Anonim

Wenn sich das Wetter erwärmt, atmen die Menschen erleichtert auf. Frühling bedeutet normalerweise eine Rückkehr zu Outdoor-Aktivitäten und eine Verlängerung der Tage. Es kann auch eine Zeit für Krankheiten und Gesundheitsprobleme sein. Wenn Sie auf mögliche Frühlingskrankheiten vorbereitet sind, können Sie einen gesunden Saisonstart genießen.

Saisonale Allergien

Knospende Bäume, Büsche und Blumen geben Pollen in die Frühlingsluft ab. Je nach Wohnort können Frühlingsallergien bereits im Februar auftreten. Und ein regnerischer Frühling kann das Schimmelwachstum fördern und zu monatelangen Symptomen führen.

Sie können Frühlingsallergien mit Medikamenten bekämpfen. Viele Allergiemedikamente wirken jedoch am besten, wenn sie sich in Ihrem System befinden, bevor Sie Allergenen wie Pollen ausgesetzt sind. Beginnen Sie Ihre Medikamente also ungefähr zwei Wochen, bevor Sie Symptome erwarten. Sie können die Pollenanzahl online oder über Ihre lokale Wettervorhersage verfolgen.

Asthma

Wie saisonale Allergien kann Asthma im Frühjahr aufflammen. Häufige Auslöser sind Pollen, Lufttemperaturänderungen, Hofdünger und Insektenschutzmittel. Vergessen Sie nicht mögliche Auslöser des Frühjahrsputzes in Innenräumen wie Staub und Reinigungschemikalien. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie Probleme haben, Ihre Asthmasymptome zu kontrollieren, oder wenn Sie Ihren Rettungsinhalator mehr als zweimal pro Woche benötigen.

Denken Sie daran, Ihren Peak Flow Meter zu verwenden, um Ihre Asthmakontrolle zu überprüfen. Sie können einen Zähler in Ihrer örtlichen Apotheke oder Drogerie kaufen.

Erkältung

Viele Menschen verbinden Erkältung mit dem kalten Winterwetter. Aber Herbst und Frühling sind Spitzenzeiten für Rhinovirus-Infektionen, und Rhinoviren verursachen etwa die Hälfte aller Erkältungen. Diese Viren verbreiten sich leicht von Person zu Person. Denken Sie an grundlegende Präventionsstrategien - waschen Sie Ihre Hände häufig und vermeiden Sie es, Augen, Nase und Mund zu berühren.

Lyme-Borreliose

Wenn Sie wärmeren Temperaturen ins Freie locken, sollten Sie wissen, dass Hirschzecken auch den Wetterwechsel zu schätzen wissen. Hirschzecken, die die Lyme-Borreliose übertragen, werden aktiv, wenn die Temperaturen über 35 Grad Fahrenheit steigen. Denken Sie daran, hohe Vegetation zu vermeiden, Zeckenschutzmittel zu verwenden und Zeckenkontrollen durchzuführen, nachdem Sie im Freien waren. Wenn Sie eine Zecke finden, entfernen Sie sie mit einer Pinzette mit feiner Spitze. Achten Sie dann in den nächsten Wochen auf Symptome wie Hautausschlag oder Fieber.

Sportverletzungen