Logo mydoctorreviews.com
Alternative Möglichkeiten zur Bekämpfung der Migräne

Alternative Möglichkeiten zur Bekämpfung der Migräne

Anonim

Forscher entdecken, dass Kräuter und andere natürliche Heilmittel bei der Behandlung von Migräne vielversprechend sein können. Migräne betrifft bis zu 12% der Amerikaner, einschließlich Kinder. Es ist häufiger bei Frauen als bei Männern.

Für Menschen, die Medikamente nicht als hilfreich empfunden haben, wurde gezeigt, dass bestimmte Nährstoffe und Nahrungsergänzungsmittel die Häufigkeit und Schwere von Migräne verringern. In der Tat können einige Migräne auf Ernährungsstörungen zurückzuführen sein, die lediglich korrigiert werden müssen.

Fütter dein Gehirn

Ihr Gehirn benötigt Nahrung für die Signalübertragung von Nervenzellen und die Grundfunktionen. Es ist nicht verwunderlich, dass Nährstoffe - oder deren Mangel - bei Migräne eine Rolle spielen können. Die Forscher interessieren sich speziell für die Nährstoffe Magnesium, Riboflavin (Vitamin B 2 ), Coenzym Q 10 und Alpha-Liponsäure. Während diese Nährstoffe keine Migräne behandeln, können ausreichende Mengen in Ihrer Ernährung Ihr Risiko für zukünftige Migräneattacken senken.

  • Eine Magnesiumergänzung war in einigen Studien zur Vorbeugung von Migräne wirksam. Ein niedriger Magnesiumgehalt wurde häufig mit Migräne in Verbindung gebracht. Es kann häufig bei Frauen auftreten, bei denen menstruationsbedingte Migräne auftritt. Eine Studie, die sich mit oralem Magnesium befasste, ergab, dass Menschen, die jeden Morgen 600 mg orales Magnesium einnahmen, eine 41% ige Verringerung der Migränefrequenz erlebten, verglichen mit einer 15% igen Verringerung mit Placebo.

  • Riboflavin ist wichtig für die Stabilität der Zellmembran. Es kann nützlich sein, um Migräneattacken vorzubeugen. Riboflavin ist in Fleisch, Milch, Nüssen, Eiern und grünem Gemüse enthalten. Die dreimonatige Einnahme von 400 mg Riboflavin war bei einigen Menschen mit einer 50% igen Verringerung der Migräneattacken verbunden.

  • CoEnzyme Q 10, allgemein bekannt als CoQ 10, ist ein Antioxidans, das in Ihrem Körper hergestellt wird. Es kommt in Fleisch und Fisch vor. Diese vitaminähnliche Substanz kann Migräne vorbeugen.

  • Alpha-Liponsäure ist eine natürlich vorkommende Fettsäure, die in Hefe- und Organfleisch vorkommt. Es ist auch in Spinat, Brokkoli und Kartoffeln enthalten. Untersuchungen haben ergeben, dass 600 mg Alpha-Liponsäure täglich zu weniger Migräneattacken führen können.

Die Kraft der Pflanzen

Kräuter werden seit Jahrhunderten wegen ihrer Heilkräfte verwendet. Jetzt im 21. Jahrhundert untersuchen Forscher, wie zwei von ihnen Migräne behandeln können.

  • Petasites hybridus, auch als Pestwurz bekannt, kann nach einigen Studien die Migränefrequenz verringern. Die American Academy of Neurology hat dieses Kraut als akzeptables Mittel gegen Migräne empfohlen.

  • Mutterkraut wird seit Jahrhunderten verwendet, um alles von Fieber bis Unfruchtbarkeit zu behandeln. Heute empfiehlt die American Academy of Neurology Mutterkraut als wahrscheinlich wirksame Methode zur Vorbeugung von Migräne.

Die zentralen Thesen

  • Wenn Medikamente nicht hilfreich sind, wurde gezeigt, dass bestimmte Nährstoffe und Kräuter die Häufigkeit und Schwere von Migräne verringern.

  • Um Ihr Migränerisiko zu senken, sollten Sie ausreichend Magnesium, Riboflavin (Vitamin B 2 ), Coenzym Q 10 und Alpha-Liponsäure in Ihre Ernährung aufnehmen.