Anonim

Wenn Sie Lupus haben, gibt es heutzutage viele Gründe, sich hoffnungsvoll zu fühlen. Wissenschaftler arbeiten hart daran, ein tieferes Verständnis der Krankheit zu erlangen, und sie suchen nach neuen Wegen, um sie besser zu behandeln und letztendlich zu heilen. Ein Beispiel ist das neue Lupusmedikament Benlysta, das erste Medikament, das seit mehr als 50 Jahren zur Behandlung der Krankheit zugelassen wurde. Viele weitere neuartige Medikamente sind in Vorbereitung.

Bevor ein Medikament zur Behandlung einer bestimmten Erkrankung zugelassen wird, muss es eine strenge Reihe von Studien durchlaufen, die als klinische Studien bezeichnet werden, um zu beweisen, dass es sicher und wirksam ist. Abhängig von den besonderen Umständen Ihres Falles kann Ihr Arzt die Aufnahme in eine klinische Prüfstudie vorschlagen. Hier ein Blick auf eine Vielzahl von Medikamenten, die Wissenschaftler derzeit untersuchen und die zur Behandlung von Lupus und seinen Komplikationen in der Zukunft eingesetzt werden könnten.

Biologics

Diese Medikamente stören Teile des an der Krankheit beteiligten Immunsystems.

Beispiel:

  • Orencia ist derzeit zur Behandlung von rheumatoider Arthritis (RA) zugelassen und wird zur Behandlung von Nierenlupus (Lupusnephritis) untersucht.

Immunsuppressiva

Sie verhindern, dass der Körper zu viele Immunzellen produziert, die Schwellungen, Entzündungen, Steifheit und Schmerzen verursachen.

Beispiele:

  • Arava, ein krankheitsmodifizierendes Antirheumatikum, ist bereits zur Behandlung von RA zugelassen und kann bei durch Lupus verursachter Arthritis helfen.

  • Thalomid kann eine wirksame Behandlung für Menschen mit Hautlupus sein, selbst bei Menschen, die nicht auf andere Medikamente angesprochen haben.

Monoklonale Antikörper

Nach Ihrem Termin

Was Sie Ihren Arzt über Lupus fragen sollten

Loslegen

Diese biologischen Medikamente zielen auf bestimmte weiße Blutkörperchen ab, sogenannte B- und T-Lymphozyten, die Autoantikörper-Proteine ​​bilden, die das Gewebe Ihres Körpers angreifen und Schmerzen, Entzündungen und Schäden verursachen.

Beispiele:

  • Rituximab (Rituxan) bindet an ein bestimmtes Protein auf der Oberfläche von B-Zellen und arbeitet dann mit Ihrem Immunsystem zusammen, um diese Zellen zu zerstören.

  • Sirukumab ist ein monoklonaler Antikörper, der Interleukin-6 blockiert, das bei Autoimmunerkrankungen wie Lupus eine Rolle spielt.

Organtransplantations-Anti-Abstoßungs-Medikamente

Medikamente, die den Körper daran hindern, ein transplantiertes Organ abzustoßen, können Menschen mit Lupus helfen, da sie auf dieselben weißen Blutkörperchen abzielen, die Entzündungen und Schäden im gesamten Körper verursachen. Viele dieser Medikamente sind auch Immunsuppressiva.

Beispiele:

  • CellCept kann besonders hilfreich bei der Behandlung von Nierenerkrankungen bei Lupus-Patienten sein.

  • Prograf, das verwendet wird, um die Abstoßung von Leber-, Nieren- oder Herztransplantationen zu verhindern, stört die T-Zell-Aktivität.

  • Neoral und Sandimmun sind Immunsuppressiva, die bei Organtransplantationen eingesetzt werden und die negativen Auswirkungen auf das Immunsystem begrenzen.

Topische Immunmodulatoren (TIMs)

Dies ist eine neue Klasse von Medikamenten, die die Aktivität des Immunsystems in der Haut unterdrücken.

Beispiele:

  • Protopic und Elidel sind Cremes, die den Schmetterlingsausschlag unterstützen können, der sich bei vielen Menschen mit Lupus im Gesicht entwickelt. Sie können auch bei scheibenförmigen Lupus-Hautläsionen helfen - runde, erhabene, rote, schuppige Hautausschläge.