Logo mydoctorreviews.com
Medikamente gegen Migräne

Medikamente gegen Migräne

Anonim

Obwohl es keine Heilung für Migräne gibt, wurde gezeigt, dass mehrere wirksame Medikamente sowohl die Schwere als auch die Häufigkeit von Migräneattacken bekämpfen. Einige dieser Medikamente wurden ursprünglich zur Behandlung anderer Erkrankungen wie Depressionen und Epilepsie entwickelt. Forscher haben herausgefunden, dass die gleichen Wirkstoffe auch bei Migräne wirksam sind.

Migräne ist bei Frauen dreimal häufiger als bei Männern. Die Krankheit betrifft 12% der US-Bevölkerung und mehr als 10% der Menschen weltweit. Stress, Angstzustände, Essen, Hormonveränderungen, Schlafmangel sowie Licht und Geräusche können eine Migräne auslösen.

Verschiedene Medikamente gegen Migräne wirken auf unterschiedliche Weise auf Ihr Gehirn. Einige verhindern Migräne, indem sie den Blutfluss erleichtern. andere tun dies, indem sie die Nervenzellen des Gehirns beruhigen.

Triptane

Triptane werden von der American Academy of Neurology zur Behandlung von Migräne empfohlen. Triptane umfassen Sumatriptan (Imitrex oder Treximet), Frovatriptan (Frova), Naratriptan (Amerge) und Zolmitriptan (Zomig). Insbesondere die letzten drei Triptane haben sich bei der Behandlung der menstruationsbedingten Migräne als wirksam erwiesen.

Triptane werden als Tabletten zum Einnehmen, Nasensprays oder Injektionen eingenommen und erhöhen den Serotoninspiegel, eine wichtige Hirnchemikalie. Serotonin ist nicht nur wichtig für die Stimmungsstabilität, es führt auch zu einer Verengung der Blutgefäße und kann dazu beitragen, Migräne-bedingte Schmerzen zu minimieren.

Epilepsie-Medikamente

Zwei Medikamente, die zur Bekämpfung von Epilepsie hergestellt wurden, wirken auch gegen Migräne. Forscher haben herausgefunden, dass Divalproex (Depakote) und Topiramat (Topamax) Migräne konsequent verhindert haben. Andere Medikamente gegen Epilepsie haben sich als nicht so wirksam erwiesen.

Antidepressiva

Angesichts der Bedeutung von Serotonin für die Funktion von Gehirnzellen ist es nicht verwunderlich, dass Antidepressiva, sogenannte selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRI), auch Migräne behandeln können. Andere als Trizyklika bezeichnete Antidepressiva wie Amitriptylin (Amitid) und Venlafaxin (Effexor) sind besonders wirksam gegen Migräne.

Betablocker

Einige Medikamente, die zur Senkung des Blutdrucks und zum Schutz vor Herzerkrankungen verschrieben werden, wirken auch bei der Vorbeugung von Migräne. Die wissenschaftlichen Beweise sind für die Betablocker Metoprolol (Lopressor), Propranolol (Inderal) und Timolol (Betimol) am stärksten.

CGRP-Blocker

Diese neuen Medikamente wie Erenumab (Aimovig), Fremanezumab (Ajovy) und Galcanezumab (Emgality) sind die ersten Medikamente, die speziell zur Vorbeugung von Migräne und zur Verringerung ihrer Schwere entwickelt wurden. Durch Blockieren eines Moleküls, von dem angenommen wird, dass es Migräne auslöst und verstärkt, wurde gezeigt, dass CGRP-Blocker bei vielen Patienten die Migränefrequenz halbieren.

Die zentralen Thesen

  • Es gibt keine Heilung für Migräne, aber Medikamente können sowohl die Schwere als auch die Häufigkeit von Migräneattacken bekämpfen.
  • Verschiedene Medikamente zur Behandlung von Migräne wirken auf unterschiedliche Weise. Einige verhindern Migräne, indem sie den Blutfluss erleichtern. andere tun dies, indem sie die Nervenzellen des Gehirns beruhigen.
  • Zu den Medikamenten, die Migräne vorbeugen können, gehören Triptane, Epilepsie-Medikamente, Antidepressiva und Betablocker.
  • Die Migränebehandlung ist individuell angepasst. Betroffene Patienten sprechen auf jede Kombination aus Medikamenten und Medikamenten unterschiedlich an. Migränepatienten und ihre Ärzte arbeiten zusammen, um herauszufinden, welches Medikament mit den geringsten Nebenwirkungen am besten funktioniert.