Anonim

Rheumatoide Arthritis (RA) betrifft normalerweise Hände, Füße und Kniegelenke auf beiden Seiten Ihres Körpers. RA kann jedoch jedes Gelenk betreffen, einschließlich des Hüftgelenks. Etwa 15 bis 28% der Menschen mit RA entwickeln eine hippe RA. Die meisten Menschen mit hüftiger RA erleben es später im Verlauf ihrer RA.

Symptome der Hüft-RA

Wenn Sie an einer Hüft-RA leiden, können Symptome in einer oder beiden Hüften auftreten. Es ist möglicherweise das einzige Gelenk, das von Ihrer RA betroffen ist. Wie bei Ihren anderen Gelenken werden Sie wahrscheinlich morgendliche Schmerzen und Steifheit bemerken. Im Laufe der Zeit können Sie auch Folgendes entwickeln:

  • Dumpfer Schmerz

  • Schmerzen, die sich auf Ihre Leistengegend, Ihren Oberschenkel oder Ihr Gesäß ausbreiten

  • Schmerzen, die beim Gehen oder Stehen schlimmer werden

  • Hinkend gehen

  • Schmerzen auch beim Ausruhen

  • Hüftfraktur

Diagnose von Hip RA

Ihr Arzt kann eine Hüftbeteiligung vermuten, wenn Sie später im Verlauf Ihrer RA Hüftschmerzen und Steifheit bekommen. Ihr Arzt kann während einer körperlichen Untersuchung Fragen zu Ihren Schmerzen stellen und Ihre Hüfte in verschiedene Richtungen bewegen, um herauszufinden, wie viel Schmerz und Steifheit Sie haben.

Der wichtigste Teil Ihrer Diagnose sind Röntgenstrahlen. Ihr Arzt wird auf einer Röntgenaufnahme Ihrer Hüften nach diesen Anzeichen suchen:

  • Ausdünnung der Hüftknochen und Knochenerosion

  • Verlust des Gelenkraums

  • Flüssigkeit im Gelenk

Behandlung von Hip RA

In den frühen Stadien der Hüft-RA kann Ihre Behandlung folgende RA-Medikamente umfassen:

  • Medikamente, die Entzündungssymptome bekämpfen, sogenannte symptommodifizierende Antirheumatika oder SMARDs

  • Medikamente, die Entzündungen blockieren, sogenannte krankheitsmodifizierende Antirheumatika oder DMARDs

  • Eine neue Art von DMARD namens Biologics, die verwendet werden kann, wenn SMARDs und DMARDs nicht helfen

Biologische Medikamente verändern Teile des körpereigenen Abwehrsystems, das sogenannte Immunsystem, um Entzündungen zu blockieren. Wenn die Hüft-RA fortschreitet, können andere Behandlungen Folgendes umfassen:

  • Physiotherapie zur Erhöhung der Bewegungsfreiheit und Muskelkraft

  • Ein Stock, eine Gehhilfe oder ein anderes Hilfsmittel

  • Chirurgie

Hüftersatzchirurgie für Hüft-RA

Bei schwerer Hüft-RA kann ein vollständiger Hüftgelenksersatz die beste Behandlung sein. Diese Operation bietet Schmerzlinderung und stellt die Bewegung wieder her. Wenn RA begonnen hat, Ihr Hüftgelenk zu zerstören, kann eine physikalische Therapie weitere Schmerzen und Behinderungen nicht verhindern.

Ein vollständiger Hüftersatz wird für Personen mit anhaltenden Schmerzen und Anzeichen einer Gelenkzerstörung auf Röntgenstrahlen empfohlen. Mehr als 80% der Menschen, die sich einer Gelenkersatzoperation unterziehen, erzielen gute Ergebnisse, die bis zu 15 Jahre anhalten.

Die zentralen Thesen

  • Eine RA des Hüftgelenks ist seltener, kann jedoch bei bis zu 28% der Menschen mit RA als späteres Symptom auftreten.

  • Zu den Symptomen gehören häufig zunehmende Schmerzen und Steifheit, die sich auf Oberschenkel, Leistengegend und Gesäß ausbreiten.

  • Röntgenaufnahmen des Hüftgelenks können Knochenveränderungen, Verlust des Gelenkraums, Flüssigkeit im Gelenk und allmähliche Zerstörung des Gelenks zeigen.

  • Wenn sich Schmerzen und Behinderungen trotz Behandlung weiter verschlechtern, kann ein vollständiger Hüftersatz die beste Option sein.

  • Der vollständige Hüftersatz lindert Schmerzen und stellt in etwa 80% der Fälle die Bewegung wieder her.