Anonim

Der Name mag wie eine Pointe auf der Suche nach einem Witz klingen. Aber es ist nichts Komisches an einer Störung, die Ihren Schlaf stört, Ihr Leben stört und beträchtliches Elend verursacht. Menschen mit Restless-Legs-Syndrom (RLS) wissen nur zu gut, dass es sich um ein ernstes Problem handelt. Doch Familie und Freunde, die es noch nie selbst erlebt haben, sind oft skeptisch.

"Wenn andere Menschen auf Ihre Beine schauen, sehen sie normal aus", sagt Dr. Richard Bogan, Schlafmediziner und RLS-Forscher in Columbia, SC. ​​"Möglicherweise haben Sie auch Probleme, genau zu beschreiben, was Sie fühlen."

Zusammen mit dem dringenden Bedürfnis, sich im Sitzen oder Liegen zu bewegen, können seltsame Empfindungen auftreten. Zum Beispiel könnte es sich so anfühlen, als würden Ameisen auf Ihren Beinen kriechen oder Seile um sie herum binden - aber versuchen Sie zu erklären, dass keine Ameisen oder Seile in Sicht sind.

Fünf Gründe, warum RLS der echte Deal ist

RLS ist keine imaginäre Krankheit. Und im Gegensatz zu den Witzen, an die Sie glauben würden, handelt es sich nicht nur um wackelige Zehen oder das Gegenmittel gegen einen schnarchenden Ehepartner. Es ist eine echte Störung mit dem Gewicht der Wissenschaft dahinter. Wenn Sie den Rekord korrigieren müssen, schlägt Dr. Bogan diese Gesprächsthemen vor.

Es ist eine gut definierte Krankheit.

RLS ist keine Diagnose, die jedem zappeligen Sitter oder unruhigen Schläfer gestellt wird. Um mit der Störung diagnostiziert zu werden, müssen Sie fünf Kriterien erfüllen:

  • Sie haben einen starken, manchmal unwiderstehlichen Drang, Ihre Beine zu bewegen. Dieser Drang wird oft von unangenehmen Empfindungen begleitet, wie z. B. gruseligem Krabbeln, Schmerzen, Jucken, Ziehen, Kribbeln, Brennen oder schmerzhaften Gefühlen.

  • Die Symptome beginnen oder verschlimmern sich, wenn Sie in Ruhe sind.

  • Die Symptome bessern sich, wenn Sie Ihre Beine bewegen.

  • Die Symptome sind abends schlimmer, besonders wenn Sie sich hinlegen.
  • Die Symptome können nicht durch eine separate psychische Störung, einen medizinischen Zustand, einen Verhaltenszustand oder Nebenwirkungen von Medikamenten erklärt werden.

Es hat eine physiologische Basis.

RLS ist nicht alles in deinem Kopf, aber es ist in deinem Gehirn. "Wir glauben, dass es ein Problem damit gibt, wie das Gehirn den Körper, insbesondere die Beine, entspannt, wenn es nachts Zeit zum Schlafen ist", sagt Dr. Bogan. Insbesondere scheint es eine Fehlfunktion in den motorischen Kontrollbereichen des Gehirns zu geben. In vielen Fällen scheint diese Fehlfunktion auf einen Eisenmangel oder eine fehlerhafte Verwendung von Eisen durch das Gehirn zurückzuführen zu sein.

Eisen wird benötigt, um Dopamin herzustellen, eine Gehirnchemikalie, die eine Schlüsselrolle bei der Steuerung der Bewegung spielt. Verschiedene Erkrankungen - einschließlich Nierenversagen, Parkinson-Krankheit, rheumatoider Arthritis und Schwangerschaft - beeinflussen, wie viel Eisen im Gehirn vorhanden ist oder wie gut es verwendet wird. Und es ist kein Zufall, dass diese Bedingungen auch das Risiko für die Entwicklung von RLS erhöhen.

Es hat eine genetische Komponente.

Eine Form der Störung, familiäres RLS genannt, tritt in Familien auf. "Familiäres RLS beginnt normalerweise früh im Leben - im jungen Erwachsenenalter oder sogar in der Kindheit", sagt Dr. Bogan. 2007 kündigten Wissenschaftler die Entdeckung einer Genvariante an, die anscheinend den größten Beitrag zu dieser Störung leistet. Bei Personen, die mit einer Kopie der Variante geboren wurden, verdoppelt sich das Risiko, an RLS zu erkranken. Bei Personen mit zwei Kopien ist das Risiko viermal höher und die Symptome sind tendenziell schwerwiegender.

Es hat schwerwiegende Folgen.

RLS fühlt sich unangenehm an. Außerdem stört es oft den Schlaf. "Menschen können Probleme beim Einschlafen haben, weil ihre Beine sie stören, oder sie müssen aus dem Bett aufstehen und sich bewegen oder ihre Beine während der Nacht massieren", sagt Dr. Bogan. Am nächsten Tag sind sie müde und schläfrig. Dies wirkt sich wiederum auf ihre Fähigkeit aus, zu Hause, bei der Arbeit oder in der Schule zu funktionieren. Viele Menschen mit RLS haben auch Probleme, bei Aktivitäten wie Filmen, Vorträgen, Konzerten und Flugreisen still zu sitzen, und das schränkt ihre Möglichkeiten ein.

Es kann mit Medikamenten behandelt werden.
"In den USA sind derzeit drei von der FDA zugelassene Medikamente zur Behandlung von RLS auf dem Markt", sagt Dr. Bogan. Diese Medikamente sind Requip (Ropinirol), Mirapex (Pramipexol) und Horizant (Gabapentin Enacarbil). "Es gibt kein perfektes Medikament, das für alle wirkt", sagt Dr. Bogan. „Die Mehrheit der Patienten sagt uns jedoch, dass sich die sensorische Komponente von RLS verbessert, wenn sie eines dieser Medikamente einnehmen. Infolgedessen berichten viele von einer gewissen Verbesserung ihrer Schlaffähigkeit und ihrer Müdigkeit am nächsten Tag. “