Anonim

Menschen, die an Krampfadern oder Besenreisern leiden, fragen sich möglicherweise, was sie zu Hause tun können, um dieses unansehnliche und manchmal unangenehme Problem zu behandeln. Leider gibt es wirklich keine Behandlung zu Hause, die diese Venenerkrankungen heilt. Es gibt jedoch Dinge, die Sie tun können, um Ihren Komfort zu verbessern und die Entwicklung neuer Venenprobleme zu verlangsamen. Hier sind fünf Möglichkeiten, um Ihre Venen zu schützen und zu unterstützen.

1. Übergewicht verlieren

In den Venen befinden sich Ventile, die das Blut in eine Richtung bewegen. Die Venenklappen in den Beinen müssen gegen den Druck des Körpergewichts und der Schwerkraft arbeiten, damit das Blut von den Füßen zurück zum Herzen fließt. Dieser Druck kann zu hoch sein, wenn die Ventile schwach oder beschädigt werden. Die Aufrechterhaltung eines gesunden Gewichts hilft dabei, den übermäßigen Druck auf Ihre Venen zu verringern.

2. Trainieren Sie regelmäßig

Regelmäßige Bewegung kann helfen, Ihre Beinmuskeln zu stärken und Ihre Durchblutung zu steigern. Wenn sich Ihre Beinmuskeln zusammenziehen, helfen sie Ihren Venen, Blut in Ihr Herz zurückzuführen. Sie wirken wie eine Art Pumpe, indem sie Ihre Venen zusammendrücken und komprimieren. Konzentrieren Sie sich also auf Übungen mit Beinkraft wie Laufen, Gehen und Radfahren.

3. Vermeiden Sie es, längere Zeit zu sitzen oder zu stehen

Da Ihre Beinmuskeln Ihre Venen beim Arbeiten unterstützen, ist es wichtig, lange Zeit nicht zu sitzen oder zu stehen. Dadurch kann sich Blut in Ihren Beinen ansammeln und der Druck in Ihren Venen erhöhen. Dies kann zu Blutgerinnseln und schwachen Venenklappen führen. Wenn Sie lange sitzen müssen, stehen Sie regelmäßig auf und bewegen Sie sich. Oder machen Sie einfache Übungen im Sitzen, um Ihre Beinmuskeln zusammenzuziehen - denken Sie an Wadenquetschungen, Fersenheben und Knöchelrotationen. Wenn Sie lange stehen müssen, verlagern Sie Ihr Gewicht und ziehen Sie Ihre Muskeln regelmäßig zusammen.

4. Heben Sie Ihre Beine an, wann immer dies möglich ist

Jeder hat ein geschäftiges Leben und oft ist es nicht möglich, sich auszuruhen. Aber wann immer Sie eine Chance haben, heben Sie Ihre Beine auf die Höhe Ihres Herzens oder darüber. Legen Sie sich zu Hause mit ein paar Kissen unter Ihre Füße. Verwenden Sie bei der Arbeit einen Fußschemel unter Ihrem Schreibtisch. Es kann sein, dass Ihre Beine nicht auf die Höhe Ihres Herzens gelangen, aber das Aufstellen kann trotzdem helfen. Schon ein paar kurze Pausen im Laufe des Tages können Ihre Durchblutung verbessern.

5. Kompressionsstrümpfe tragen

Das Tragen von Kompressionsstrümpfen kann der effektivste Weg sein, um Ihre Symptome zu lindern und neue Venenprobleme zu verzögern. Ihr hilfreicher Druck unterstützt Ihre Venen. Und Sie haben die Möglichkeit, ein Paar auszuwählen, das zu Ihrem Lebensstil passt. Heutzutage sind Kompressionsstrümpfe als Kniestrümpfe, Oberschenkelstrümpfe, Vollstrümpfe und sogar als offene Versionen erhältlich. Fragen Sie Ihren Arzt, welche Kompressionsstärke Sie benötigen.

Wissen, wann Sie Ihren Arzt aufsuchen müssen

Wenn Sie Krampfadern haben, ist es wichtig zu wissen, wann Sie Ihren Arzt aufsuchen müssen. Diese Venen können manchmal zu ernsthaften Problemen führen. Rufen Sie Ihren Arzt an oder suchen Sie Hilfe, wenn:

  • Eine Krampfader ist rot, geschwollen, zart oder fühlt sich warm an.
  • Eine Krampfader beginnt zu bluten.
  • Sie haben eine Wunde oder einen Ausschlag an Ihrem Bein oder Knöchel.
  • Ihre Haut wird dick oder verfärbt sich.