Anonim

Es gibt kein Medikament, das rheumatoide Arthritis (RA) heilen kann, aber es gibt viele Medikamente, um es zu behandeln. Ärzte stellen fest, dass der beste Weg, um Schwellungen zu lindern, die Bewegung zu verbessern und durch RA verursachte Schäden zu reduzieren, darin besteht, sie früh und aggressiv zu behandeln. Dies kann bedeuten, dass mehr als ein RA-Medikament gleichzeitig eingenommen wird. Dies nennt man Kombinationstherapie.

Jüngste Studien zeigen, dass die Verwendung einer Kombinationstherapie bei neu diagnostizierter und aktiver RA möglicherweise besser ist als die alleinige Verwendung eines Arzneimittels. In einer Studie stellten die Ärzte fest, dass bei Menschen mit früher, aktiver und mittelschwerer bis schwerer RA die Verwendung von zwei Medikamenten die RA-Symptome eher kontrolliert und Gelenkschäden verhindert als die Verwendung von nur einem Medikament.

Wenn Sie eine frühe und aktive RA haben, ist eine Kombinationstherapie möglicherweise der beste Weg, um Ihre RA unter Kontrolle zu bringen und Ihre Symptome zu stoppen. Dies wird als Remission Ihrer Krankheit bezeichnet.

Medikamente in der Kombinationstherapie

Es gibt vier Grundtypen von Medikamenten zur Behandlung von RA:

  • Nichtsteroidale Antiphlogistika (NSAIDs) werden verwendet, um Schmerzen und Schwellungen schnell zu lindern.

  • Kortikosteroide sind schnell wirkende und wirksame Medikamente, die Schwellungen (Entzündungen) bei RA blockieren und verringern.

  • Krankheitsmodifizierende Antirheumatika (DMARDs) sind stärker als NSAIDs und werden verwendet, um das Fortschreiten der RA zu verlangsamen. Es dauert einige Wochen, bis sie anfangen zu arbeiten. DMARDs können verschrieben werden, um die Corticosteroid-Dosierung und steroidbedingte Nebenwirkungen zu reduzieren.

  • Biologische Antwortmodifikatoren (biologische DMARDs) sind Arzneimittel, die verwendet werden können, wenn normale DMARDs nicht wirken. Einige dieser Medikamente werden auch als Anti-TNF-Medikamente bezeichnet, da sie den Tumornekrosefaktor (TNF) blockieren, eine Substanz in Ihrem Blut, die Entzündungen und Gelenkschäden verursacht.

NSAIDs und Steroide können mit jeder Art von RA-Behandlung kombiniert werden, um eine schnelle Reaktion zu erzielen. Wenn Ärzte über Kombinationstherapie sprechen, sprechen sie über die beste Kombination von DMARDs oder biologischen DMARDs für Ihre Langzeitbehandlung von RA.

Das richtige Maß an Kombinationstherapie finden

Ihre RA reagiert anders als die RA anderer Personen. Keine Kombinationstherapie ist für jeden geeignet. Wenn Ihre RA mild ist, können Sie mit nur einem Medikament beginnen. Wenn sich Ihr Arzt für eine Kombinationstherapie entscheidet, ist DMARD-Methotrexat wahrscheinlich eines der Medikamente.

Methotrexat wird als erstes Medikament in der Kombinationsbehandlung verwendet, da es bei vielen Menschen gut wirkt. Es verursacht auch weniger Nebenwirkungen als viele andere RA-Medikamente. Methotrexat ist das DMARD, bei dem die meisten Menschen mit RA am längsten bleiben.

Das American College of Rheumatology hat folgende Richtlinien für die Kombinationstherapie:

  • Bei mittelschwerer bis schwerer RA kann eine DMARD-Therapie mit zwei Medikamenten angewendet werden. Die empfohlene Kombination ist Methotrexat und Hydroxychloroquin. Hydroxychloroquin ist ein Medikament, das auch gegen Malaria wirkt. Ärzte sind sich nicht sicher, wie es bei RA funktioniert.

  • Die DMARD-Therapie mit drei Medikamenten kann angewendet werden, wenn Ihre RA mittelschwer bis schwer ist und Ihr Arzt sich Sorgen über langfristige Schäden durch RA macht. Eine übliche Kombination ist Methotrexat, Hydroxychloroquin und Sulfasalazin. Sulfasalazin ist nicht so stark wie Methotrexat, scheint aber in Kombination mit Methotrexat gut zu wirken.

  • Methotrexat und ein Anti-TNF-Medikament können verwendet werden, wenn Sie an schwerer RA leiden und noch nie zuvor einen DMARD erhalten haben. Anti-TNF-Medikamente umfassen Etanercept, Infliximab, Certolizumab, Golimumab und Adalimumab. Anti-TNF-Medikamente müssen durch Injektion oder Infusion (durch eine IV) verabreicht werden.

Nebenwirkungen und Langzeitanwendung

Alle RA-Medikamente haben Nebenwirkungen. Nebenwirkungen von DMARDs können Leberschäden, Lungenschäden und eine verminderte Infektionsresistenz sein. Diese Medikamente sind möglicherweise während der Schwangerschaft nicht sicher.