Anonim

Nach dem 30. Lebensjahr beginnt der Testosteronspiegel bei Männern zu sinken. Das ist normal. Mit 60 Jahren haben etwa 20% der Männer einen niedrigen Testosteronspiegel (niedrige T). Es kann störende Symptome von niedrigem T geben, aber nicht alle Männer mit niedrigem T müssen behandelt werden. Aus diesem Grund sollten Sie mit Ihrem Arzt sprechen, wenn Sie über einen niedrigen T-Wert besorgt sind. Ihr Arzt kann eine Diagnose stellen und gemeinsam entscheiden, ob die Behandlung für Sie eine gute Wahl ist.

Starten eines Gesprächs über Low T.

Sie müssen sich wahrscheinlich keine Sorgen um niedrige T machen, wenn Sie keine Symptome haben. Ärzte behandeln niedrige T nur, wenn ein Mann Symptome hat, und auch Blutuntersuchungen, die niedrige T zeigen. Es ist Zeit, mit Ihrem Arzt zu sprechen, wenn Sie:

  • Haben das Interesse an Sex verloren

  • Kann keine Erektion erreichen oder aufrechterhalten

  • Hab wenig Energie

  • Probleme mit dem Gedächtnis und der Konzentration

  • Sind launisch oder depressiv

Ein niedriger T-Wert kann im Laufe der Zeit auch zu physischen Veränderungen führen. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie Folgendes bemerken:

  • Muskelverlust

  • Erhöhte Brustgröße

  • Haarausfall

  • Schrumpfen Ihrer Hoden

Wie Ihr Arzt Low T diagnostiziert

Nachdem Sie über Ihre Symptome gesprochen haben, wird Ihr Arzt Sie untersuchen. Ihr Arzt kann eine Blutuntersuchung anordnen, um Ihren Testosteronspiegel zu überprüfen. Der Morgen ist die beste Zeit für diesen Test. Dann ist der Testosteronspiegel in Ihrem Blut am höchsten. Wenn Ihr Niveau unter dem Normalwert liegt, wird Ihr Arzt den Test wahrscheinlich wiederholen, um die Ergebnisse zu bestätigen.

Selbst wenn Sie eine niedrige T haben, wird der Arzt wahrscheinlich nicht sofort mit der Testosteronersatzbehandlung beginnen. Zuerst wird der Arzt versuchen herauszufinden, was Ihren niedrigen T-Wert verursacht. Es könnte etwas anderes als Altern sein. Andere Ursachen für niedrige T können sein:

  • Probleme mit Hoden

  • Probleme mit der Hypophyse, die reguliert, wie viel Testosteron der Körper produziert

  • Infektionen

  • Chronische Krankheiten wie Diabetes

  • Alkoholismus

  • Drogen

  • Genetische Anomalien

  • Leber erkrankung

  • Nierenerkrankungen

  • Fettleibigkeit

Über die Risiken und Vorteile der Behandlung sprechen

Wenn Ihr Arzt einen Testosteronersatz vorschlägt, müssen Sie über die Vor- und Nachteile sprechen.

Zu den Vorteilen einer Testosteronbehandlung können gehören:

  • Mehr Interesse an Sex

  • Verbesserte Erektionen

  • Weniger Müdigkeit

  • Bessere Laune

  • Erhöhte Kraft

Auf der anderen Seite kann eine Behandlung mit niedrigem T einige Zustände verschlimmern. Dazu gehören Schlafapnoe und vergrößerte Prostata. Es kann auch dazu führen, dass bestimmte Krebsarten schneller wachsen. Dazu gehören Prostatakrebs und männlicher Brustkrebs. Die Risiken einer Behandlung können den Nutzen überwiegen, wenn Sie unter diesen Bedingungen leiden oder das Risiko besteht, sie zu entwickeln.

Vor Beginn der Behandlung wird Ihr Arzt Ihre Prostata wahrscheinlich auf Anzeichen von Vergrößerung oder Prostatakrebs untersuchen. Der Arzt kann eine rektale Untersuchung sowie eine Blutuntersuchung durchführen, die als PSA-Test (Prostata Specific Antigen) bezeichnet wird.

Neuere Studien legen auch nahe, dass eine Behandlung mit niedrigem T bei einigen Männern die Wahrscheinlichkeit eines Herzinfarkts oder Schlaganfalls erhöht. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie an einer Herzerkrankung oder einem Schlaganfall leiden.

Behandlungsoptionen betrachten

Wenn Ihr Arzt entscheidet, dass Sie von einer Behandlung profitieren können, müssen Sie entscheiden, wie das Testosteron eingenommen werden soll. Gesundheitsexperten raten davon ab, es in Pillenform einzunehmen. Diese Methode kann Lebererkrankungen verursachen. Die gebräuchlichsten Methoden sind:

  • Gel

  • Hautpflaster

  • Injektion

Sie erhalten ein- oder zweimal im Monat Injektionen. Sie können Stimmungsschwankungen verursachen, da der Testosteronspiegel schnell steigt und fällt. Sie tragen einmal täglich Gele oder Hautpflaster auf. Befolgen Sie alle Anweisungen sorgfältig. Sowohl Gele als auch Pflaster können Ihre Haut reizen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über mögliche Nebenwirkungen, damit Sie die für Sie am besten geeignete Methode auswählen können.

Sobald Sie mit der Behandlung beginnen, müssen Sie regelmäßig Ihren Arzt aufsuchen. Sie benötigen von Zeit zu Zeit Blutuntersuchungen und rektale Untersuchungen. Dies soll sicherstellen, dass es keine Hinweise auf Prostatakrebs gibt. Ihr Arzt wird auch von Zeit zu Zeit Ihren Testosteronspiegel überprüfen. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihren Testosteronersatz sicher aufbewahren, um eine versehentliche Exposition gegenüber schwangeren Frauen oder Kindern zu vermeiden.

Berücksichtigung von Behandlungsalternativen

Sie sollten neben Medikamenten auch mit Ihrem Arzt über andere Möglichkeiten zur Behandlung von niedrigem T sprechen. Ob andere Methoden funktionieren, hängt davon ab, wie schlimm Ihre Symptome sind. Einige gesunde Lebensgewohnheiten können Testosteron auf natürliche Weise steigern. Diese beinhalten:

  • Bauchfett verlieren

  • Aerobic und Krafttraining

  • Genug Schlaf bekommen

  • Stress abbauen

  • Nicht rauchen

  • Nicht mehr als zwei alkoholische Getränke pro Tag