Anonim

Bessere Behandlungen für schweres Nierenversagen kommen bald. Wissenschaftler entwickeln Alternativen zur Dialyse und neue Behandlungen könnten sogar die Notwendigkeit von Nierentransplantationen beseitigen. Das übergeordnete Ziel besteht darin, die Gesundheit und Mobilität von Menschen zu verbessern, die auf Dialyse angewiesen sind. Hier sehen Sie einige der neuesten Behandlungen, die sich am Horizont abzeichnen.

Künstliche Nierengeräte

Derzeit befinden sich mehrere künstliche Nierengeräte in Testphasen. Diese Geräte erfüllen die meisten Funktionen der natürlichen Nieren, einschließlich der Filterung von Blutabfällen und der Urinherstellung.

Künstliche Nierengeräte sind relativ klein und tragbar und bieten Vorteile gegenüber Dialyse und Nierentransplantation. Sie ermöglichen den Menschen viel mehr Freiheit in ihrem täglichen Leben als die Dialyse. Und Medikamente, die das Immunsystem unterdrücken, sind normalerweise nicht notwendig, wie bei einer Nierentransplantation. Dies schließt die Möglichkeit schwerwiegender Nebenwirkungen aus.

Künstliche Nierengeräte umfassen:

  • Die bioartifizielle Niere. Dieses Gerät hat die Größe einer Kaffeetasse. Ärzte implantieren es während der Operation in den Körper. Es erfüllt die meisten biologischen Funktionen einer natürlichen Niere. Es ist dauerhaft konzipiert, kann jedoch entfernt werden, wenn eine Transplantation bevorzugt wird und eine Spenderniere verfügbar wird. Ärzte können Filter austauschen oder Reparaturen mit minimalinvasiven Eingriffen durchführen.
  • Die implantierbare künstliche Niere (IAK-1). Das IAK-1 hat die Größe einer natürlichen Niere. Ärzte können es implantieren oder Menschen können es außerhalb des Körpers tragen. Das IAK-1 nutzt den natürlichen Blutdruck und den Blutfluss des Körpers, um Blut durch spezielle Filter zu filtern.
  • Die tragbare künstliche Niere (WAK). Dieses Gerät wiegt etwa 10 Pfund und wird in einem Gürtel um die Taille getragen. Es ist über einen Katheter, einen dünnen Schlauch, mit dem Blutstrom verbunden. Das Gerät kann bei Bedarf 24 Stunden am Tag und 7 Tage die Woche betrieben werden.

Medikamente und Stammzelltherapie bei diabetischer Nephropathie

Forscher am Harvard Stem Cell Institute arbeiten an mehreren Projekten zur Verbesserung der Behandlung von Nierenversagen. Sie untersuchen Medikamente und Stammzellen zur Behandlung von Nierenschäden durch Diabetes, die als diabetische Nephropathie bezeichnet werden. Diese chronische Krankheit ist eine sehr häufige Ursache für Nierenversagen.

Wissenschaftler untersuchen eine Art Stammzelle, die als mesenchymale Stammzellen bezeichnet wird. Sie schützen die Nieren vor Verletzungen und helfen dem Nierengewebe, schneller zu heilen. Wissenschaftler hoffen, ein von diesen Stammzellen sezerniertes Protein verwenden zu können, um beschädigte Nieren zu reparieren. Ein möglicher Ansatz besteht darin, die Proteine ​​während der Dialyse an die Nieren abzugeben.

Ein weiteres großes Forschungsprojekt ist die Entwicklung einer künstlichen Niere unter Verwendung von Stammzellen. Wissenschaftler haben bereits eine funktionierende künstliche Rattenniere geschaffen und glauben, dass es sehr gut möglich ist, eine Niere für Menschen herzustellen. Dabei werden Nierenstammzellen mit speziellen Gelen gemischt, die in die Struktur eines Nephrons geformt werden. Nephrone sind mikroskopische Einheiten in der Niere, die Abfälle aus dem Blut entfernen und Urin produzieren.

Forscher haben auch die Arten von Nierenzellen gefunden, die durch Diabetes leicht geschädigt werden können. Sie arbeiten daran, ein neues Medikament zu entdecken, das auf diese Zellen abzielt. Sie hoffen, dass viele neue medikamentöse Therapien die Notwendigkeit einer Dialyse beseitigen.

Zugang zu neuen Therapien