Anonim

Chronische Nierenerkrankungen (CKD) betreffen etwa 26 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten, was sie zu einer häufigen Erkrankung bei Erwachsenen macht. CKD ist ein Überbegriff für Nierenschäden oder schlechte Nierenfunktion, die länger als drei Monate andauern. Es gibt viele Ursachen für CNI. Wenn der Zustand unentdeckt fortschreitet, kann dies zu einem Nierenversagen führen, das entweder eine Dialyse oder eine Nierentransplantation zum Überleben erfordert. Die chronische Nierenerkrankung schreitet jedoch langsam voran, manchmal über 10 bis 20 Jahre. Wenn CNI und die damit verbundenen medizinischen Probleme frühzeitig diagnostiziert werden, kann die Behandlung häufig verhindern, dass sich der Zustand verschlechtert.

Symptome

Die Nieren sind anpassungsfähige Organe, die aus einer Reihe von Gründen Funktionsverlust ausgleichen können. Das scheint zwar eine gute Sache zu sein, kann sich aber auch nachteilig auf die Diagnose von Nierenerkrankungen auswirken. In vielen Fällen hat eine Person keine schweren Symptome einer Nierenerkrankung, bis die Erkrankung signifikant fortgeschritten ist. Wenn eine Person Symptome aufweist, gehören dazu häufig:

  • Übelkeit und Erbrechen

  • Verlust von Appetit

  • Müdigkeit, Schwäche, Energieverlust oder Schlaflosigkeit

  • Schwellung, besonders um die Füße und Knöchel

  • Brustschmerzen oder Atemnot

  • Juckende Haut

  • Muskelkrämpfe

  • Häufiges Wasserlassen

  • Konzentrationsprobleme

Komplikationen

Zusammen mit CKD treten zahlreiche andere Probleme auf, wie zum Beispiel:

  • Bluthochdruck

  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen, die die häufigste Todesursache bei Menschen mit CNI sind

  • Anämie, was bedeutet, dass Ihre Anzahl roter Blutkörperchen niedrig ist und weniger Sauerstoff in Ihrem Körper verteilt wird

  • Übermäßige Flüssigkeitsretention, die zu Schwellungen in Armen und Beinen, Lungenflüssigkeit oder Bluthochdruck führen kann

  • Ein Anstieg des Kaliumspiegels in Ihrem Blut, der die Funktion Ihres Herzens schwächt und zum Tod führen kann

  • Brüchige Knochen

  • Geschwächtes Immunsystem

  • Schäden an Ihrem Zentralnervensystem, die zu Konzentrationsschwäche, Persönlichkeitsveränderungen oder Krampfanfällen führen

  • Schlechte Ernährungsgesundheit, was zu Unterernährung und unbeabsichtigtem Gewichtsverlust führt

  • Nierenerkrankung im Endstadium, die eine Dialyse oder eine Nierentransplantation erfordert

Verhütung

Es gibt viele Schritte, die Sie unternehmen können, um CNI zu verhindern, und viele dieser vorbeugenden Maßnahmen tragen dazu bei, Sie auch vor anderen Gesundheitsproblemen zu schützen.

  • Befolgen Sie die Anweisungen zu rezeptfreien Schmerzmitteln (OTC). Übermäßiger Gebrauch von Medikamenten wie Aspirin, Ibuprofen (Advil) und Paracetamol (Tylenol) kann Ihr Risiko für CNI erhöhen.

  • Begrenzen Sie Ihren Alkoholkonsum. Dies bedeutet ein Getränk pro Tag für Männer über 65 und Frauen jeden Alters. Männer unter 65 Jahren sollten nicht mehr als zwei Getränke pro Tag zu sich nehmen.

  • Halte dein Gewicht in Schach. Holen Sie sich genug Bewegung, um ein gesundes Gewicht zu halten. Wenn Sie übergewichtig sind, sprechen Sie mit einem Arzt über einen Plan, um die zusätzlichen Pfunde zu verlieren.

  • Mit dem Rauchen aufhören. Unter den vielen gesundheitlichen Vorteilen der Vermeidung von Zigaretten verringern Sie Ihr Risiko für CNI. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über wirksame Techniken zur Raucherentwöhnung.

  • Behandeln Sie Ihre anderen Gesundheitszustände. Diabetes und Bluthochdruck sind die beiden Hauptursachen für CNI. Halten Sie sie daher unter Kontrolle, um diese Komplikation zu vermeiden.

Behandlungsmöglichkeiten

Chronische Nierenerkrankungen sind nicht heilbar, aber Sie können ihr Fortschreiten verlangsamen, indem Sie die Komplikationen behandeln, die sich aus der Erkrankung ergeben. Einige der Medikamente, die Ihr Arzt möglicherweise empfiehlt, umfassen solche, die Bluthochdruck, Cholesterin, Anämie und Schwellung behandeln. Diese Medikamente helfen nicht nur bei der Kontrolle der Komplikationen, sondern können auch die Nierenfunktion erhalten und Herzkrankheiten abwehren. Ihr Arzt möchte möglicherweise auch, dass Sie Vitamin D- oder Kalziumpräparate einnehmen, um Ihre Knochen vor Frakturen zu schützen. Und weniger Protein in Ihrer Ernährung kann die Belastung Ihrer Nieren verringern.

Wenn Sie eine Nierenerkrankung im Endstadium entwickeln, können Ihre Nieren Abfall, zusätzliches Salz und überschüssiges Wasser nicht ausreichend aus Ihrem Körper entfernen. Daher haben Sie zwei Möglichkeiten: Dialyse oder Nierentransplantation. Wenn Ihr Arzt sagt, dass Sie ein guter Kandidat für eine Transplantation sind, können Sie auf eine Warteliste für eine Spenderniere gesetzt werden. Bis Sie einen erhalten oder wenn Sie kein guter Kandidat sind, benötigen Sie eine Dialyse, damit Ihre Nieren Abfälle aus Ihrem Blut filtern können.