Anonim

Das multiple Myelom wird oft als Blutkrebs oder Knochenmarkskrebs beschrieben. Dies ist eine andere Art von Krebs als diejenigen, die bestimmte Bereiche des Körpers betreffen, wie z. B. die Lunge oder die Brust, bei denen es sich um solide Krebsarten oder Tumoren handelt. Das multiple Myelom betrifft die Plasmazellen in Ihrem Blut, die in Ihrem Körper zirkulieren. Dies macht die Krankheit besonders schwer zu behandeln, da es kein festes Ziel gibt. Es ist keine häufige Krebsart. Die meisten diagnostizierten Menschen sind Mitte sechzig oder älter, aber es kann in jedem Alter auftreten. Erfahren Sie grundlegende Fakten zum multiplen Myelom, wie es diagnostiziert wird und wie es behandelt wird.

Das multiple Myelom betrifft den ganzen Körper

Ihr Blut besteht aus mehreren verschiedenen Zellpopulationen, einschließlich Plasmazellen. Diese Zellen sind eine Art weißer Blutkörperchen, die in Ihrem Knochenmark produziert werden und Antikörper bilden, die Ihrem Körper helfen, Infektionen zu bekämpfen. Wenn Sie an multiplem Myelom leiden, vermehren sich abnormale Plasmazellen im Knochenmark, und während sie sich aufbauen, ist weniger Raum für die Entwicklung gesunder Plasmazellen vorhanden.

Die Krebszellen zerstören auch andere Zellen, wie die im Knochen. Schließlich bewegen sich die Krebszellen aus Ihrem Knochenmark und breiten sich im ganzen Körper aus. Die Forscher wissen noch nicht, was das multiple Myelom verursacht, aber diejenigen, die ein höheres Risiko haben, an dieser Art von Krebs zu erkranken, sind Menschen, die:

  • Sind über 65 Jahre alt

  • Sind männlich

  • Haben Sie Verwandte mit multiplem Myelom

  • Haben Sie ein abnormales Blutprotein namens monoklonale Gammopathie von unbestimmter Bedeutung (MGUS)

  • Sind Afroamerikaner

Multiple Myelom Symptome

Es gibt keine offensichtlichen Symptome in den frühen Stadien, so dass das multiple Myelom normalerweise diagnostiziert wird, sobald es sich im fortgeschrittenen Stadium befindet. Symptome können sein:

  • Überall Knochenschmerzen, die jedoch in der Wirbelsäule oder in der Brust schlimmer sein können

  • Verstopfung

  • Verwechslung

  • Übermäßiger Durst

  • Ermüden

  • Häufige oder wiederkehrende Infektionen

  • Verlust von Appetit

  • Übelkeit und Erbrechen

  • Gewichtsverlust

Diagnose des multiplen Myeloms

Es kann lange dauern, bis das Myelom entdeckt wird. Gelegentlich wird es zufällig entdeckt, durch eine routinemäßige Blutuntersuchung oder weil Sie eine Fraktur haben und die Röntgenbilder ungewöhnliche Befunde zeigen. Im Allgemeinen wird eine Diagnose basierend auf Ihrer Krankengeschichte und Ihren Symptomen sowie den Ergebnissen einiger oder aller dieser Tests gestellt:

  • Blutuntersuchungen zur Messung Ihrer roten Blutkörperchen, weißen Blutkörperchen und Blutplättchen sowie anderer Blutbestandteile.

  • Urintests, um festzustellen, wie gut Ihre Nieren funktionieren

  • Röntgen- und andere bildgebende Tests wie Magnetresonanztomographie (MRT), Computertomographie (CT) und Positronenemissionstomographie (PET) zur Überprüfung der Knochenstruktur und zur Suche nach Knochenschwächen

  • Knochenmarkaspiration oder Biopsie zur Überprüfung auf Krebszellen

Sobald Sie eine Diagnose des multiplen Myeloms haben, wird Ihr Onkologe es inszenieren, was darauf hinweist, wie weit die Krankheit fortgeschritten ist. Es gibt drei Stufen, wobei die dritte Stufe die am weitesten fortgeschrittene ist.

Behandlung des multiplen Myeloms

Das multiple Myelom ist nicht heilbar. Die Behandlung konzentriert sich auf die Verlangsamung des Fortschreitens der Krankheit und die Behandlung der Symptome. Wenn in den frühen Stadien keine Symptome auftreten, kann Ihr Onkologe wachsam warten, wenn Sie kein hohes Risiko für ein schnelles Fortschreiten der Krankheit haben. Sie werden regelmäßig auf Änderungen überwacht, aber bis dahin ist keine Behandlung erforderlich. Sobald eine Behandlung erforderlich ist, gibt es einige Optionen. Sie beinhalten:

Chemotherapie : Chemotherapeutika töten die Krebszellen ab oder verhindern deren Fortpflanzung. Die Chemotherapie betrifft sowohl die Krebszellen als auch die gesunden Zellen, sodass schwerwiegende Nebenwirkungen auftreten können. Sie werden während Ihrer Behandlung engmaschig überwacht.

Kortikosteroide : Prednison und Dexamethason, zwei Kortikosteroide, werden häufig Patienten mit multiplem Myelom verabreicht. Sie wirken, indem sie Entzündungen in Ihrem Körper reduzieren. Sie können allein gegeben werden, werden aber oft mit einer Chemotherapie kombiniert.

Gezielte Therapie: Die gezielte Therapie ist ein neuer Ansatz für einige Krebsarten. Zur Behandlung des multiplen Myeloms werden Bortezomib (Velcade), Carfilzomib (Kyprolis), Ixazomib (Ninlaro) und Elotuzumab (Emplicit) eingesetzt. Ein Vorteil einer gezielten Therapie besteht darin, dass diese Medikamente gesunde Zellen nicht angreifen und daher möglicherweise weniger Nebenwirkungen haben als herkömmliche Chemotherapeutika. Strahlentherapie: Wenn Sie unter Knochenschmerzen leiden, kann eine Strahlentherapie des Knochenbereichs dazu beitragen, diese Schmerzen zu lindern. Knochenmark oder Stammzelltransplantation: Um eine Knochenmarktransplantation, auch Stammzelltransplantation genannt, zu erhalten, müssen Sie sich einer hochdosierten Chemotherapie unterziehen, die das erkrankte Knochenmark zerstört. Sobald dies geschieht, erhalten Sie intravenös Spenderknochenmark. Sobald sie in Ihrem Blutsystem sind, gelangen die Zellen zu Ihrem Knochen und beginnen sich zu vermehren.

Komplikationen im Zusammenhang mit multiplem Myelom

Das multiple Myelom kann verschiedene Körperteile betreffen und verschiedene Arten von Komplikationen verursachen. Die häufigsten Komplikationen sind:

Häufige Infektionen: Sowohl die Krankheit selbst als auch die Behandlung, wie z. B. eine Chemotherapie, können Ihre Fähigkeit zur Bekämpfung von Infektionen beeinträchtigen.

Ausdünnung der Knochen und Frakturen: Die wachsenden Krebszellen können die Knochenstruktur schwächen und sie anfälliger für Brüche machen.

Nierenfunktionsstörung: Wenn Ihre Knochen zusammenbrechen, setzen sie zusätzliches Kalzium in Ihren Blutkreislauf frei, das Ihre Nieren möglicherweise nicht herausfiltern können. Der Harnsäurespiegel kann ebenfalls ansteigen und Nierensteine ​​verursachen. Diese können zu Nierenproblemen führen, die zu Nierenversagen führen.

Anämie: Die Anzahl der Myelomzellen nimmt mit fortschreitender Krankheit zu. In diesem Fall ist weniger Platz für die roten Blutkörperchen, die Sie benötigen, um Eisen und andere Nährstoffe durch Ihren Körper zu transportieren. Wenn die roten Blutkörperchen abnehmen, können Sie eine Anämie entwickeln.

Prognose