Anonim

Wenn Sie an Multipler Sklerose (MS) leiden, kann die lange Liste der Behandlungsmöglichkeiten überwältigend erscheinen. Wie finden Sie, was für Sie funktioniert? Was ist, wenn sich Ihre Symptome ändern?

Während es keine Heilung für MS gibt, gibt es viele Gründe zur Hoffnung. Die heute verfügbaren Behandlungen befassen sich mit vielen Aspekten der Krankheit. In der Tat hat Ihr Arzt vier Hauptziele bei der Behandlung Ihrer MS:

  1. Ändern Sie den Krankheitsverlauf.

  2. Behandeln Sie Schübe.

  3. Kontrollsymptome.

  4. Verbessern Sie die körperliche Funktion.

Wenn Behandlungen auf jedes dieser Ziele abzielen, können sie Ihr Wohlbefinden und Ihre allgemeine Lebensqualität erheblich verbessern. Hier sehen Sie genauer, wie verschiedene Behandlungen diese Ziele erreichen.

Ziel 1: Ändern Sie den Krankheitsverlauf

Krankheitsmodifizierende Mittel sind Medikamente, die die Krankheitsaktivität verringern und das Fortschreiten der MS verlangsamen. Sie werden am häufigsten bei rezidivierenden Formen von MS eingesetzt, die durch ein Aufflammen der Symptome gefolgt von Remissionsperioden gekennzeichnet sind. Diese Medikamente reduzieren die Häufigkeit und Schwere dieser Schübe.

Jedes Medikament wirkt ein wenig anders, sodass Sie gemeinsam mit Ihrem Arzt anhand Ihrer Krankheitsmerkmale und Ihrer Krankengeschichte entscheiden können, welches für Sie am besten geeignet ist. Derzeit gibt es 14 von der FDA zugelassene krankheitsmodifizierende Medikamente gegen MS. Sie sind:

  • Aubagio (Teriflunomid), eine tägliche Pille
  • Avonex (Interferon Beta-1a), eine wöchentliche Injektion
  • Betaseron (Interferon), eine Injektion, die jeden zweiten Tag eingenommen wird
  • Copaxone (Glatiramer), eine tägliche Injektion
  • Extavia (Interferon Beta-1b), eine Injektion, die jeden zweiten Tag eingenommen wird
  • Glatopa (Glatiramer), eine subkutane Injektion, die jeden zweiten Tag eingenommen wird
  • Gilenya (Fingolimod), eine tägliche Pille
  • Lemtrada (Alemtuzumab), eine fünftägige tägliche Infusion
  • Novantron (Mitoxantron), eine viermal jährlich verabreichte IV-Infusion
  • Ocrevus (Ocrelizumab), eine IV-Infusion, die alle sechs Monate nach zwei anfänglichen Infusionen im Abstand von zwei Wochen eingenommen wird
  • Plegridy (Interferon Beta-1a), eine zweiwöchentliche Injektion
  • Rebif (Interferon Beta-1a), eine Injektion, die dreimal pro Woche eingenommen wird
  • Tecfidera (Dimethylfumarat), eine zweimal tägliche Pille
  • Tysabri (Natalizumab), eine alle vier Wochen eingenommene IV-Infusion
  • Zinbryta (Natalizumab), eine IV-Infusion, die einmal im Monat eingenommen wird

Ziel Nr. 2: Flare-Ups behandeln

Wenn Sie ein Aufflammen der MS-Symptome haben, sind Kortikosteroide aufgrund ihrer entzündungshemmenden Eigenschaften die häufigste Behandlung. Nicht alle Schübe brauchen Medikamente. Wenn Ihre Symptome jedoch Ihre Fähigkeit, in Ihrem täglichen Leben zu funktionieren, erheblich beeinträchtigen, schlägt Ihr Arzt möglicherweise eine Behandlung mit Kortikosteroiden vor.

Die Behandlung eines Aufflammens umfasst häufig eine 3- bis 5-tägige Behandlung mit hochdosierten Kortikosteroiden, die intravenös verabreicht werden. Möglicherweise können Sie das IV-Medikament ambulant entweder zu Hause oder in Ihrer Arztpraxis erhalten. Einige Menschen müssen möglicherweise für diese Behandlung ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Ziel 3: Kontrollsymptome

Es gibt eine Vielzahl von Symptomen, die bei MS auftreten können, und sie variieren von Person zu Person. Mit der Zeit können sich auch die Symptome ändern. Infolgedessen hängen die Medikamente zur Behandlung von MS-Symptomen davon ab, welche Sie haben. Hier ist ein kurzer Überblick über einige Arten von Medikamenten zur Behandlung verschiedener Symptome.

  • Ampyra (Dalfampridin) hilft beim Gehen und bei der Beinkraft

  • Antivert (Meclizin) hilft bei der Bekämpfung von Übelkeit, Erbrechen und Schwindel

  • Cymbalta (Duloxetin) - gegen Depressionen und Schmerzen

  • Detrol (Tolterodin), Minipress (Prazosin) und Oxytrol (Oxybutynin) - bei Blasenfunktionsstörungen

  • Nydrazid (ixoniazid) kontrolliert das Zittern

  • Levitra (Vardenafil) - bei erektiler Dysfunktion

Ziel 4: Verbesserung der körperlichen Funktion

Im Rahmen Ihrer Behandlung können Sie an verschiedenen Formen der Rehabilitation teilnehmen, um Ihre Funktionsweise in verschiedenen Aspekten Ihres Lebens zu verbessern. Rehabilitationsprogramme wie Physiotherapie und Ergotherapie können sich auf Aktivitäten konzentrieren, die Sie zu Hause oder bei der Arbeit ausführen müssen, z. B. Duschen, Kochen und Treppensteigen. Wenn Sie Gedächtnis- oder andere kognitive Probleme haben, kann die kognitive Rehabilitation helfen. Bei MS können Probleme beim Sprechen und Schlucken auftreten. Auch dafür gibt es eine Therapie.

Über medizinische Behandlungen hinaus

Möglicherweise stellen Sie fest, dass bestimmte Arten der Komplementär- und Alternativmedizin (CAM) bei den physischen und emotionalen Veränderungen helfen, die Sie bei MS erleben. Einige dieser Optionen umfassen Akupunktur, Yoga, Biofeedback, Naturheilkunde und andere. Besprechen Sie die CAM-Optionen mit Ihrem Arzt, um herauszufinden, was in Verbindung mit den anderen Behandlungen, die Sie erhalten, für Sie am besten geeignet ist.

Darüber hinaus kann regelmäßiges Training Ihre Herzgesundheit verbessern und Symptome wie Müdigkeit, Schwäche sowie Blasen- und Darmprobleme reduzieren. Durch Dehnen können Verspannungen gelindert werden, sodass Sie sich leichter bewegen können. Essen Sie gesunde, ausgewogene Mahlzeiten mit viel Ballaststoffen, um Ihre Darmgesundheit zu verbessern und Sie in bester Verfassung zu halten, um allen Herausforderungen zu begegnen, die MS mit sich bringen kann.

Die zentralen Thesen

  • Ihr Arzt hat vier Hauptziele bei der Behandlung Ihrer MS: Ändern Sie den Verlauf Ihrer Krankheit, behandeln Sie Schübe, kontrollieren Sie die Symptome und verbessern Sie die körperliche Funktion.

  • Für jedes Ziel gibt es spezielle Medikamente und / oder Rehabilitationstechniken

  • Bestimmte Arten der Komplementär- und Alternativmedizin wie Akupunktur und Yoga können ebenfalls hilfreich sein.

  • Regelmäßiges Training kann Ihre Herzgesundheit verbessern und Symptome wie Müdigkeit und Blasenprobleme reduzieren.