Anonim

Es scheint, als gäbe es immer eine neue Diät, die behauptet, chronische Krankheiten, einschließlich rheumatoider Arthritis (RA), zu behandeln oder zu heilen. Sie umfassen alles von veganen und mediterranen Diäten bis hin zu Fasten-, Elementar- und Eliminationsdiäten. Das Problem bei den meisten dieser Diäten ist, dass es sehr wenig Wissenschaft gibt, um sie zu unterstützen. Im Gegensatz zu dem, was Sie im Internet lesen, heilen oder verhindern keine bestimmten Lebensmittel oder Diäten Arthritis.

Die meisten Gesundheitsexperten sind sich einig, dass das Thema nicht ausreichend untersucht wurde, um feste Empfehlungen abzugeben. Wie jeder andere sollten sich Menschen mit rheumatoider Arthritis gesund und ausgewogen ernähren. Leider leiden Menschen mit aktiver RA unter Appetitlosigkeit und erhalten möglicherweise keine ausreichende Ernährung. Viele verlieren das Interesse am Essen - andere fühlen sich einfach nicht gut genug, um Mahlzeiten zuzubereiten. Hier sind einige einfache Tipps, um sicherzustellen, dass Sie die Ernährung erhalten, die Sie benötigen.

Gesunde Ernährung

Bis Wissenschaftler eindeutigere Antworten finden, ist die beste Diät, die Sie befolgen können, eine gesunde Ernährung, die die Lebensmittelgruppen - Obst, Gemüse, Vollkornprodukte, mageres Fleisch und fettarme Milchprodukte - in Einklang bringt. Eine ausgewogene Ernährung fördert die Gesundheit und hilft Ihnen, Mangelernährung zu vermeiden - ein häufiges Problem für Menschen mit RA. Eine ausgewogene Ernährung ist auch wichtig für die Aufrechterhaltung eines gesunden Gewichts, das den Druck auf Ihre Gelenke verringern kann.

Hier sind einige andere Tipps, die Ihnen helfen, sich gesund zu ernähren:

  • Essen Sie viel frisches Gemüse, Obst und Vollkornstärke

  • Wählen Sie fettarme Proteinquellen wie Hühnchen, magere Fleischstücke, Fisch und Bohnen

  • Wählen Sie fettarme oder fettfreie Milchprodukte

  • Begrenzen Sie Lebensmittel mit hohem Fettgehalt, leeren Kalorien (wie normalem Soda und Kartoffelchips) und Salz

Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel

Die meisten Gesundheitsdienstleister sind sich einig, dass es am besten ist, Ihre Vitamine und Mineralien aus der Nahrung zu beziehen. Manchmal benötigen Sie jedoch möglicherweise eine Ergänzung, um Ihre Ernährungsziele zu erreichen. Da Menschen mit RA Probleme mit Unterernährung haben können und einige RA-Medikamente diese verschlimmern, ist es möglicherweise eine gute Idee, ein Vitaminpräparat einzunehmen. Wenn Sie besorgt sind, fragen Sie Ihren Arzt nach Nahrungsergänzungsmitteln, einschließlich:

  • B-Vitamine, insbesondere Folsäure

  • Vitamin C, Vitamin E und andere Antioxidantien

  • Calcium und Vitamin D.

Lebensmittel und Entzündungen

Es gibt einige wissenschaftliche Beweise dafür, dass bestimmte Formen von Fetten Entzündungen verschlimmern und andere besser machen. Omega-3-Fettsäuren (in fettem Fisch wie Thunfisch und Lachs enthalten) und ungesättigte Fette können zur Bekämpfung von Entzündungen beitragen. Omega-6-Fettsäuren und gesättigte Fette können jedoch Entzündungen verschlimmern. Die Erhöhung des Verhältnisses von Omega-3-Fettsäuren zu Omega-6-Fettsäuren in Ihrer Ernährung ist die Grundlage für die Mittelmeerdiät.

Zu den Lebensmitteln mit hohem Anteil an Omega-6-Fettsäuren und gesättigten Fetten, die begrenzt werden sollten, gehören:

  • Mais

  • Sonnenblumen-, Saflor-, Sojabohnen- und Baumwollsamenöl

  • Frittiertes Essen

  • Margarine und andere Aufstriche

Die Forschung zu den Auswirkungen von Omega-3-Fettsäuren ist weniger klar. Sprechen Sie vorerst mit Ihrem Arzt über Omega-3-Fettsäuren, bevor Sie Ihre Ernährung ändern oder eine Nahrungsergänzung beginnen.

Fasten, Ausscheidung und elementare Ernährung

Einige Menschen glauben, dass bestimmte Lebensmittel ihre Symptome der rheumatoiden Arthritis verschlimmern. Infolgedessen eliminieren sie die schuldigen Lebensmittel aus ihrer Ernährung. Andere Ernährungsumstellungen umfassen eine Fastenzeit (sieben bis 10 Tage), gefolgt von einer spezifischen oder restriktiven Diät, beispielsweise einer vegetarischen oder veganen Diät. Eine vegetarische Ernährung schließt Rindfleisch, Geflügel und Fisch aus. Eine vegane Ernährung schließt Rindfleisch, Geflügel, Fisch, Eier und Milchprodukte aus. Elementare Diäten sind Päckchen mit essentiellen Aminosäuren, Glukose (Zucker), Vitaminen und Mineralstoffen sowie Triglyceriden (Nahrungsfett). Die elementare Diät gilt als hypoallergen, dh sie enthält keine Inhaltsstoffe wie Laktose und Gluten, von denen bekannt ist, dass sie sie verursachen eine entzündliche oder Immunantwort bei einigen Menschen.

Studien zu diesen Arten von Ernährungsumstellungen zeigen keine langfristigen Vorteile. Darüber hinaus können Fasten, Ausscheidung und elementare Ernährung für Menschen mit RA riskant sein. Jedes Mal, wenn Sie bestimmte Lebensmittel oder Lebensmittelgruppen aus Ihrer Ernährung streichen, fehlen Ihnen möglicherweise wichtige Nährstoffe und Kalorien. Wenn Sie feststellen, dass bestimmte Lebensmittel Ihre Symptome verschlimmern, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, wie Sie diese Lebensmittel sicher vermeiden und durch eine ebenso nahrhafte Wahl ersetzen können.