Anonim

Ihr Arzt kann nicht an Ihnen erkennen - oder sogar Blutuntersuchungen oder Röntgenaufnahmen durchführen -, dass Sie an Schlafapnoe leiden. Er oder sie muss sich darauf verlassen, dass Sie Informationen über Ihre Symptome und Ihre Gesundheit bereitstellen. Hier erfahren Sie, wie Sie das Gespräch beginnen und welche Punkte Sie unterwegs besprechen sollten.

Teilen Sie Ihre Bedenken und die Ihrer Familie

Manchmal verursacht Schlafapnoe Anzeichen, die Sie tagsüber erkennen. Zum Beispiel können Sie übermäßige Schläfrigkeit, Kopfschmerzen am Morgen, Konzentrationsstörungen oder einen trockenen Mund und Halsschmerzen haben, wenn Sie aufwachen. Besprechen Sie diese Fragen offen und ehrlich mit Ihrem Hausarzt.

Führen Sie ein Schlaftagebuch für 10 Tage bis zwei Wochen. Beachten Sie, wann Sie ins Bett gegangen sind, wann Sie aufgestanden sind und wie oft Sie nachts aufgewacht sind. Teilen Sie dieses Protokoll mit Ihrem Arzt. Es kann ihm oder ihr helfen, die Wurzel Ihres Problems zu finden. Bringen Sie auch Informationen zu allen Medikamenten mit, die Sie einnehmen, einschließlich rezeptfreier Nahrungsergänzungsmittel. Einige können zu Schlafstörungen beitragen.

Da Schlafapnoe nachts eine Atempause mit sich bringt, merken Sie möglicherweise nicht einmal, dass dies geschieht. Manchmal bemerken Ihr Bettpartner oder Ihre Familienmitglieder als erste, dass Sie nachts schnarchen, nach Luft schnappen oder nicht atmen. Hören Sie sich ihre Beschreibungen genau an und teilen Sie sie auch Ihrem Arzt mit. Sie könnten sogar in Betracht ziehen, dass jemand nachts Ihre Atmung aufzeichnet.

In diesem Video erfahren Sie einige überraschende Fakten über Schlafapnoe.

Medizinische Gutachter: William C. Lloyd III Letztes Bewertungsdatum: 2018 Mar 13

2019 Healthgrades Operating Company, Inc. Der Inhalt von Healthgrades bietet keinen medizinischen Rat. Wenden Sie sich zur Diagnose und Behandlung immer an einen Arzt. Alle Rechte vorbehalten. Darf nicht ohne Genehmigung der Healthgrades Operating Company, Inc. reproduziert oder nachgedruckt werden. Die Verwendung dieser Informationen unterliegt der Healthgrades-Benutzervereinbarung.

Transkript offen 5 Dinge, die Sie über Schlafapnoe nicht wussten 1. Mindestens 25 Millionen amerikanische Erwachsene haben Schlafapnoe. Schlafapnoe tritt auf, wenn die Atemwege während des Schlafes blockiert sind, sodass Sie häufig die Nacht durchatmen. 2. Schlafapnoe erhöht das Risiko für viele andere Krankheiten. Wenn Sie an Schlafapnoe leiden, besteht ein höheres Risiko für Bluthochdruck, Herzerkrankungen, Schlaganfall, Diabetes und mehr. Deshalb ist es wichtig, behandelt zu werden. 3. Neue CPAP-Optionen erleichtern die Behandlung von Schlafapnoe. CPAP-Geräte (Continuous Positive Airway Pressure) sorgen über eine Maske für einen direkten Luftstrom in die Atemwege. Patienten können Maskengröße, Position und mehr auswählen. 4. Menschen mit Schlafapnoe erleiden doppelt so häufig Autounfälle. Unbehandelte Schlafapnoe verursacht tagsüber starke Schläfrigkeit, die dazu führen kann, dass Sie am Steuer einschlafen. Die CPAP-Therapie reduziert dieses Risiko jedoch um 70%. 5. Abnehmen verbessert die Schlafapnoe. Wenn Sie nur 10% Ihres Körpergewichts verlieren, werden die Symptome erheblich reduziert. In einigen Fällen kann das Abnehmen sogar die Schlafapnoe heilen! Wenden Sie sich an Healthgrades, um Kontakt mit dem richtigen Schlafspezialisten zur Behandlung von Schlafapnoe aufzunehmen. Und teilen Sie dieses Video, um das Wort zu verbreiten!

Fragen Sie, ob Sie eine Schlafstudie benötigen

Die einzige Möglichkeit, Schlafapnoe zu diagnostizieren, ist eine Schlafstudie. Während dieses Tests verbringen Sie entweder die Nacht in einem Schlafzentrum oder erhalten spezielle Geräte, um Ihren Schlaf zu Hause zu überwachen. Während Sie einschlafen, überwacht ein Fachmann namens Schlaftechnologe Ihre Herzfrequenz, Atmung und Gehirnmuster.

Manchmal bestellt Ihr Hausarzt eine Schlafstudie. In anderen Fällen kann er oder sie Sie an einen Schlafspezialisten mit zusätzlicher Ausbildung in Apnoe und anderen Schlafstörungen verweisen. Wenn Sie zuerst Ihren Hausarzt aufsuchen, fragen Sie: „Glauben Sie, ich sollte einen Spezialisten für dieses Problem aufsuchen? Wenn ja, welches?"

Verstehen Sie Ihre Diagnose

Nur zu wissen, dass Sie an Schlafapnoe leiden, reicht nicht aus. Fragen Sie Ihren Arzt: "Was verursacht Ihrer Meinung nach meinen Zustand?" Viele Faktoren können zur Schlafapnoe beitragen:

  • Übergewicht kann dazu führen, dass Fettgewebe die Wand Ihrer Luftröhre verdickt und die Luftmenge verringert, die durch die Luftröhre gelangen kann.
  • Die Form Ihres Kopfes, Halses, Ihrer Zunge oder Ihrer Mandeln kann bedeuten, dass zusätzliches Gewebe in Ihren Atemwegen hängt oder drückt.
  • Ihre Halsmuskeln oder Ihre Zunge können sich nachts zu stark entspannen und Ihre Atmung blockieren.

Das Erkennen der Ursache Ihres Problems kann Ihnen bei der Auswahl der besten Behandlung helfen. Zum Beispiel kann das Abnehmen helfen, Schlafapnoe zu lösen, wenn Sie schwer sind. Wenn das Problem jedoch mit entspannten Muskeln zusammenhängt, müssen Sie möglicherweise eine andere Option auswählen.

Entdecken Sie Ihre Behandlungsmöglichkeiten

Unbehandelt kann Schlafapnoe schwerwiegende gesundheitliche Probleme verursachen, einschließlich Herzinfarkt und Schlaganfall. Daher ist es von entscheidender Bedeutung, sich nach Erhalt einer Diagnose einer Behandlung zu unterziehen.

Viele verschiedene Arten von Ärzten behandeln Schlafapnoe, darunter Hausärzte, Neurologen, HNO-Ärzte (Hals-Nasen-Ohren-Ärzte) und Zahnärzte. Jeder kann sich auf eine andere Art der Behandlung spezialisieren.

Zum Beispiel passen Zahnärzte Sie oft an ein Gerät an, das Ihren Kiefer im Schlaf bewegt. Hausärzte und Schlafspezialisten empfehlen möglicherweise ein CPAP-Gerät (Continuous Positive Airway Pressure). Nachts tragen Sie eine Maske, während die Maschine sanft Luft in Nase und Mund pumpt und Ihre Atemwege offen hält.

Unabhängig davon, welchen Arzt Sie sehen, bitten Sie ihn, alle Ihre Optionen zu skizzieren. Stellen Sie die folgenden Fragen, um die beste Behandlung für Sie zu ermitteln:

  • Wie lange werde ich brauchen, um mich an diese Behandlung zu gewöhnen? (Dentalgeräte und CPAP-Geräte können sich zunächst unwohl fühlen.)
  • Wie viel kostet diese Behandlung? Gibt es günstigere Optionen, die Sie zuerst ausprobieren sollten?
  • Wie hilft diese Behandlung meiner Schlafapnoe? Wie hoch ist die Erfolgsquote Ihrer Patienten?
  • Wenn Änderungen des Lebensstils - wie Gewichtsverlust - helfen können, sollte ich in der Zwischenzeit noch etwas tun?
  • Was soll ich tun, wenn ich diese Behandlung nicht jeden Tag anwenden kann?

Fragen Sie nach Follow-up