Anonim

Wenn Sie oder eine geliebte Person übergewichtig sind, kann es frustrierend sein, von Ihrem Arzt zu hören, dass Sie in besserer Form sein müssen. Sie wissen vielleicht, dass es wahr ist, aber zu verstehen, wie man ungesunde Pfunde erfolgreich abwirft, ist eine andere Geschichte. Jetzt haben Experten für Fettleibigkeit, Blutdruck und Cholesterin neue Richtlinien veröffentlicht, die Angehörigen der Gesundheitsberufe dabei helfen, konkrete Schritte zur Lösung von Gewichtsproblemen zu unternehmen.

Das Problem mit Fettleibigkeit

Schätzungsweise 69% der Amerikaner sind übergewichtig oder fettleibig, was das Risiko für eine Vielzahl von Gesundheitsproblemen erhöht. Dazu gehören Bluthochdruck, hoher Cholesterinspiegel, Typ-2-Diabetes, Herzerkrankungen, Schlaganfall, Arthrose, Gallenblasenerkrankungen, Schlafapnoe und einige Krebsarten. Es kann auch Ihre allgemeine Sterbewahrscheinlichkeit erhöhen.

Die gute Nachricht ist, dass das Abnehmen auch nur ein wenig Gewicht einen großen Beitrag zur Reduzierung Ihrer Gesundheitsrisiken leisten kann. Gemäß den neuen Richtlinien kann das Abnehmen und Abnehmen von 3% Ihres Gewichts den Blutdruck und das Cholesterin senken sowie das Risiko für Diabetes und Herzerkrankungen verringern. Um diese Vorteile zu erzielen, muss eine Person mit einem Gewicht von 200 Pfund nur 6 Pfund verlieren. Und je mehr Gewicht Sie abnehmen, desto größer sind die gesundheitlichen Vorteile.

Identifizierung von Risikopatienten

Aber wie helfen Gesundheitsdienstleister Menschen dabei, Gewichtsverlust Wirklichkeit werden zu lassen? In den Richtlinien wird empfohlen, den Body Mass Index (BMI) der Patienten mindestens jedes Jahr zu bewerten, um festzustellen, ob sie wegen Gewichtsproblemen behandelt werden müssen. Personen mit einem BMI von 25 oder mehr gelten als übergewichtig. Menschen mit einem BMI von 30 oder höher sind fettleibig. Sie können Ihren eigenen BMI mithilfe von Größen- und Gewichtsmessungen berechnen.

Entwicklung eines Gewichtsverlustplans

Für Menschen mit Übergewicht oder Adipositas helfen die Richtlinien den Gesundheitsdienstleistern dabei, einen Behandlungsplan zu erstellen, der eine kalorienreduzierte Ernährung, mehr körperliche Aktivität und Beratung / Verhaltensunterstützung umfasst. Um die größten Erfolgschancen zu erzielen, schlagen sie vor, dass sich Patienten an einen Fachmann wie einen Ernährungsberater, einen Psychologen oder einen Berater für Gewichtsverlust wenden.

Dies bedeutet, dass es in Ordnung und sogar vorzuziehen ist, um Hilfe zu bitten. Alle sind sich einig, dass das Abnehmen nicht einfach ist. Indem Sie sich von einem Fachmann helfen lassen, können Sie Ihre Erfolgschancen erhöhen. Fragen Sie Ihren Arzt nach Programmen zur Gewichtsreduktion in Ihrer Nähe. Experten empfehlen, sich persönlich mit anderen zu treffen, um diese Themen zu besprechen. Aber auch web- oder telefonbasierte Programme können helfen. Oft sind Gewichtsverlust-Programme versichert.

Wenn eine Operation notwendig ist

Die Richtlinien besagen auch, dass eine bariatrische Operation für einige Menschen erhebliche gesundheitliche Vorteile haben kann. Gesundheitsdienstleister werden aufgefordert, Patienten mit einem BMI von 40 oder mehr oder Patienten mit einem BMI von 35 oder mehr mit anderen chronischen Gesundheitsproblemen eine Operation zu empfehlen. Die Richtlinien empfehlen nicht, eine Art von Adipositaschirurgie einer anderen vorzuziehen. Sprechen Sie mit einem bariatrischen Chirurgen, um mehr über chirurgische Möglichkeiten zu erfahren.

Personalisieren Sie Ihren Gewichtsverlust

Denken Sie daran, dass beim Abnehmen das, was für eine Person funktioniert, möglicherweise nicht für eine andere Person funktioniert. Zum Beispiel empfehlen die Richtlinien eine kalorienreduzierte Ernährung, erkennen jedoch an, dass es viele Möglichkeiten gibt, dies zu erreichen. Der Schlüssel ist, einen Plan zu finden, der Ihren persönlichen Vorlieben und Gesundheitsbedürfnissen entspricht.

Obwohl die Richtlinien genau beschreiben, wie Ihr Arzt Ihnen helfen kann, ein gesundes Gewicht zu erreichen, ist es wichtig, die Kontrolle über Ihre eigene Gesundheit zu übernehmen. Ergreifen Sie gegebenenfalls die Initiative und fragen Sie Ihren Arzt nach Maßnahmen, die Sie ergreifen können, um Gewicht zu verlieren und gesund zu werden. Denken Sie daran, es ist vielleicht nicht einfach, aber Sie können mit Mühe erfolgreich sein.

Die zentralen Thesen:

  • Nach neuen Richtlinien kann das Abnehmen von 3% Ihres Gewichts den Blutdruck und das Cholesterin senken sowie das Risiko für Diabetes und Herzerkrankungen verringern.

  • Gesundheitsdienstleister sollten mindestens jedes Jahr den Body Mass Index (BMI) der Patienten bewerten, um festzustellen, ob sie wegen Gewichtsproblemen behandelt werden müssen.

  • Die Richtlinien helfen Gesundheitsdienstleistern bei der Erstellung von Behandlungsplänen, die auf Ernährung und Bewegung abzielen und Beratung / Verhaltensunterstützung umfassen.

  • Gesundheitsdienstleister sollten Operationen mit Personen mit einem BMI von 40 oder mehr oder mit Personen mit einem BMI von 35 oder mehr mit anderen chronischen Gesundheitsproblemen besprechen.