sie regelmäßig, auch wenn Sie nur laufen.