Anonim

Wenn Sie an rheumatoider Arthritis (RA) leiden, möchten Sie wahrscheinlich als letztes Sport treiben. Bewegung ist jedoch besonders wichtig für Menschen mit RA. Regelmäßige Bewegung kann helfen, Ihre Muskeln um Ihre Gelenke stark zu halten, den Knochenverlust zu verringern und Schwellungen und Schmerzen der Gelenke zu minimieren. Dies bedeutet weniger Behinderung und insgesamt eine bessere Lebensqualität.

Was sind die Vorteile von Bewegung?

Regelmäßige Bewegung bietet die folgenden Vorteile für Menschen mit RA:

  • Stärkt die Muskeln, die Ihre Gelenke unterstützen

  • Lindert RA-Symptome wie Gelenkschmerzen und Schwellungen, beugt Knochenschwund vor, erhöht die Gelenkschmierung und lindert Gelenksteifheit

  • Reduziert das Risiko einer Behinderung aufgrund von Gelenkschäden

  • Fördert den Gewichtsverlust und hilft Ihnen dabei, ein gesundes Gewicht zu halten, wodurch die Belastung Ihrer Gelenke verringert werden kann

Übung bietet auch viele psychologische Vorteile. Menschen, die regelmäßig Sport treiben, haben tendenziell weniger Stress und Angst, ein besseres Wohlbefinden, eine bessere Stimmung und einen besseren Schlaf.

Welche Übungen sind gut für Menschen mit rheumatoider Arthritis?

Wenn Sie an rheumatoider Arthritis leiden, können Sie viele sichere Übungen durchführen. Wählen Sie Übungen, die Ihre Gelenke nicht unnötig belasten. Aktivitäten mit mäßiger Intensität und Gewichtsbelastung werden empfohlen:

  • Dehnübungen verbessern Ihre Bewegungsfreiheit, Flexibilität und Fähigkeit, tägliche Aktivitäten auszuführen. Diese Art von Übungen kann auch eine Kontraktur verhindern, die eine Verkürzung Ihrer Muskeln zur Folge hat und zu einem starren, kontrahierten Gelenk führt. Dehnübungen können für jedes betroffene Gelenk durchgeführt werden, auch für Hände und Füße.

  • Kräftigungsübungen mit Widerstand können Ihnen helfen, Ihre Muskelmasse aufzubauen und wiederherzustellen. Ihre Gelenke haben mehr Unterstützung, wenn die Muskeln um sie herum stark sind. Ein Widerstandsband, das in Sportgeschäften erhältlich ist, eignet sich perfekt zur Stärkung. Sie sind in verschiedenen Stärken erhältlich, um unterschiedlichen Intensitätsstufen gerecht zu werden.

  • Aerobe Konditionierungsübungen steigern Ihre Herz-Kreislauf-Gesundheit und Ausdauer. Hochintensive Übungen wie Laufen waren für Menschen mit RA früher verboten. Jetzt sagen die meisten Ärzte, dass Laufen in Ordnung ist, solange Ihre tragenden Gelenke nicht beschädigt sind.

Der Schlüssel, um körperliche Aktivität in Ihr Leben zu integrieren, besteht darin, etwas zu finden, das Ihnen Spaß macht. Andere Übungen, die Sie ausprobieren möchten, sind Radfahren, Tanzen, Spazierengehen, Schwimmen, Wassergymnastik, Tai Chi und Yoga.

Übung Dos and Don'ts

Hier sind einige Tipps, die Sie beim Starten eines Trainingsprogramms beachten sollten:

  • Sprechen Sie mit Ihrem Arzt . Wenn Sie in der Vergangenheit aktiv waren, hat Ihr Arzt möglicherweise Vorschläge, wie Sie Ihre Routine ändern und Ihre Gelenke schützen können. Wenn Sie nicht aktiv waren, hat Ihr Arzt möglicherweise bestimmte Ziele, um Ihnen den Einstieg zu erleichtern, oder schlägt Ihnen ein bestimmtes Trainingsprogramm vor.

  • Beginnen Sie langsam und machen Sie schrittweise Fortschritte . Nehmen Sie sich Zeit, um zu sehen, wie Ihre Gelenke auf Ihr Programm reagieren. Führen Sie ein Protokoll Ihrer Übungen und Symptome. Das Protokoll kann Ihnen helfen, Ihren Fortschritt zu verfolgen und Übungen zu identifizieren, die Ihre Symptome unterstützen oder verschlimmern.

  • Wählen Sie geeignete Übungen . Machen Sie keine Übungen, die schnelle, sich wiederholende Bewegungen Ihres Gelenks erfordern, wie z. B. Kickboxen.

  • Arbeiten Sie mit einem Trainer oder Physiotherapeuten zusammen. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie gerade erst anfangen zu trainieren. Er oder sie kann Ihnen helfen, Ihre Aktivitäten an Ihre Fähigkeiten anzupassen. Ein Trainer kann Ihnen auch neue Aktivitäten zeigen und Sie beraten, wie Sie sicher vorankommen können.

Es ist wichtig, vor und während des Trainings die erforderlichen Vorsichtsmaßnahmen zu treffen:

  • Ignoriere deinen Körper nicht . Wissen, wann Sie sich zurückziehen müssen und wann Sie sich stärker anstrengen können. Ein Trainer oder Physiotherapeut kann Ihnen die Anzeichen beibringen, die Sie bemerken müssen.

  • Trainieren Sie nicht ohne Gelenkschutz . Wenn Ihr Gelenk instabil oder übermäßig steif oder geschwollen ist, ist eine Verletzung wahrscheinlicher. Orthesen, Zahnspangen und weiche Stützen sind alle Formen der Gelenkstütze. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Ihre Bedürfnisse.