Anonim

Nach der Diagnose eines Prostatakrebses sind „wachsames Warten“ und „aktive Überwachung“ klinische Begriffe, die Sie möglicherweise von Ihrem Arzt hören. Wachsames Warten auf Prostatakrebs bedeutet, die Behandlung zu verzögern, bis Sie Symptome haben oder andere Anzeichen dafür vorliegen, dass der Krebs wächst oder sich auf irgendeine Weise verändert. Wachsames Warten umfasst weniger Tests und Follow-up als aktive Überwachung, bei der Krebs regelmäßig mit Tests und Biopsien überwacht wird (siehe unten).

Denken Sie daran, dass Prostatakrebsspezialisten sich nicht einig sind, wenn es um die Definition von wachsamem Warten und aktiver Überwachung geht. Einige Ärzte betrachten sie als eine Form des klinischen Managements der Krankheit und unterscheiden nicht zwischen beiden, und einige Ärzte verwenden die Begriffe nicht. Stellen Sie bei der Erörterung Ihrer Diagnose und Ihres zukünftigen Plans sicher, dass Sie mit Ihrem Arzt auf derselben Seite sind - dass Sie verstehen, was Ihr Arzt durch wachsames Warten oder aktive Überwachung bedeutet, und dass Sie dem Plan zustimmen.

Gute Kandidaten für wachsames Warten und aktive Überwachung

Wachsames Warten ist ein vernünftiger Ansatz für Männer mit Prostatakrebs im Frühstadium, der langsam zu wachsen scheint, insbesondere für Männer, die älter als 65 Jahre sind oder andere schwerwiegende Gesundheitsprobleme haben. Für diese Männer ist nicht bekannt, ob eine Operation oder Strahlentherapie ihnen hilft, länger zu leben. Es sind jedoch weitere Forschungsstudien erforderlich, in denen Männer unterschiedlichen Alters und unterschiedlichen Krebsstadien verglichen werden.

Eine aktive Überwachung ist auch eine Option für kleine, langsam wachsende Tumoren. Die Behandlung würde beginnen, wenn die Testergebnisse auf eine Veränderung des Tumors hinweisen oder wenn Sie störende Symptome entwickeln.

Sowohl wachsames Warten als auch aktive Überwachung ermöglichen es Ihnen, die Nebenwirkungen von Operationen, Strahlentherapien oder anderen Behandlungen zu verzögern oder zu vermeiden. Aber es kann riskant sein. Wenn Sie auf den Beginn der Behandlung warten, haben Sie möglicherweise weniger Chancen, die Krankheit zu kontrollieren, wenn sie aggressiver wird. Das Warten kann auch Ihre Behandlungsmöglichkeiten einschränken.

Ob wachsames Warten und aktive Überwachung für Sie sichere Optionen sind, hängt von diesen beiden Hauptfaktoren ab:

  • Ihr Gleason-Score ist das Ergebnis eines Labortests, bei dem das Muster von Prostatakrebszellen analysiert wird. Das Muster bestimmt die Ausbreitungswahrscheinlichkeit des Tumors.
  • Ihre Tumorgröße und -position, die Sie aus dem Stadium des Prostatakrebses lernen. Wenn es klein ist und in der Prostata enthalten ist, sind Sie möglicherweise ein guter Kandidat für das Warten.

Das Urteil Ihres Arztes und Ihre Gefühle bezüglich des Lebens mit unbehandeltem Prostatakrebs spielen ebenfalls eine Rolle. Sie müssen sich mit Prostatakrebs wohlfühlen, auch wenn Sie eine langsam wachsende Form haben. Warten ist möglicherweise keine gute Option für Sie, wenn es übermäßigen Stress verursacht und Ihr emotionales Wohlbefinden beeinträchtigt.

Tests, die während des wachsamen Wartens und der aktiven Überwachung zu erwarten sind

Obwohl wachsames Warten impliziert, dass nichts medizinisch getan wird, bis es notwendig ist, wird Ihr Arzt Sie dennoch regelmäßig auf Anzeichen und Symptome einer Veränderung des Tumors untersuchen, wie z. B. Schwierigkeiten beim Wasserlassen. Möglicherweise haben Sie einige diagnostische Tests, diese sind jedoch weniger invasiv und weniger häufig im Vergleich zur aktiven Überwachung. Dies sind die Tests, die Sie haben werden:

Nach Ihrem Termin

Was Sie Ihren Arzt über Prostatakrebs fragen sollten

Loslegen

Prostata-spezifisches Antigen (PSA) -Bluttest :

Dieser Test misst die Menge an PSA in Ihrem Blut. Sowohl normale als auch Krebszellen in der Prostata bilden PSA. Ein PSA-Wert von weniger als 4 Nanogramm pro Milliliter Blut gilt als gesund. Obwohl Männer mit einem PSA von weniger als 4 Prostatakrebs haben können, entwickelt sich Krebs im Allgemeinen, wenn der PSA höher als 4 ist.

Andere Erkrankungen als Prostatakrebs, wie z. B. eine vergrößerte Prostata, können den PSA-Spiegel erhöhen. Während des wachsamen Wartens und der aktiven Überwachung vergleicht Ihr Arzt Ihr aktuelles PSA-Testergebnis mit Ihrem vorherigen.

Digitale Rektalprüfung (DRE) :

Während dieses Schnelltests spürt ein Arzt Unebenheiten oder harte Stellen an der Prostata, was darauf hinweisen kann, dass Prostatakrebs wächst. Ein DRE kann auch feststellen, ob der Tumor außerhalb der Prostata gewachsen ist.

Wiederholen Sie die Prostata-Biopsie :
Wiederholte Prostata-Biopsien werden ein Jahr nach der Diagnose und danach alle 4-5 Jahre durchgeführt. Mit einer dünnen, hohlen Nadel, mit der Gewebe in Sekundenbruchteilen entfernt werden kann, entnimmt Ihr Arzt mehrere Gewebeproben aus Ihrer Prostata. Möglicherweise haben Sie ein Lokalanästhetikum für dieses Verfahren. Ihr Arzt schickt die Gewebeproben zum Testen an ein Labor. Ein Pathologe verwendet die Zellen, um Ihren Gleason-Score zu bestimmen. Ihr Arzt vergleicht diese Punktzahl mit Ihrer vorherigen Punktzahl.

Ihr Arzt kann eine Behandlung vorschlagen, wenn Ihr Gleason-Wert steigt, Ihr PSA-Wert zu steigen beginnt oder Sie Symptome entwickeln. Dies können sein:

  • Blut im Urin
  • Verlust der Blasen- oder Darmkontrolle
  • Schmerzen in den Hüften, im Rücken, in der Brust oder in anderen Bereichen
  • Probleme beim Wasserlassen
  • Probleme bei der Erektion
  • Schwäche oder Taubheit in den Beinen und Füßen

Ihr Testplan