Anonim

Das multiple Myelom ist eine Art von Blut- oder Knochenmarkskrebs. Es betrifft speziell Plasmazellen. Diese Zellen bilden Antikörper, die Ihrem Körper helfen, Infektionen zu bekämpfen. Zu Beginn der Krankheit haben Sie möglicherweise keine Symptome des multiplen Myeloms. Wenn Symptome auftreten, sind sie in der Regel vage. Infolgedessen finden Ärzte diesen Krebs normalerweise nicht in einem frühen Stadium. Wenn Sie Symptome haben oder wenn Ihr Arzt ein Problem vermutet, können Sie Folgendes erwarten, um eine Diagnose zu erhalten.

Anamnese und körperliche Untersuchung

Eine multiple Myelomdiagnose beginnt mit einer Anamnese und einer körperlichen Untersuchung. Ihr Arzt wird Ihre Risikofaktoren überprüfen und nach Ihren Symptomen fragen. Eines der häufigsten Symptome sind Knochenschmerzen. Es können auch Frakturen aufgrund geschwächter Knochen auftreten. Andere Symptome können häufige Infektionen, Müdigkeit, Erschöpfung, ungewöhnliche Blutungen, Taubheitsgefühl, Kribbeln oder Schwäche sein. Erwähnen Sie unbedingt, ob Sie Appetitlosigkeit oder unbeabsichtigten Gewichtsverlust hatten.

Während einer körperlichen Untersuchung wird Ihr Arzt nach Weichteilklumpen oder -massen suchen.

Multiple Myelom-Bluttests und Urintests

Labortests sind auch Teil umfassender diagnostischer Tests auf Myelom. Diese Tests können Folgendes umfassen:

CBC (vollständiges Blutbild)

Dieser Bluttest kann zeigen, ob mehrere Myelomzellen andere Blutzellen verdrängen. Das Ergebnis dieser Überfüllung ist niedriger als die normalen Werte von roten Blutkörperchen, weißen Blutkörperchen und Blutplättchen.

Immunglobulinstudien

Diese Tests messen die Menge an normalen Immunglobulinen und prüfen, ob ein abnormales vorhanden ist. Immunglobuline sind die Antikörper, die Plasmazellen produzieren. Das multiple Myelom kann dazu führen, dass die normalen Werte hoch oder niedrig sind. Es kann auch ein abnormales Protein namens M-Protein produzieren. Multiple Myelomzellen produzieren viele, viele Kopien desselben Proteins. M-Protein kann jedoch auch in MGUS (monoklonale Gammopathie von unbestimmter Bedeutung) vorhanden sein. Dieser Zustand ist kein Krebs, kann aber im Laufe der Zeit zu Krebs führen.

Immunglobuline bestehen aus langen (schweren) und kurzen (leichten) Proteinketten. In einigen Fällen scheiden multiple Myelomzellen nur die leichten Ketten aus. Das Auffinden von leichten Ketten im Blut oder Urin kann helfen, das multiple Myelom zu identifizieren, wenn andere Tests nicht schlüssig sind.

Myelomzellen bilden ein weiteres Protein namens Beta-2-Mikroglobulin. Durch die Messung des Spiegels dieses Proteins erhält Ihr Arzt Informationen über Ihr Stadium des multiplen Myeloms und Ihre Prognose.

Blutchemie

Dieser Bluttest misst die Mengen an Elektrolyten, Kalzium, Albumin und anderen Substanzen im Blut. LDH (Lactatdehydrogenase) kann ebenfalls Teil dieses Tests sein. Wenn diese Werte ausgeschaltet sind, kann dies ein Zeichen für eine Krankheit sein. Einige Substanzen sind bei Menschen mit multiplem Myelom hoch, während andere Substanzen niedrig sind. Der Gehalt einiger dieser Substanzen kann Ihrem Arzt auch mitteilen, ob Ihre Nieren gesund sind. Dies ist wichtig, da das multiple Myelom häufig die Nierenfunktion beeinträchtigt. Der Nierenschaden resultiert aus hohen Mengen an M-Protein.

Knochenmarkbiopsie und Aspiration

Dieser multiple Myelomtest entfernt eine Probe von Knochenmark und etwas Flüssigkeit. Die Probe wird zum Testen und Untersuchen in ein Labor gebracht. Beim multiplen Myelom kommt es zu einer Überbevölkerung abnormaler Plasmazellen im Knochenmark. Dies wird vom Pathologen visuell bestätigt. Das Labor wird die Zellen auch auf Veränderungen in den Genen (DNA) der multiplen Myelomzellen testen. Diese Informationen spielen eine Rolle für Ihre Prognose.

Die häufigste Stelle für die Knochenmarkbiopsie ist die Rückseite des Beckenknochens. Dabei wird der Bereich betäubt und eine Nadel eingeführt, um die Probe zu entfernen.

Bildgebende Prüfungen

Bildgebende Untersuchungen geben Ihrem Arzt Auskunft über das Ausmaß von Krebs im Körper. Sie können Ihrem Arzt auch zeigen, wie groß die Tumoren sind und wie viel Schaden sie angerichtet haben. Hier sind einige gängige bildgebende Untersuchungen zur Diagnose des multiplen Myeloms:

  • Röntgen ist eine der ersten bildgebenden Untersuchungen, die Ärzte bei multiplem Myelom anwenden. Es hilft ihnen, das Ausmaß der Skelettschädigung durch die Krankheit zu bestimmen. Ärzte machen Röntgenaufnahmen aller Knochen in einer Skelettuntersuchung.

  • Der CT-Scan (Computertomographie) verwendet mehrere Röntgenstrahlen, um detaillierte Querschnittsansichten des Körpers zu erstellen. Ein CT-Scan kann Tumore in Weichteilen und manchmal Knochenschäden aufgrund eines multiplen Myeloms zeigen.

  • Die MRT-Untersuchung (Magnetresonanztomographie) verwendet Magnetfelder, um detaillierte Bilder zu erzeugen. Bei multiplem Myelom kann es Ärzten helfen, Knochen, Knochenmark und Weichteile zu sehen. MRT kann Tumore finden, die mit Röntgenstrahlen möglicherweise nicht auftreten.

  • Der PET-Scan (Positronenemissionstomographie) zeigt Bereiche, die in ungewöhnlich großen Mengen eine radioaktive Zuckerform aufnehmen. Diese Bereiche mit hohem Stoffwechsel zeigen, wo Krebs wächst. Ein PET-Scan kann Ärzten helfen, auch sehr kleine Tumoren des multiplen Myeloms zu finden.

Was passiert als nächstes