Logo mydoctorreviews.com
Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Migräne

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Migräne

Anonim

Leiden Sie nicht in der Stille, wenn Sie einer der 36 Millionen Amerikaner mit Migränekopfschmerzen sind. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Dies ist der beste Weg, um Ihre Schmerzen zu lindern.

Migränekopfschmerzen sind häufig, aber nicht für alle gleich. Die Behandlungsstrategien variieren für verschiedene Arten von Migräne. Deshalb ist es wichtig, Ihren Arzt über alle Ihre Symptome und Auslöser zu informieren. Gemeinsam können Sie den besten Plan für die Behandlung und Prävention von Migräne entwickeln.

Sprechen Sie über Ihre Kopfschmerzgeschichte

Ihre Kopfschmerzanamnese hilft Ihrem Arzt, die richtige Diagnose zu stellen. Migränekopfschmerzen werden oft über Familien weitergegeben. Wenn Ihre Mutter oder Ihr Vater Migräne haben, haben Sie eine 50% ige Chance, sie zu bekommen. Wenn Sie Migräne haben, besteht eine Wahrscheinlichkeit von 80%, dass jemand in Ihrer Familie auch Migräne hat.

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Ihre Kopfschmerzen begonnen haben. Vielleicht haben sie angefangen, als du in der Grundschule warst. Das passiert ungefähr 5% der Zeit. Ungefähr 20% der Menschen mit Migräne hatten sie als Teenager. Wenn Sie eine Frau sind, haben Sie dreimal häufiger Migräne als ein Mann.

Sprechen Sie über Ihre Kopfschmerzsymptome

Ihr Arzt wird auch Details über Ihre Kopfschmerzen wissen wollen. Wie fühlen sie sich? Wo tut es weh? Wie oft bekommst du sie? Wie lange dauern sie?

Ihr Arzt wird wissen wollen, welche Symptome Sie haben. Häufige Migränesymptome sind:

  • Schmerzen, die mittelschwer bis schwer sind
  • Schmerzen, die mit der Aktivität schlimmer werden
  • Pochender Schmerz, der auf einer Seite schlimmer ist
  • Kopfschmerzen, die vier Stunden oder länger dauern
  • Kopfschmerzen, die mit Übelkeit, Müdigkeit, Schwindel oder Sehstörungen einhergehen

Migränekopfschmerzen können auch Warnzeichen haben. Informieren Sie Ihren Arzt, was Sie erleben, bevor eine Migräne einsetzt. Möglicherweise treten einige der folgenden Symptome auf:

  • Visuelle Veränderungen oder Lichtempfindlichkeit
  • Schwindel
  • Taubheit
  • In deinen Ohren klingeln
  • Seltsame Empfindungen

Sprechen Sie über Migräneauslöser

Was löst Ihre Kopfschmerzen aus und was macht sie noch schlimmer? Niemand kennt die genaue Ursache von Migränekopfschmerzen. Ärzte glauben, Migräne kann durch Überempfindlichkeit gegen bestimmte Auslöser in Bereichen des Gehirns verursacht werden. Das Auffinden dieser Auslöser ist ein wichtiger Bestandteil der Vorbeugung Ihrer Migräne.

Die Auslöser variieren von Person zu Person. Häufige Dinge, die Migräne auslösen, sind Lichter, Geräusche und Gerüche. Lassen Sie Ihren Arzt wissen, wenn eine der folgenden Ursachen Ihre Migräne auslöst:

  • Stress
  • Lebensmittel
  • Koffein
  • Wetteränderungen
  • Menstruationsperioden
  • Übermüdet sein
  • Fehlende Mahlzeiten

Stress ist ein sehr häufiger Migräneauslöser. Lebensmittel und Getränke lösen etwa 30% der Migräne aus. Achten Sie besonders auf Auslöser wie gereiften Käse, Aufschnitt und chinesisches Essen oder andere Gerichte mit MSG (Mononatriumglutamat). Fehlende Mahlzeiten oder fehlender Schlaf können ebenfalls ein Auslöser für Sie sein. Informieren Sie Ihren Arzt auch über Ihre Rauch- und Trinkgewohnheiten.

Sprechen Sie über Migränebehandlung

Es gibt keine Heilung für Migränekopfschmerzen. Manchmal können Sie sie jedoch vermeiden, indem Sie Ihre Auslöser vermeiden. Möglicherweise können Sie Medikamente einnehmen, um einen Anfall zu verhindern, oder Sie können mit der Behandlung einer Migräne beginnen, sobald die Schmerzen beginnen. Sie können auch Änderungen im Lebensstil vornehmen, um Angriffe zu reduzieren.

Einige Behandlungsgrundlagen, die Sie mit Ihrem Arzt besprechen sollten, sind:

  • Over-the-Counter (OTC) Schmerzmittel . Einige OTC-Kombinationen mit Koffein können funktionieren. Lassen Sie Ihren Arzt wissen, wenn Sie mehr als dreimal pro Woche OTC-Schmerzmittel einnehmen.

  • Verschreibungspflichtige Medikamente . Ärzte verwenden diese, um stärkere Schmerzen zu behandeln. Auch wenn Sie häufig Migräne haben, gibt es verschreibungspflichtige Medikamente, die helfen können, sie zu verhindern.

  • Stressreduzierer . Biofeedback, Entspannungstechniken und andere Methoden zur Stressreduzierung können Ihnen helfen.

  • Lebensstil ändert sich . Es kann hilfreich sein, jeden Tag regelmäßig zu essen und zu schlafen. So könnte man Stresssituationen ausüben und vermeiden.

Erfahren Sie mehr