Anonim

Wenn Ihnen mitgeteilt wurde, dass Sie an einer Gefäßerkrankung (Blutgefäßerkrankung) leiden, fragen Sie sich möglicherweise, was als nächstes kommt. Welche Art von Behandlung werden Sie haben? Was ist Ihre Prognose oder Ihr Ergebnis? Was können Sie tun, um das Fortschreiten der Krankheit zu verlangsamen? Wenn Sie diese Probleme mit Ihrem Arzt besprechen, können Sie genau bestimmen, was für Ihren speziellen Fall getan werden soll. Hier sind jedoch einige Punkte, die Ihnen helfen können, Ihre Behandlung mit Ihrem Arzt zu besprechen.

Gefäßerkrankungen sind Störungen oder Zustände, an denen Blutgefäße (Arterien, Venen, Kapillaren) im Körper beteiligt sind. Gefäßerkrankungen umfassen auch Störungen der Lymphgefäße.

In der medizinischen Praxis bezieht sich eine Gefäßerkrankung typischerweise auf Gefäße außerhalb des Herzens oder des Gehirns. Gefäßerkrankungen, die die Herzfunktion direkt beeinflussen, sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen, wie z. B. Erkrankungen der Herzkranzgefäße; Wenn es das Gehirn betrifft, handelt es sich um eine zerebrovaskuläre Erkrankung wie einen Schlaganfall. Aber es gibt Überschneidungen. Abhängig von Ihrem speziellen Zustand haben Sie Ihre Diagnose möglicherweise von einem Spezialisten für Gefäßerkrankungen - einem Gefäßchirurgen - erhalten.

Die Behandlung von Gefäßerkrankungen kann vom wachsamen Warten bis zur Notfalloperation variieren. Es hängt alles von der Art Ihrer Gefäßerkrankung ab und davon, wie schwer sie ist. Wenn die Diagnose durch Screening gestellt wurde, befindet sich der Zustand möglicherweise noch im Frühstadium mit minimaler Schädigung Ihrer Blutgefäße. Wenn es während eines Notfalls gemacht wird, wie zum Beispiel eines gebrochenen abdominalen Aortenaneurysmas, dann hatten Sie wahrscheinlich eine Notoperation, um Ihr Leben zu retten.

Gleichzeitig erhalten Menschen mit der gleichen Art von Gefäßerkrankungen möglicherweise nicht die gleiche oder gar keine Behandlung. Raynauds Phänomen ist ein gutes Beispiel. Es gibt Medikamente, die Sie einnehmen können, wenn es schwerwiegend ist, aber eine Behandlung ist möglicherweise zunächst nicht erforderlich, wenn die Symptome Ihre Lebensqualität nicht beeinträchtigen.

Ärzte behandeln Gefäßerkrankungen medizinisch oder chirurgisch. Medizinische Behandlung bedeutet, dass Sie Medikamente zur Behandlung der Krankheit oder zur Behandlung von Symptomen einnehmen, z. B. Medikamente zur Vorbeugung oder Auflösung von Blutgerinnseln, zur Senkung Ihres LDL-Cholesterins (das sogenannte „schlechte“ Cholesterin) oder zur Erhöhung der Durchblutung Ihrer Gliedmaßen.

Wenn Sie eine Gefäßoperation benötigen, kann Ihr Gefäßchirurg verschiedene Verfahren in Betracht ziehen. Einige Beispiele sind:

  • Angioplastie . Eine Angioplastie oder ein Stenting-Verfahren ist eine Art endovaskulärer Operation zum Öffnen eines blockierten Blutgefäßes.

  • Karotisendarteriektomie . Bei einer Karotisendarteriektomie handelt es sich nicht um eine minimalinvasive endovaskuläre Operation, sondern um eine „offene“ Operation, bei der Ihr Chirurg einen Einschnitt vornimmt, um Zugang zu Ihrer Halsschlagader zu erhalten und Plaquebildung zu entfernen.

  • Bypass-Operation . Wenn ein Blutgefäß blockiert oder beschädigt ist, führt Ihr Chirurg möglicherweise einen Bypass durch, bei dem ein anderes Blutgefäß angeschlossen wird, damit Ihr Blut frei fließen kann.

Andere Optionen für Erkrankungen wie Krampfadern sind Lasertherapie oder Venenentfernung, ein Verfahren, bei dem Ihr Chirurg die betroffene Vene vollständig entfernt.

Andere chronische Krankheiten wie Diabetes und Bluthochdruck erhöhen das Risiko, an Gefäßerkrankungen zu erkranken, und können diese verschlimmern, sobald die Krankheit begonnen hat. Wenn Sie an einer chronischen Krankheit leiden, wird Ihr Arzt wahrscheinlich betonen, wie wichtig es für Sie ist, die Krankheit so gut wie möglich zu behandeln, um ihre Auswirkungen auf die Gefäßerkrankung zu begrenzen.

Oft bedeutet dies, dass Sie Ihren Lebensstil anpassen müssen, z. B. bei Bedarf Gewicht verlieren, sich gesund ernähren, regelmäßig Sport treiben und mit dem Rauchen aufhören, wenn Sie rauchen. Die medizinische Behandlung kann Medikamente zur Behandlung des Blutzuckers bei Diabetes oder Blutdruck bei Bluthochdruck umfassen.

Ihr Gefäßchirurg arbeitet möglicherweise mit Ihren anderen Spezialisten in einem Teamansatz zusammen, um alle Aspekte Ihrer Pflege abzudecken. Es ist wichtig, dass Sie mit allen Mitgliedern Ihres Teams kommunizieren, um die Pflege so reibungslos und effektiv wie möglich zu gestalten. Sie werden wahrscheinlich auch regelmäßig Nachsorgetermine einplanen, um Ihre Gesundheit und Symptome zu überwachen.