Anonim

In den USA werden jedes Jahr mehr als 200.000 neue Fälle von Prostatakrebs diagnostiziert. Wenn Sie eine Prostatakrebsdiagnose haben, sollten Sie mit Ihrem Arzt zusammenarbeiten, um den besten Behandlungsplan zu ermitteln. Kommen Sie zu Ihrem Arzttermin und kennen Sie einige grundlegende Fakten über aktuelle Prostatakrebsbehandlungen. So können Sie Ihre Zeit bei Ihrem Arzt optimal nutzen. Es wird Ihnen helfen, die Behandlungsentscheidung gemeinsam zu treffen.

Kennen Sie Ihre Behandlungsmöglichkeiten

Ihre Behandlungsmöglichkeiten hängen von einer Reihe von Faktoren ab:

  • Dein Alter
  • Ihr Gleason-Score ist das Ergebnis Ihrer Prostata-Biopsie, die die Ausbreitungswahrscheinlichkeit des Tumors bestimmt
  • Stadium der Krankheit
  • Ihre Symptome
  • Ihre allgemeine Gesundheit

Ihre Optionen können umfassen:

  • Wachsames Warten und aktive Überwachung : Diese beiden Ansätze bedeuten eine Verzögerung der Behandlung, bis Symptome und Tests feststellen, dass sich Ihr Prostatakrebs ändert. Mit aktiver Überwachung werden Sie durch digitale Rektaluntersuchungen (DREs), proteinspezifische Antigen (PSA) -Bluttests und möglicherweise Biopsien genau überwacht. Wachsames Warten erfordert weniger häufige und weniger Tests. Vielmehr untersuchen Sie und Ihr Arzt hauptsächlich Ihre Symptome und Ihren allgemeinen Gesundheitszustand, um Ihre Testhäufigkeit und die nächsten Schritte zu bestimmen.
  • Chirurgie : Die radikale Prostatektomie, bei der der Chirurg zusätzlich zum umgebenden Gewebe die gesamte Prostata entfernt, ist die Hauptoperation bei Prostatakrebs. Es ist oft eine Option, wenn sich Krebs nicht über die Drüse hinaus verbreitet hat.
  • Strahlung : Diese Therapie verwendet energiereiche Strahlen, die auf die Prostata gerichtet sind, um Krebszellen von außerhalb des Körpers abzutöten.
  • Brachytherapie oder interne Strahlentherapie : Bei dieser Technik werden kleine radioaktive „Samen“ in die Prostata oder Röhrchen mit radioaktivem Material in die Prostata eingeführt, um Krebszellen von innen abzutöten.
  • Kryochirurgie : Diese ultraschallgeführte Therapie zerstört die Prostata mit kalten Gasen, die durch hohle Nadeln in die Haut zwischen Anus und Hodensack eingebracht werden.
  • Hormontherapie : Ihr medizinisches Team wird dies durch Medikamente oder durch chirurgische Entfernung der Hoden geben. Diese Behandlung unterdrückt den Androgenspiegel im Körper. Diese männlichen Hormone ernähren Prostatakrebszellen und lassen sie wachsen. Die Hormontherapie ist ein Subtyp der gezielten Therapie von Prostatakrebs.
  • Chemotherapie : Bei dieser Therapie werden Medikamente, die Krebszellen zerstören, in den Körper injiziert oder in Form einer Pille oral eingenommen. Die Behandlungszyklen dauern in der Regel mehrere Wochen, gefolgt von Ruhephasen.
  • Knochengesteuerte Behandlung : Bei dieser Behandlung werden Bisphosphonate verwendet, eine Gruppe von Arzneimitteln, die die Knochen stärken, wenn Prostatakrebs metastasiert ist. Es kann das Auftreten knochenbedingter unerwünschter Ereignisse verringern.
  • Impfstoffbehandlung : Sipuleucel-T (Provenge) ist ein Prostatakrebs-Impfstoff, der das körpereigene Immunsystem nutzt, um Prostatakrebszellen anzugreifen. Der Impfstoff wird nach Maß hergestellt und verwendet weiße Blutkörperchen aus dem eigenen Blut des Patienten.

Behandlungen können kombiniert werden, aber sie werden im Allgemeinen einzeln durchgeführt. Arbeiten Sie mit Ihrem Arzt und Ihrem Krebsbehandlungsteam zusammen, um den richtigen Behandlungsplan für Sie zu entwickeln. Außerdem befinden sich neue Medikamente, die auf bestimmte Proteine ​​abzielen, die am Wachstum von Prostatakrebs beteiligt sind, in der Forschungs- und Entwicklungsphase. Dies ist sehr wichtig für Prostatakrebs, der trotz Hormontherapie wächst. Fragen Sie Ihren Arzt nach Ihrer Eignung für eine klinische Krebsstudie für experimentelle Medikamente oder Kombinationstherapien.

Wichtige Fragen, die Sie Ihrem Arzt zur Behandlung stellen sollten

Es hilft, auf Ihre medizinischen Termine vorbereitet zu sein. Hier finden Sie eine Liste mit Fragen, die Ihnen helfen können, eine fundierte Entscheidung über Ihre Pflege zu treffen.

Nach Ihrem Termin

Was Sie Ihren Arzt über Prostatakrebs fragen sollten

Loslegen
  • Ist eine aktive Überwachung in meinem Fall eine Option?
  • Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich mein Krebs über die Prostata hinaus verbreitet hat? Wie können wir das sicher herausfinden?
  • Empfehlen Sie andere Tests? Warum?
  • Warum empfehlen Sie mir diese spezielle Behandlung?
  • Wie lange dauert die Behandlung und was beinhaltet sie?
  • Welche Ergebnisse sehen Sie normalerweise bei der Behandlung, die Sie mir empfehlen? Haben Sie Ergebnisse zu teilen?
  • Wird die von Ihnen empfohlene radikale Prostatektomie nervenschonend sein? Das Schneiden von so wenig Nerven wie möglich während einer Prostataoperation kann das Risiko von Nebenwirkungen wie Impotenz verringern.
  • Welche Art von Strahlung könnte in meinem Fall am besten funktionieren?
  • Welche Nebenwirkungen der Behandlung kann ich erwarten?
  • Deckt meine Versicherung die Behandlungskosten?
  • Was kann ich tun, um während der Behandlung auf mich selbst aufzupassen?
  • Wie viel Zeit von der Arbeit und anderen Aktivitäten kann ich mit dieser Behandlung (en) erwarten?