Anonim

Umfragedaten zeigen, dass die meisten Amerikaner - 70% in der Tat - nicht das Bedürfnis haben, die Meinung eines zweiten Arztes einzuholen. Das sagt viel über unser Vertrauen in unsere Ärzte aus. Eine Studie der Mayo Clinic aus dem Jahr 2017 ergab jedoch, dass 88% der Personen, die eine zweite Meinung einholten, eine andere oder verfeinerte Diagnose erhielten als ihre erste.

Für jede Erkrankung hängt eine wirksame Behandlung zunächst von einer genauen Diagnose ab. Aus diesem Grund kann es wichtig sein, eine medizinische Zweitmeinung einzuholen, wenn Sie Ihre Optionen abwägen und sicherstellen, dass Sie die bestmögliche Pflege finden. Beachten Sie diese Faktoren und Ratschläge, wie Sie eine zweite Meinung einholen können.

Zweitmeinungen helfen Ihnen, fundierte Entscheidungen zu treffen.

Zweitmeinungen helfen Ihnen, fundierte Entscheidungen über Ihre Pflege zu treffen. Obwohl die medizinische Ausbildung etwas Standard ist, sehen Ärzte die Dinge möglicherweise anders. Sie können unterschiedliche Philosophien oder Ansätze zur Diagnose und Behandlung haben. Zweitmeinungen können Ihnen daher eine neue Perspektive geben. Wenn andererseits zwei Ärzte denselben Standpunkt vertreten, kann eine zweite Meinung die Informationen verstärken und Ihnen helfen, sich bei Ihren Entscheidungen sicherer zu fühlen. In jedem Fall informieren Sie sich.

Betrachten Sie Ihre Gründe für die Einholung einer zweiten Meinung.

In einigen Fällen haben Sie möglicherweise Zweifel daran, was Ihr Arzt Ihnen sagt. Es gibt aber noch viele andere Gründe, eine zweite Meinung einzuholen. Wenn Sie eine ernsthafte Diagnose erhalten, ein komplexes Problem haben, eine größere Operation in Betracht ziehen oder mehrere Behandlungsmöglichkeiten haben, können Zweitmeinungen hilfreich sein. Menschen suchen oft Rat bei Krebs, Herzerkrankungen und der Wahl eines chirurgischen Eingriffs. Eine zweite Meinung kann jedoch für jede Erkrankung nützlich sein, wenn Sie sich fragen, wie sich das Ergebnis der Pflege auf Sie auswirkt.

Kontaktieren Sie Ihre Versicherung für eine zweite Meinung.

Wenn Sie über eine zweite Meinung nachdenken, ist es klug, sich zuerst an Ihre Krankenkasse zu wenden. Finden Sie heraus, ob Ihre Berichterstattung Zweitmeinungen enthält. In einigen Fällen benötigen Versicherungsunternehmen sogar eine zweite Meinung, bevor sie mit der Behandlung beginnen. Es ist auch wichtig zu wissen, ob es Einschränkungen gibt. In einigen Unternehmen müssen Sie beispielsweise aus einer bestimmten Gruppe von Ärzten auswählen. Oder Sie benötigen möglicherweise eine Überweisung.

Finden Sie den richtigen Arzt für eine zweite Meinung.

Ihr Arzt ist der beste Ausgangspunkt, wenn Sie eine zweite Meinung einholen möchten. Er oder sie kann möglicherweise einen qualifizierten Arzt empfehlen oder Sie zu anderen Ressourcen führen. Sie möchten einen Arzt mit dem Fachwissen, damit sich Ihre Mühe lohnt. Unter Healthgrades.com können Sie auch nach Spezialisten in Ihrer Nähe suchen. Und mach dir keine Sorgen, deinen Arzt zu beleidigen. Verantwortliche Ärzte verstehen den Wert einer anderen Meinung.

Bereiten Sie sich auf Ihren Termin vor.

Wenn Sie eine zweite Meinung festgelegt haben, stellen Sie sicher, dass Sie das Beste daraus machen. Dies erfordert einige Vorbereitungen. Der andere Arzt benötigt alle relevanten medizinischen Unterlagen und Testergebnisse. Sie müssen Ihrem derzeitigen Arzt eine schriftliche Genehmigung erteilen, um diese Aufzeichnungen freizugeben. Rufen Sie einige Tage vor Ihrem Termin die Arztpraxis für Zweitmeinungen an, um zu bestätigen, dass sie Ihre Unterlagen erhalten haben. Sie können auch eine Reihe von Datensätzen für sich selbst anfordern, damit Sie diese jederzeit zur Verfügung haben. Erstellen Sie dann eine Liste Ihrer Fragen oder Bedenken, die Sie mitnehmen möchten. Und erwägen Sie, einen vertrauenswürdigen Freund oder ein Familienmitglied mitzubringen.

Es ist Ihre Entscheidung zu treffen.

Eine zweite Meinung ist nicht automatisch besser als die erste. Wenn sie zustimmen, kann dies Ihnen Vertrauen in Ihre Vorgehensweise geben. Wenn sie sich unterscheiden, müssen Sie die Risiken und die Vorzüge jedes einzelnen abwägen. Sie müssen entscheiden, welches am besten zu Ihren Zielen passt und die für Sie wichtigsten Probleme angeht. Wenn Sie sich immer noch unsicher fühlen, können Sie eine dritte Meinung einholen.