Anonim

Hattest du jemals Windpocken? Dann müssen Sie die Symptome von Gürtelrose kennen. Jeder, der Windpocken hatte, hat eine 20% ige Chance, Gürtelrose zu bekommen. Das Varizellen-Zoster-Virus verursacht beide Krankheiten. Nachdem Sie Windpocken haben, lebt das Virus in Ihren Nervenzellen weiter. Wenn der Virus wieder aktiv wird, bekommen Sie Gürtelrose.

Obwohl dasselbe Virus beide Zustände verursacht, sind die Symptome sehr unterschiedlich. Windpocken verursachen einen juckenden Ausschlag, der Ihren ganzen Körper bedeckt. Gürtelrose verursacht einen schmerzhaften Ausschlag, der einen kleineren Bereich auf nur einer Seite Ihres Körpers bedeckt. Der Ausschlag kann an Rumpf, Hals oder Gesicht auftreten. Es ist wichtig, die Symptome von Gürtelrose zu kennen, da die Behandlung am besten funktioniert, wenn sie innerhalb von drei Tagen nach Auftreten des Ausschlags begonnen wird. Und eine frühzeitige Behandlung könnte Ihnen viel Elend ersparen. Bei manchen Menschen können die Schmerzen, die auf den Ausschlag folgen, sehr stark sein und Monate dauern.

Folgendes müssen Sie wissen.

Warnzeichen und Symptome

Die Symptome der Gürtelrose können von Person zu Person unterschiedlich sein. Einige Menschen haben einen schweren Fall mit allen Symptomen. Andere haben einen milden Fall mit nur wenigen Symptomen. Gürtelrose entwickelt sich oft so:

  • Sie können etwa drei Tage vor dem Ausschlag Frühwarnsymptome bekommen. Dazu gehören Taubheitsgefühl, Kribbeln und brennende Schmerzen.

  • Der Ausschlag bricht in dem Bereich aus, in dem Sie die Warnsymptome hatten.

  • Der Ausschlag dauert 3 bis 5 Wochen. Blasen bilden sich und färben sich allmählich gelb, platzen und verkrusten vor der Heilung.

  • Während Sie den Ausschlag haben, können Sie starke pochende oder brennende Schmerzen spüren.

  • Sie können auch grippeähnliche Symptome haben, während Sie den Ausschlag haben.

Wenn Sie Gürtelrose im Gesicht haben, können die Nerven Ihres Gesichts, Auges oder Ohrs betroffen sein. Symptome können Gesichtsschwäche, Sehverlust und Hörverlust sein. In einigen Fällen entwickelt sich eine Gesichtslähmung. Fragen Sie sofort Ihren Arzt nach Warnzeichen für Gürtelrose.

Schmerz nach dem Ausschlag

Der Schmerz lässt normalerweise mit dem Ausschlag nach. Wenn der Schmerz nach dem Ausschlag anhält, spricht man von postherpetischer Neuralgie (PHN). Dieser Schmerz kann stark genug sein, um Depressionen, Angstzustände und Gewichtsverlust zu verursachen. Es kann auch drei Monate oder länger dauern.

Sie haben eine Wahrscheinlichkeit von 5%, PHN zu entwickeln, wenn Sie Gürtelrose bekommen, wenn Sie jünger als 60 Jahre sind. Ungefähr 20% der Menschen ab 80 Jahren bekommen PHN nach Gürtelrose. Der Impfstoff gegen Gürtelrose kann helfen, PHN zu verhindern. Es senkt Ihr Risiko um mehr als 60%. Es gibt Medikamente, die den Verlauf von Gürtelrose verkürzen und die Wahrscheinlichkeit von PHN verringern können, wenn sie früh begonnen werden.

Wer bekommt Gürtelrose?

Jeder, der Windpocken hatte, konnte Gürtelrose bekommen. Gürtelrose ist bei Menschen unter 50 Jahren selten. Menschen mit einer Erkrankung, die die Fähigkeit des Körpers zur Abwehr von Infektionen schwächt, bekommen jedoch eher Gürtelrose. Diese Bedingungen umfassen:

  • AIDS
  • Krebs
  • Krankheit
  • Verletzung
  • Stress