Anonim

Menschen mit Reizdarmsyndrom (IBS) wird häufig eine gesunde Ernährung empfohlen, die normalerweise reich an Ballaststoffen und fettarm ist. Neben der Steigerung Ihres Konsums von Vollkornprodukten und frischem Obst und Gemüse sowie dem Trinken von viel Flüssigkeit möchten Sie vielleicht auch ins Fitnessstudio gehen.

Eine Studie im American Journal of Gastroenterology schlug vor, dass Bewegung einige GI-Symptome bei Patienten mit IBS lindern kann. Als funktionelle gastrointestinale Störung ist IBS tatsächlich eine Gruppe von Symptomen, einschließlich Bauchkrämpfen, die regelmäßig auftreten - und die variieren können. Einige Menschen haben IBS mit Verstopfung, andere haben IBS mit Durchfall und andere haben eine Kombination. Aber Bewegung kann Menschen mit jedem von ihnen helfen.

Hier sind einige Gründe, warum Sie Sport treiben sollten, um sich besser zu fühlen und vielleicht sogar einige Ihrer Symptome zu lindern:

Stress führt nicht zur Entwicklung von IBS, aber wenn Sie es bereits haben, kann Stress das Auftreten von Symptomen auslösen. Ihr Dickdarm ist möglicherweise bereits sehr empfindlich gegenüber kleinen Belastungen, die zu Krämpfen und Beschwerden führen können. IBS-Symptome können auch bei Menschen, die mit ihnen fertig werden müssen, Stress verursachen. Einige Leute nennen diese heikle Beziehung die „Gehirn-Darm“ -Verbindung.

Glücklicherweise können Sie den Spiegel der Stresshormone Ihres Körpers - Cortisol und Adrenalin - reduzieren, indem Sie eine gute, altmodische, verschwitzte Aerobic-Übung machen. Über das Erhöhen Ihrer Stimmung hinaus kann kräftiges Training auch verspannte Muskeln lockern und das Gefühl von Angst und Anspannung verringern, indem es Ihren Körper dazu ermutigt, Endorphine zu produzieren.

Bist du bereit, dich von diesen dunklen Ringen unter deinen Augen zu verabschieden? Viele Menschen mit IBS haben Schlafprobleme - in einigen Fällen verhindern ihre Bauchschmerzen, dass sie genug erholsamen Schlaf bekommen. Einige Untersuchungen legen auch nahe, dass Menschen mit IBS einige Veränderungen in der Funktion ihres Zentralnervensystems erfahren können, die sich auf ihr Schlafmuster auswirken. In der Studie des American Journal of Gastroenterology berichteten die trainierenden Personen, dass sie besser schliefen und mehr Energie hatten.

Sie fragen sich, wo Sie Ihre Autoschlüssel abgelegt haben oder ob Sie Ihre Medizin wieder eingenommen haben? Untersuchungen zeigen, dass Bewegung sowohl für Ihr Gehirn als auch für Ihren Körper gut ist - sie kann Ihr Gedächtnis und Ihre Stimmung verbessern. Tatsächlich ist der Teil des Gehirns, der das Gedächtnis und Denken steuert, bei Menschen, die Sport treiben, tendenziell größer als bei Menschen, die dies nicht tun.

Dieses unangenehme Gefühl, gestoppt zu sein, hat Sie möglicherweise davon abgehalten, zu Fuß zu gehen, Rad zu fahren, zu schwimmen oder Gewichte zu heben. Eine kürzlich im Vereinigten Königreich durchgeführte Studie ergab jedoch, dass Studienteilnehmer, die trainierten, über verbesserte Verstopfungssymptome berichteten. Es könnte einen Versuch wert sein, zumal sich das Training nicht negativ auf die Teilnehmer auswirkte.