Logo mydoctorreviews.com
Wie Ärzte Migräne diagnostizieren und behandeln

Wie Ärzte Migräne diagnostizieren und behandeln

Anonim

Wenn Sie häufige, heftige Kopfschmerzen haben, die vier Stunden oder länger andauern, können Sie an Migräne leiden. Migränekopfschmerzen sind häufig. Sie betreffen etwa 12% der Bevölkerung, Frauen häufiger als Männer. Wenn einer Ihrer Eltern Migräne hatte, besteht auch eine 50: 50-Chance. Niemand weiß genau, was Migräne verursacht. Sie werden jedoch häufig durch Stress, bestimmte Lebensmittel, Müdigkeit, Wetterveränderungen und fehlende Mahlzeiten oder Schlaf ausgelöst. Wenn Ihnen dies bekannt vorkommt, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Was ein Arzt tun wird

Zunächst versuchen Ärzte normalerweise herauszufinden, ob etwas anderes Ihre Kopfschmerzen verursacht. Zu diesem Zweck wird Ihr Arzt eine körperliche Untersuchung durchführen. Der Arzt könnte einige Blutuntersuchungen durchführen. Möglicherweise haben Sie auch einen Gehirn-Scan, z. B. einen MRT- oder einen CT-Scan.

Der Arzt wird Sie auch nach Einzelheiten zu Ihren Kopfschmerzen fragen. Normalerweise sind es die Symptome, die Sie haben, die bestimmen, ob Ihre Kopfschmerzen Migräne sind. Zu den für eine Migräne typischen Symptomen gehören:

  • Kopfschmerzen, die von vier Stunden bis zu mehreren Tagen dauern

  • Kopfschmerzen, die jeden Tag oder mehrmals im Monat auftreten

  • Mäßige bis starke Schmerzen, die pochen oder pochen und sich mit der Aktivität verschlimmern

  • Übelkeit, Erbrechen, Müdigkeit oder verschwommenes Sehen zusammen mit den Schmerzen

  • Schmerzen, die durch helles Licht, lautes Geräusch oder starke Gerüche verschlimmert werden

  • Erleben Sie bestimmte Warnsignale, dass Kopfschmerzen auftreten

Ungefähr 15 bis 20% der Menschen haben Warnsymptome, die als Migräne-Aura bezeichnet werden. Dies können Veränderungen in Ihren Sinnen oder Gefühlen sein, wie seltsame Sehstörungen, Gerüche, Stimmungsschwankungen, Heißhungerattacken, überschüssige Energie oder Müdigkeit.

Wie ein Arzt Ihre Migräne behandelt

Wenn Ihr Arzt entscheidet, dass Ihre Kopfschmerzen tatsächlich Migräne sind, haben Sie viele Möglichkeiten zur Behandlung und Vorbeugung. Das Führen eines Kopfschmerztagebuchs kann Ihnen und Ihrem Arzt helfen, Ihre Migräneauslöser zu identifizieren. Das sind Dinge, die Ihre Migräne auslösen. Wenn Sie Stress vermeiden, regelmäßig Sport treiben, genügend Schlaf bekommen und keine Mahlzeiten auslassen, können Sie wahrscheinlich Migräne vorbeugen. Weitere Optionen sind:

  • Over-the-Counter-Schmerzmittel . Dazu gehören Aspirin, Paracetamol, Ibuprofen, Naproxen und Aspirin in Kombination mit Koffein.

  • Verschreibungspflichtige Schmerzmittel . Diese Medikamente werden als "abortive" Medikamente bezeichnet. Sie werden beim ersten Anzeichen eines Anfalls eingenommen. Sie können verhindern, dass eine Migräne schwerwiegend wird. Beispiele sind Ergotamine und Triptane. Sie sind als Pillen oder Nasensprays erhältlich.

  • Verschreibungspflichtige Medikamente zur Vorbeugung . Bei schwerer, häufiger Migräne - mehr als vier pro Monat - kann Ihr Arzt Ihnen ein Medikament zur Migräneprävention verschreiben, das Sie täglich einnehmen. Dazu gehören bestimmte Antidepressiva, Antiepileptika, Antihypertensiva und neue Medikamente, sogenannte CGRP-Blocker, die auf bestimmte Moleküle abzielen, die an der Auslösung von Migräne beteiligt sind.

  • Nichtmedizinische Optionen . In einem dunklen, ruhigen Raum zu liegen hilft normalerweise. Massieren Sie Ihre Kopfhaut kann helfen. Oder versuchen Sie, eine kalte Kompresse auf Ihre Stirn zu legen.

Wenn Ihre Behandlung Ihre Kopfschmerzen nicht innerhalb von 2 bis 4 Stunden beseitigt, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über eine andere Strategie.