Anonim

Das multiple Myelom ist eine Krebsart, die aus Plasmazellen stammt, die sich in Ihrem Knochenmark befinden. Plasmazellen produzieren Antikörper, die Ihrem Immunsystem helfen, so zu funktionieren, wie es sollte. Wenn diese Zellen jedoch krebsartig werden, können sie außer Kontrolle geraten und stattdessen einen Überschuss an abnormalem Antikörper produzieren. Dies kann zu Problemen mit Knochen, Nieren, Immunsystem und roten Blutkörperchen führen.

Das multiple Myelom ist behandelbar, aber es gibt derzeit keine Heilung. Die diagnostizierten Personen können im Allgemeinen mit Remissions- und Rückfallperioden rechnen. In der Vergangenheit bestand die Behandlung häufig aus einer traditionellen Chemotherapie und einer Stammzelltransplantation, um das krebsartige Knochenmark durch gesundes Knochenmark zu ersetzen. Dies war ein langer Prozess mit vielen harten Nebenwirkungen. In den letzten Jahren haben sich jedoch mehrere neue Behandlungsoptionen herausgebildet, die besser vertragen zu werden scheinen, das Fortschreiten der Krankheit verringern und die Gesamtüberlebensrate verbessern.

Immuntherapie und gezielte Therapie helfen bei der Bekämpfung des Knochenmarkskrebses.

Ihr Arzt wird wahrscheinlich eine Kombination von Medikamenten zur Behandlung des multiplen Myeloms verwenden. Diese Entscheidung hängt davon ab, ob Sie ein Kandidat für eine Knochenmarktransplantation sind, von Ihren vorherigen Behandlungen, von Ihrer Gesundheit und von der Schwere Ihrer Krankheit. Während in einigen Fällen immer noch eine Chemotherapie angewendet werden kann, sind viele der neuen Medikamente, die zur Behandlung des multiplen Myeloms entwickelt wurden, Formen der Immuntherapie und der gezielten Therapie. Die Immuntherapie stärkt das Immunsystem und kann so die Krebszellen erfolgreicher zerstören. Eine gezielte Therapie wirkt auf bestimmte Moleküle in den Krebszellen, um deren Wachstum oder Ausbreitung zu verhindern.

Diese neueren Medikamente fallen in einige verschiedene Kategorien:

  • Immunmodulatorische Mittel: Diese Medikamente haben wesentlich zur Verbesserung der Myelombehandlung beigetragen. Sie helfen dabei, Zellen im Immunsystem zu aktivieren, die den Krebs angreifen. Lenalidomid (Revlimid) wird am häufigsten verwendet, aber Pomalidomid (Pomalyst) ist neuer und wirksamer. Nervenschäden, niedrige Blutwerte und Blutgerinnsel sind mögliche Nebenwirkungen.

  • Proteasom-Inhibitoren: Diese Behandlung bewirkt, dass sich Proteine ​​in den Krebszellen ansammeln, was ihr Wachstum verlangsamt und zu ihrem Tod führt. Bortexzomib (Velcade) war das erste Produkt in dieser Klasse, das bei multiplem Myelom angewendet wurde, und hat bei Verwendung mit einem immunmodulatorischen Mittel große Erfolge gezeigt. Carfilzomib (Kyrprolis) und Ixazomib (Ninlaro) können in nachfolgenden Behandlungen verwendet werden.

  • Monoklonale Antikörper: Daratumumab (Darzalex) und Elotuzumab (Empliciti) sind künstliche Antikörper, die sich an Proteine ​​auf den Myelomzellen anlagern und diese abtöten. Sie werden als Infusion in eine Vene gegeben. Diese Medikamente sind äußerst hilfreich für Patienten, die auf ihre frühen Behandlungen nicht ausreichend ansprechen.

  • HDAC-Hemmer: Panobinostat (Farydak) wird als Kapsel verabreicht. Es blockiert wichtige Enzyme, die die Krebszellen zum Wachstum benötigen.

Diese Medikamente werden häufig zusammen mit Steroiden wie Dexamethason eingesetzt, um ihre Wirkung zu verstärken und Nebenwirkungen zu verringern.

Neue Multiple-Myelom-Behandlungen stehen vor der Tür.

Ein Großteil der Fortschritte bei der Behandlung des multiplen Myeloms, die in den letzten Jahren erzielt wurden, ist das Ergebnis des Lernens mehr über die multiplen Myelomzellen selbst - wie sie wachsen und mit anderen Zellen und Geweben um sie herum interagieren. Da sich die Forscher weiter eingehender mit diesem Prozess befassen, wird erwartet, dass vielversprechendere Behandlungen auf den Plan kommen.

Beispielsweise wird ein Protein namens Interleukin-6 (IL-6) vom Knochenmark produziert und signalisiert den multiplen Myelomzellen das Wachstum. Derzeit laufen Studien zur Entwicklung von Therapien, die IL-6 blockieren und dadurch das Krebswachstum verlangsamen.

Eine weitere aufregende klinische Studie beinhaltet die Verwendung von T-Zellen, einer Art weißer Blutkörperchen. Unter Verwendung eines Verfahrens, das als T-Zelltherapie mit chimärem Antigenrezeptor (CAR) bezeichnet wird, werden die T-Zellen eines Individuums entfernt, in einem Labor verändert, damit sie Krebszellen besser angreifen und zerstören können, und dann erneut in den Körper des Patienten injiziert. Die ersten Ergebnisse waren sehr ermutigend: 94% der Patienten gingen in eine Krebsremission, aber die Studien waren klein. Weitere Forschung wird in diesem Bereich erwartet.

Ein Test namens Genexpressionsprofilierung wird auch im Hinblick auf die Behandlung des multiplen Myeloms untersucht. Die Krebszellen eines Patienten können untersucht werden, um ihre einzigartige Zusammensetzung zu bestimmen. Dies kann helfen, vorherzusagen, welche Behandlungen die beste Reaktion liefern könnten, z. B. ob ein immunmodulatorisches Mittel oder ein Proteasom-Inhibitor verschrieben werden sollte. Es kann auch helfen, festzustellen, bei welchen Patienten ein hohes Rückfallrisiko besteht. Die Forscher müssen noch mehr lernen, aber solche Tests können schließlich zur Routine werden.