Anonim

Jede Zelle in unserem Körper enthält etwas Mineral. Gehirnzellen verwenden es für einen besonderen Zweck: zur Herstellung einer Chemikalie namens Dopamin, mit der unsere Nerven mit unseren Muskeln kommunizieren und unsere Bewegungen steuern.

Wenn wir nicht genug Eisen bekommen, gehen die Botschaften zwischen Gehirn und Körper manchmal schief. Eine Folge ist das Restless-Legs-Syndrom (RLS), bei dem unangenehme Empfindungen einen starken Drang hervorrufen, die Beine zu bewegen.

Ursachen für Eisenmangel

Es gibt zwei Hauptgründe, warum Sie möglicherweise zu wenig Eisen haben. Einige Bedingungen oder Lebensphasen erhöhen Ihren Eisenbedarf. Schwangere, Kinder und Kleinkinder benötigen mehr Eisen, um Wachstum und Entwicklung zu unterstützen. Menschen, die Blut verlieren - wie Frauen mit schweren Menstruationsperioden oder Menschen, die häufig Blut spenden - verlieren ebenfalls Eisen und müssen es ersetzen.

In anderen Fällen bekommen wir nicht genug Eisen in unserer Ernährung oder können das Eisen, das wir konsumieren, nicht verwenden. Vegetarier können gefährdet sein, da das Eisen aus Pflanzen nicht so leicht aufgenommen werden kann wie das Eisen aus Fleisch. Nierenversagen, Parkinson, rheumatoide Arthritis und Schwangerschaft beeinflussen alle, wie viel Eisen im Gehirn ist oder wie es verwendet wird - und alle erhöhen Ihr Risiko für RLS.

Zunehmende Eisenvorräte

Wenn Sie RLS haben, kann Ihr Arzt Ihren Eisengehalt testen. Er oder sie wird auch nach anderen Symptomen eines Eisenmangels Ausschau halten, darunter:

  • Müdigkeit und Schwäche

  • Nicht so gut bei der Arbeit oder in der Schule

  • Probleme, warm zu bleiben oder kühl zu bleiben

  • Häufige Infektionen

  • Glossitis oder eine entzündete Zunge