Anonim

Wenn Sie unangenehme Gefühle in Ihren Beinen verspüren - ein starker Drang, sie zu bewegen, pochende oder ziehende Empfindungen oder sogar Schmerzen -, möchten Sie so schnell wie möglich Antworten. Je früher Sie herausfinden können, was falsch ist, desto eher können Sie Hilfe erhalten.

Leider ist die Diagnose des Restless-Legs-Syndroms (RLS) nicht so einfach. Es gibt keine einzelne Blutuntersuchung oder Untersuchung, die feststellen kann, ob Sie sie haben. Stattdessen wird sich Ihr Arzt weitgehend auf die von Ihnen gemeldeten Anzeichen und Symptome verlassen. Um eine Diagnose zu stellen, wird Ihr Arzt Sie um folgende wichtige Informationen bitten:

Was sind deine Symptome? Ihr Arzt wird feststellen, ob Ihre Symptome mit denen von RLS übereinstimmen.

Beeinträchtigen Ihre Symptome Ihren Schlaf? Die meisten Menschen mit RLS haben Symptome, wenn sie sich hinlegen oder entspannen, was sie nachts wach hält.

Was ist Ihre Krankengeschichte? RLS kann mit chronischen Erkrankungen wie Diabetes oder Parkinson assoziiert sein.

Was ist deine Familiengeschichte? RLS läuft in der Regel in Familien.

Welche Medikamente nehmen Sie ein? Bestimmte Medikamente können RLS verursachen oder verschlimmern. Das Absetzen oder Ändern Ihrer Medikamente kann hilfreich sein, aber tun Sie dies nur, wenn Ihr Arzt dies empfiehlt.

Ihr Arzt wird diese Informationen mit einer körperlichen Untersuchung und Testergebnissen kombinieren, z. B. einer Blutuntersuchung zur Messung Ihres Eisengehalts, um herauszufinden, ob RLS schuld ist.