Anonim

Die biologische Therapie klingt ein bisschen wie ein Science-Fiction-Roman. Obwohl die Technologie relativ neu ist, ist sie alles andere als fiktiv oder experimentell. Die biologische Therapie ist zu einem wichtigen Instrument bei der Behandlung von rheumatoider Arthritis (RA) und anderen Autoimmunerkrankungen geworden. Diese Behandlungen lindern Ihre Symptome und verhindern bekanntermaßen in einigen Fällen weitere Gelenkschäden.

Wie funktioniert die biologische Therapie?

Während die meisten Medikamente Chemikalien sind, die in einem Labor hergestellt werden, unterscheiden sich biologische Therapien. Biologische Therapien sind tatsächliche Kopien von Substanzen, die Ihr Körper normalerweise herstellt. Ihr Körper stellt Substanzen her, die Zytokine genannt werden (ausgesprochen „sīto-kīns“). Zytokine sind Botenstoffe, die Ihrem Immunsystem mitteilen, dass etwas nicht stimmt und reagieren muss. Bei RA und anderen Autoimmunerkrankungen sind Ihre Zytokine außer Kontrolle geraten. Sie fordern Ihr Immunsystem ständig auf, mit voller Kraft voranzukommen. Das Endergebnis ist eine Gelenkentzündung und -zerstörung.

Biologische Therapien oder biologische Antwortmodifikatoren (BRMs) unterdrücken Ihr Immunsystem. Einige biologische Therapien für RA tun dies, indem sie die Zytokine blockieren, die Probleme mit Ihrem Immunsystem verursachen. Diese Zytokine sind als Interleukin (ausgesprochen „Inter-Lucin“ oder IL) und Tumornekrosefaktor (TNF) bekannt. Die genaue Art und Weise, wie biologische Therapien die Zytokine blockieren, unterscheidet sich geringfügig, aber das Ergebnis ist ähnlich - Ihr Immunsystem wird unterdrückt. Andere biologische Therapien für RA blockieren bestimmte Zellen, aus denen Ihr Immunsystem besteht. Diese werden als B-Zellen und T-Zellen bezeichnet. Ein neuartiges Biologikum, Tofactinib, hemmt ein Enzym namens Janus-Kinase und kann oral eingenommen werden.

Biologische Therapien (Gattungsname zuerst gefolgt von Markennamen) für RA umfassen:

  • Anakinra (Kineret) blockiert IL
  • Tocilizumab (Actemra) blockiert IL
  • Adalimumab (Humira) blockiert TNF
  • Certolizumab (Cimzia) blockiert TNF
  • Etanercept (Enbrel) blockiert TNF
  • Golimumab (Simponi) blockiert TNF
  • Infliximab (Remicade) blockiert TNF
  • Rituximab (Rituxan) blockiert B-Zellen
  • Abatacept (Orencia) blockiert T-Zellen
  • Tofactinib (Xeljanz) ist ein oraler Kinasehemmer

Was kann ich von der biologischen Therapie erwarten?

Ihr Arzt wird eine biologische Therapie empfehlen, wenn andere Behandlungen nicht funktioniert haben. Wenn Sie jedoch an schwerer RA leiden, empfiehlt Ihr Arzt möglicherweise eine frühere biologische Therapie, um eine weitere Gelenkzerstörung zu stoppen. Es ist üblich, biologische Therapien in Kombination mit anderen Behandlungen anzuwenden.

In den meisten Fällen werden Sie bald nach Beginn der biologischen Therapie eine Besserung Ihrer Symptome feststellen. Eine vollständige Antwort kann jedoch bis zu vier bis sechs Wochen dauern.

Was sind die Vor- und Nachteile der biologischen Therapie?

Viele Ärzte verschreiben Biologika früher in der Behandlung von RA aufgrund ihrer bekannten Vorteile, einschließlich:

  • Signifikante Linderung der Symptome
  • Verhinderung weiterer Gelenkschäden
  • Prävention von Langzeitbehinderungen
  • Wenige und gut verträgliche Nebenwirkungen

Fast jedes Medikament hat jedoch einen Nachteil und birgt bestimmte Risiken. Es ist bekannt, dass RA-Biologika die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass Sie Infektionen bekommen, von denen einige schwerwiegend sein können. Biologika können auch dazu führen, dass bestimmte chronische Krankheiten aufflammen. Menschen mit bestimmten Gesundheitszuständen wie Multipler Sklerose oder Herzinsuffizienz sollten keine biologische Therapie anwenden.

Die meisten BRMs sind nicht in Pillenform erhältlich, da sie hergestellt werden und in Ihren Körper aufgenommen werden müssen. Anders als Tofactinib erfordern BRM bei jeder Einnahme eine Injektion oder intravenöse Infusion. Dies kann für manche Menschen ein Problem darstellen. Die Kosten für BRMs sind ebenfalls ein Problem. Biologika können in den USA über 12.000 USD pro Jahr kosten. Ihre hohen Kosten sind hauptsächlich auf den Herstellungsprozess zurückzuführen.