Anonim

Eine tiefe Venenthrombose oder DVT ist eine schwerwiegende Erkrankung. Es tritt auf, wenn sich in einer Vene tief im Körper ein Blutgerinnsel oder ein Thrombus entwickelt. Am häufigsten betrifft die TVT eine Vene im Oberschenkel oder in der Wade. Ein DVT-Blutgerinnsel im Bein kann zu Schwellungen oder Wärme im Bein führen. Manchmal klagen Menschen über Schmerzen in der Umgebung, einen Wadenkrampf oder andere Krämpfe. Das Erkennen und Behandeln einer TVT ist von entscheidender Bedeutung. Unbehandelt kann die TVT zu potenziell lebensbedrohlichen Komplikationen führen.

Lungenembolie

Eine Lungenembolie oder PE ist eine der gefährlichsten Komplikationen der TVT. Es passiert, wenn ein DVT-Blutgerinnsel abbricht und im Blutkreislauf zur Lunge wandert. Das Gerinnsel lagert sich in einer Arterie in der Lunge ab und blockiert den Blutfluss. Kleine Gerinnsel können zu einer Schädigung des Lungengewebes führen. Große Blutgerinnsel können den Blutfluss zur Lunge vollständig blockieren. Dies ist eine lebensbedrohliche Situation. Wenn kein Blut in die Lunge fließt, kann es keinen Sauerstoff aufnehmen. Ohne sauerstoffreiches Blut beginnen andere Organe und Körpergewebe zu sterben und bleiben dauerhaft geschädigt.

PE-Symptome beginnen normalerweise plötzlich. Wenn sich diese Symptome entwickeln, handelt es sich um einen medizinischen Notfall. Zu den Symptomen von PE gehören:

  • Bläuliche Lippen oder Nägel
  • Brustschmerz
  • Husten von Blut oder blutigem Auswurf
  • Kurzatmigkeit oder schnelles Atmen

Andere Symptome können ebenfalls auftreten, wie Rückenschmerzen, Benommenheit oder übermäßiges Schwitzen. PE kann kurz nach der Entwicklung eines TVT-Blutgerinnsels oder nach mehreren Tagen auftreten. Suchen Sie sofort einen Arzt auf, wenn Sie Symptome einer TVT haben, um diese möglicherweise lebensbedrohliche Komplikation zu vermeiden.

Pulmonale Hypertonie

Pulmonale Hypertonie ist eine Folge einer PE. Wenn ein PE den Blutfluss zur Lunge blockiert, baut sich hinter dem Gerinnsel ein Blutdruck auf. Dies wird schließlich zu Herzversagen führen. Um zu verstehen, wie, ist es hilfreich zu wissen, wie Blut durch den Körper fließt. Blut, das vom Körper wie den Beinen zurückkehrt, fließt durch Venen zum Herzen zurück. Das Herz pumpt Blut in die Lunge, um Sauerstoff aufzunehmen. Das sauerstoffhaltige Blut kehrt auf die andere Seite des Herzens zurück, dann pumpt das Herz das sauerstoffreiche Blut durch die Arterien zum Körper.

Hoher Blutdruck hinter einer PE in der Lunge bedeutet, dass das Herz sehr hart arbeiten muss, um zu versuchen, Blut in die Lunge zu pumpen. Das Herz wird weiter versuchen, gegen diesen Druck zu pumpen, bis es zu schwächen beginnt. Mit der Zeit tritt eine Herzinsuffizienz auf.

Die Symptome von pulmonaler Hypertonie und Herzinsuffizienz sind PE sehr ähnlich. Dies schließt Atemnot, Benommenheit, Müdigkeit, Husten und Brustschmerzen ein. Menschen mit pulmonaler Hypertonie und Herzinsuffizienz können auch eine Schwellung der Knöchel oder des Bauches und Atembeschwerden haben, wenn sie flach liegen.

Postthrombotisches Syndrom

Das postthrombotische Syndrom oder PTS tritt auf, wenn ein DVT-Blutgerinnsel die Venenklappen beschädigt. Venen haben entlang ihrer Länge kleine Klappen, die dazu beitragen, dass das Blut in eine Richtung zurück zum Herzen fließt. Ein blockierter Blutfluss durch die TVT kann diese Ventile verletzen, wenn sich Druck aufbaut. Die Ventile beginnen zu lecken und können den Blutfluss nicht mehr steuern. Das Ergebnis geschwächter Klappen ist eine Blutansammlung. Zu den Symptomen gehören chronische Schmerzen, Schwellungen, Rötungen oder Verfärbungen, Hautveränderungen und Geschwüre am Bein. Dies betrifft normalerweise den Waden- oder Knöchelbereich.

Etwa 30% der Menschen mit TVT entwickeln PTS. PTS-Geschwüre können sehr schwer zu behandeln sein. Dies kann zusammen mit anderen PTS-Symptomen Ihre Lebensqualität erheblich beeinträchtigen. Manchmal kann PTS zu einer erheblichen Behinderung führen.

Vorbeugung von TVT-Komplikationen

Die Vorbeugung von TVT-Komplikationen beginnt damit, dass Sie Ihren Behandlungsplan sehr sorgfältig befolgen. Dies bedeutet normalerweise die Einnahme von Antikoagulanzien. Diese Medikamente verhindern, dass das DVT-Blutgerinnsel größer wird und sich neue Gerinnsel bilden. Mit der Zeit wird Ihr Körper das Gerinnsel abbauen und es absorbieren. Ihr Arzt kann Ihnen auch empfehlen, Kompressionsstrümpfe zu tragen, um die Durchblutung Ihrer Beine zu unterstützen. Manchmal ist eine aggressivere Behandlung erforderlich. Dies kann das Platzieren eines Venenfilters oder die Verwendung von Gerinnungsmitteln umfassen.

DVT-Präventionsstrategien beinhalten die Änderung von Risikofaktoren. Einer der Hauptrisikofaktoren für die TVT ist sitzende oder Bettruhe, z. B. während eines Krankenhausaufenthaltes oder einer längeren Reise. Um das TVT-Risiko zu verringern, verwenden Krankenhäuser häufig spezielle Beinkompressionsgeräte. Sie können Ihren Beitrag leisten, indem Sie sich bewegen und gehen, sobald Ihr Arzt ihn beseitigt hat. Wenn Sie unterwegs sind, halten Sie häufig an, um zu Fuß zu gehen. Wenn Sie in einem Flugzeug sitzen, stehen oder gehen, wenn Sie können, heben Sie die Ferse an Ihrem Sitz an, um Ihre Waden zu trainieren, und tragen Sie Stützstrümpfe.

Andere Möglichkeiten, um eine TVT zu verhindern, sind:

  • Regelmäßig trainieren
  • Abnehmen, wenn Sie übergewichtig sind
  • Aufhören zu rauchen