Anonim

Wenn Sie oder ein geliebter Mensch einen Schlaganfall hatten, wissen Sie wahrscheinlich, dass die Genesung ein langer und unvorhersehbarer Prozess sein kann. Es kann auch teuer sein. Krankenhausrechnungen, laufende Therapien, Pflegeeinrichtungen, Medikamente und andere Kosten summieren sich. Aber es gibt Hoffnung. Wenn Sie die Versicherung verstehen und die richtigen Optionen nutzen, erhalten Sie die Deckung und Dienstleistungen, die Sie verdienen. Hier sind einige Dinge, die Sie über den Versicherungsschutz nach einem Schlaganfall wissen sollten.

1. Eine Krankenversicherung ist der Schlüssel.

Experten haben festgestellt, dass Schlaganfall-Überlebende, die eine Krankenversicherung haben, mit größerer Wahrscheinlichkeit die Pflege erhalten, die sie benötigen, sich schneller erholen und gesünder werden als diejenigen ohne Krankenversicherung. Zu den Versicherungsarten gehören private Versicherungen wie durch einen Arbeitgeber oder staatliche Versicherungen wie Medicaid oder Medicare. Wenn Sie keine Versicherung haben, gibt es Möglichkeiten, diese zu erhalten. Niemand kann wegen eines Schlaganfalls abgelehnt werden. Besuchen Sie www.healthcare.gov, um mehr zu erfahren.

2. Jeder Patient ist einzigartig

Welche Rehabilitationsleistungen versichert sind, hängt von vielen Faktoren ab: der spezifischen Art der Versicherung, der medizinischen Situation, dem Genesungsfortschritt und vielem mehr. Das bedeutet, welche Leistungen die Versicherung abdeckt und wie viel sie bezahlt, hängt von Ihren Umständen ab. Gehen Sie nicht davon aus, dass jemand, den Sie kennen, auch für bestimmte Dienste Versicherungsschutz erhalten hat.

3. Es ist wichtig, spezifisch zu werden.

Rufen Sie Ihren Versicherungsplan an und fragen Sie, welche spezifischen Schlaganfall-Rehabilitationsleistungen sie abdecken. Ihr Arzt, Fallmanager oder Krankenhaussozialarbeiter kann Ihnen helfen. Finden Sie heraus, wie viel und wie lange die Versicherung für bestimmte Rehabilitationsleistungen wie stationäre Rehabilitation oder ambulante Therapie bezahlt.

4. Körperliche Veränderungen können Versicherungsleistungen auslösen.

Ein Überlebender eines Schlaganfalls kann während des Genesungsprozesses zusätzlichen Versicherungsschutz für Rehabilitationstherapien erhalten, wenn er oder sie Veränderungen in der körperlichen Funktion feststellt. Zum Beispiel können sich motorische Fähigkeiten, Sprache oder Selbstpflege verbessern oder verschlechtern. Wenn ja, prüfen Sie, ob die Änderung zusätzliche Versicherungsleistungen auslöst. Wenn beispielsweise ein Schlaganfall-Überlebender nach der Benutzung eines Rollstuhls - auch nach einigen Jahren - wieder zu laufen beginnt, kann er oder sie möglicherweise mehr Therapie erhalten.

5. Leistungen bei Behinderung sind ebenfalls wichtig.

Leistungen bei Behinderung sind wichtig, da sie finanzielle Unterstützung bieten, bis Sie oder Ihre Angehörigen wieder arbeiten können. Erkunden Sie die Möglichkeiten für Behinderungen so bald wie möglich nach dem Schlaganfall. Wenn der Arbeitgeber unter das Familien- und Krankenurlaubsgesetz (FMLA) fällt, beantragen Sie sofort FMLA-Leistungen. Dieser Vorteil kann Ihre oder die Arbeit Ihrer Angehörigen schützen. Möglicherweise müssen Sie FMLA beantragen, bevor Sie vom Arbeitgeber auf andere kurz- und langfristige Invaliditätsleistungen zugreifen können.

Überlebende von Schlaganfällen haben möglicherweise auch Anspruch auf staatliche Invaliditätsleistungen über die Sozialversicherungsbehörde. Um mehr über die staatlichen Vorteile zu erfahren, rufen Sie 800-772-1213 an.

6. Manchmal braucht es einen Kampf.

Wenn Sie der Meinung sind, dass die Versicherungsgesellschaft für die Wiederherstellung oder Therapie von Schlaganfällen nicht korrekt bezahlt, finden Sie heraus, warum. Es gibt Dinge, die Sie tun können. Wenn beispielsweise Dienstleistungen verweigert werden, weil die Versicherungsgesellschaft nicht glaubt, dass eine „medizinische Notwendigkeit“ besteht, bitten Sie den Arzt, sich zu engagieren. Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihnen die Zahlung oder der Zugang zu einem Ihnen zustehenden medizinischen Dienst verweigert wird, haben Sie das Recht, gegen die Entscheidung Berufung einzulegen.

7. Hilfe ist verfügbar.