Anonim

Yoga ist eine Geist-Körper-Übung, die Körperhaltungen, kontrolliertes Atmen und Meditation kombiniert, um Entspannung zu erreichen. Die Ursprünge des Yoga sind uralt - vielleicht reichen sie bis zu 5.000 Jahre zurück. Abgeleitet vom alten Sanskrit-Wort yuj, was „Vereinigung“ bedeutet, feiert Yoga die Vereinigung von Geist, Körper und Seele. Yoga wird auf vier Arten praktiziert: als Methode zur Aufrechterhaltung der körperlichen Fitness und Gesundheit, als Therapie zur Wiederherstellung der Gesundheit oder zur Linderung von Krankheiten, als Lebensstil und als spirituelle Disziplin.

Die positiven gesundheitlichen Vorteile von Yoga sind bewiesen! Menschen können Yoga verwenden, um bei bestimmten Gesundheitszuständen wie Stress, Angstzuständen und Asthma zu helfen. Untersuchungen legen nahe, dass Yoga Ihre Stimmung und Ihr Wohlbefinden verbessern kann. Es kann auch dazu beitragen, Ihre allgemeine körperliche Fitness, Flexibilität und Kraft zu verbessern, Ihre Lungenkapazität zu erhöhen und Ihre Herzfrequenz und Ihren Blutdruck zu senken. Es könnte Ihnen auch helfen, mit Stress, Depressionen und Schlaflosigkeit umzugehen. Weitere Forschung ist erforderlich, um die Verwendung von Yoga für bestimmte Gesundheitszustände zu bewerten.

Typen

Hatha Yoga ist der in den USA am häufigsten praktizierte Yoga- Stil. Obwohl es viele Arten von Hatha Yoga gibt, konzentrieren sich alle auf die Kombination von körperlichen Posen (Asanas) und Atemübungen (Pranayamas). Es ist die unterschiedliche Art und Weise, wie jeder Stil Posen und Atmung kombiniert, die jeden von ihnen auszeichnet. Während einige Yoga-Stile viel Bewegung von einer Haltung zur nächsten beinhalten, konzentrieren sich andere mehr darauf, jede Pose für eine bestimmte Zeitspanne zu atmen oder zu halten.

Iyengar Yoga konzentriert sich auf die genaue Ausrichtung der Körperhaltungen. Die Schüler verwenden häufig verschiedene Requisiten wie Gürtel, Kissen und Blöcke, um ihre Haltung während des Unterrichts zu verfeinern.

Ananda ist eine sanfte Art von Yoga, die sich darauf konzentriert, die Energie des Atmens und Posierens zu nutzen, um das Selbstbewusstsein zu steigern.

Ashtanga ist ein aeroberer, energiereicherer Yoga-Stil. Während des Unterrichts wechseln die Schüler schnell von einer Pose zur nächsten. Ashtanga Yoga wird oft in einem beheizten Raum durchgeführt.

Bikram Yoga ist dafür bekannt, in intensiver Hitze praktiziert zu werden und ist nichts für schwache Nerven. Bei hoher Hitze arbeiten die Schüler in einer Reihe von 26 Haltungen.

Kundalini Yoga konzentriert sich auf die Freisetzung der Energie in der Basis der Wirbelsäule, die als Kundalini-Energie bekannt ist. Es konzentriert sich auch auf Atemübungen und Körperhaltungen sowie auf die Harmonie zwischen Atmung und Bewegung.

Restorative Yoga ist eine sanfte Form des Yoga, bei der die Schüler Requisiten verwenden, um ihren Körper zu unterstützen, während sie sich auf ihre Atmung konzentrieren. Diese Kurse können besonders hilfreich sein, wenn Sie sich von einer Verletzung oder Krankheit erholen.

Posen

Yoga-Posen können im Liegen, Sitzen, Stehen oder in einer Kombination aller drei gemacht werden. Atemübungen können das Konzentrieren auf Ihren Atem beim Eindringen in Ihren Körper oder das Atmen aus jeweils einem Nasenloch umfassen.