Anonim

Wenn Ihr Arzt Ihnen mitgeteilt hat, dass Sie an Nierenversagen leiden oder ein Risiko für dessen Entwicklung haben, fragen Sie sich möglicherweise, was dies für Ihre Gesundheit und Lebensqualität bedeutet. Glücklicherweise verstehen Experten einiges über diesen Zustand. Hier finden Sie Antworten auf einige Fragen zu Nierenversagen.

Was ist Nierenversagen?

Die Hauptaufgabe der Nieren besteht darin, Ihr Blut zu filtern, Abfall und überschüssiges Wasser zu entfernen, um Urin zu produzieren. Sie helfen auch, den Blutdruck zu kontrollieren und Hormone herzustellen, die die Systeme Ihres Körpers im Gleichgewicht halten. Wenn Ihre Nieren versagen, können sie diese Schlüsselfunktionen nicht ausführen. Nierenversagen führt dazu, dass sich schädlicher Abfall und überschüssige Flüssigkeit in Ihrem Körper ansammeln und viele Komplikationen verursachen können. Es gibt keine Heilung, aber Menschen können lange mit Nierenversagen leben, wenn sie die entsprechende Behandlung erhalten.

Was verursacht Nierenversagen?

Die beiden häufigsten Ursachen für Nierenversagen sind Diabetes und Bluthochdruck. Bestimmte Autoimmunerkrankungen und genetische Erkrankungen können jedoch auch dazu führen, dass Ihre Nieren nicht mehr richtig funktionieren. Wenn Sie an Diabetes oder Bluthochdruck leiden, kann die Kontrolle Ihres Blutzuckers und Ihres Blutdrucks dazu beitragen, die Wahrscheinlichkeit eines Nierenversagens zu verringern.

Wie wird Nierenversagen diagnostiziert?

Ihr Arzt wird einfache Blut- und Urintests anordnen, um festzustellen, wie gut Ihre Nieren funktionieren. Dazu gehört die Messung der Abfallmenge in Ihrem Blut durch Überprüfung der Konzentrationen von Substanzen, die als Kreatinin und Harnstoff bezeichnet werden. Der andere Haupttest ist Ihre GFR-Rate, die das Tempo misst, mit dem Ihr Körper Abfall und Flüssigkeit aus Ihrem Blut entfernt. Eine Rate unter 15 zeigt ein Nierenversagen an. Urintests prüfen, ob Ihr Blut Eiweiß enthält. In gesundem Blut sollte kein Protein vorhanden sein. Ihr Arzt kann auch einen Ultraschall- oder CT-Scan anfordern und eine Biopsie empfehlen, bei der Ärzte eine kleine Probe Nierengewebe zur Untersuchung entnehmen.

Was sind die Symptome und Anzeichen eines Nierenversagens?

Am häufigsten ist Nierenversagen eine stille Krankheit, die langsam fortschreitet. Möglicherweise haben Sie keine Symptome, auch wenn Ihre Nieren nicht gut funktionieren. Wenn sich Ihre Krankheit jedoch verschlimmert, stellen Sie möglicherweise Folgendes fest:

  • Häufiges Urinieren

  • Verlust von Appetit

  • Juckende, trockene Haut

  • Geschwollene Füße

  • Muskelkrämpfe

Wenn Sie wissen, dass Sie an einer Nierenerkrankung leiden und eines dieser Symptome auftreten, besprechen Sie dies unverzüglich mit Ihrem Arzt.

Mein Arzt sagt, ich habe chronisches Nierenversagen. Gibt es eine andere Art von Nierenversagen?

Zusätzlich zum chronischen Nierenversagen gibt es einen Zustand, der als akutes Nierenversagen bezeichnet wird, wenn Ihre Nieren plötzlich abschalten. Dies kann auf einen Herzinfarkt, Drogenmissbrauch, eine Verletzung oder eine mangelnde Blutversorgung Ihrer Nieren zurückzuführen sein. Akutes Nierenversagen ist nicht immer dauerhaft und die Nieren können wieder normal arbeiten. Chronisches Nierenversagen hingegen ist eine Krankheit, die eine lebenslange Behandlung oder eine Nierentransplantation erfordert.

Wie wird mein Arzt Nierenversagen behandeln?

Behandlungen für Nierenversagen umfassen Dialyse, die Ihr Blut für Sie filtert und reinigt, und Nierentransplantation. Eine Nierentransplantation ist nicht unbedingt die Behandlung des letzten Auswegs, und Ihr Arzt kann eine anstelle einer Dialyse empfehlen. Es sind jedoch nicht genügend Spendernieren für alle aktuellen Transplantationskandidaten verfügbar, sodass Sie möglicherweise auf eine Warteliste gesetzt werden und in der Zwischenzeit eine Dialyse erhalten.

Wie ist Dialyse?

Es gibt zwei Arten der Dialyse bei Nierenversagen:

  • Hämodialyse, die Ihr Blut reinigt, indem es durch einen Filter außerhalb Ihres Körpers geleitet und das gereinigte Blut an Sie zurückgegeben wird. Normalerweise gehen Sie mehrmals pro Woche in ein Dialysezentrum, aber es kann auch zu Hause durchgeführt werden. Eine Sitzung dauert normalerweise zwischen drei und vier Stunden. Je nach Zustand benötigen Sie möglicherweise eine häufigere Dialyse.

  • Peritonealdialyse, die Ihr Blut in Ihrem Körper filtert. Eine Reinigungslösung namens Dialysat wird über einen Katheter in Ihren Bauch abgegeben, der Abfall aufnimmt und dann abfließt. Sie können die Peritonealdialyse zu Hause im Schlaf oder tagsüber durchführen, je nachdem, über welche Ausrüstung Sie verfügen.

Die Dialyse ersetzt einen Teil der Nierenfunktion, kann aber auch Protein aus Ihrem Körper entfernen und Sie müde und schwach machen. In Dialysezentren gibt es Ernährungsberater, die Ihnen raten können, wie Sie eine proteinreiche Ernährung mit viel Fleisch, Fisch und Eiern zu sich nehmen können. Wenn Sie sich einer Hämodialyse unterziehen, müssen Sie darauf achten, wie viel Salz, Kalium und Phosphor in den Lebensmitteln enthalten sind, die Sie essen. Es ist wichtig, die Richtlinien des Ernährungsberaters zu befolgen, um während der Dialyse so gesund wie möglich zu bleiben.

Kann chronisches Nierenversagen durch Dialyse geheilt oder rückgängig gemacht werden?

Unglücklicherweise nicht. Die Dialyse heilt nicht das Nierenversagen und kann nicht alle Funktionen gesunder Nieren duplizieren. Die Behandlung kann Ihnen helfen, sich besser zu fühlen, und heutzutage leben Patienten mit Nierenversagen länger als je zuvor. Wenn Sie jedoch andere gesundheitliche Probleme haben und 75 Jahre oder älter sind, ist die Dialyse möglicherweise nicht hilfreich oder wird nicht empfohlen.

Heilen Nierentransplantationen chronisches Nierenversagen?

Anstelle einer Dialyse sind einige Menschen mit Nierenversagen - einschließlich älterer Erwachsener - Kandidaten für eine Nierentransplantation, entweder von einer verstorbenen oder einer lebenden Person. Der Erhalt einer neuen, gesunden Niere kehrt die Symptome eines chronischen Nierenversagens im Endstadium für einen bestimmten Zeitraum um. Im Allgemeinen halten Nieren von lebenden Spendern länger als die von verstorbenen Personen. Im Durchschnitt dauert eine Nierentransplantation zwischen 8 und 15 Jahren.

Ist Nierenversagen häufig?