Anonim

Forschungsstudien schätzen, dass etwa 10 bis 15% der Erwachsenen in den USA an einem Reizdarmsyndrom (IBS) leiden. Aber nur 5 bis 7% haben eine Diagnose erhalten. Wenn Ihre Symptome Schmerzen im Bauch und Veränderungen im Stuhlgang umfassen, gehören Sie möglicherweise zu denen, die mit dieser Erkrankung fertig werden müssen.

Der Besuch Ihres Arztes ist der erste Schritt auf dem Weg zur Diagnose und Behandlung, um Ihre Beschwerden zu lindern. Ihr Arzt wird Ihnen Fragen zu Ihrer Krankengeschichte stellen, eine Untersuchung durchführen und möglicherweise einige Tests bestellen, um andere Erkrankungen auszuschließen und Ihre Diagnose zu bestätigen.

Nehmen Sie Ihre Krankengeschichte

Zuerst wird Ihr Arzt Ihnen Fragen zu Ihren Symptomen sowie zu Ihrer medizinischen Vergangenheit stellen. Bereiten Sie sich darauf vor, zu besprechen, wie Sie sich fühlen, als Sie diese Anzeichen zum ersten Mal bemerkten und ob Sie kürzlich ein stressiges Lebensereignis erlebt haben. Ihr Arzt möchte möglicherweise auch Ihre familiäre Vorgeschichte von Verdauungsstörungen sowie alle kürzlich aufgetretenen Infektionen oder Verschreibungen kennen.

Ihre Antworten helfen Ihrem Arzt, ein bisschen medizinische Detektivarbeit zu leisten. Er oder sie kann Sie mit IBS diagnostizieren, wenn:

  • Schmerzen oder Beschwerden treffen Sie mindestens dreimal im Monat im Bauch - und das seit drei Monaten.

  • Sie haben seit mehr als sechs Monaten Symptome.

  • Ihre Schmerzen oder Beschwerden bessern sich nach einem Stuhlgang, ändern Ihre Häufigkeit oder verändern das Aussehen Ihres Stuhls.

Durchführung einer körperlichen Untersuchung

Als nächstes wird Ihr Arzt Ihren Körper auf Anzeichen von IBS oder anderen Magen-Darm-Störungen untersuchen. Er oder sie wird prüfen, ob Ihr Bauch aufgebläht oder ausgestreckt erscheint, und hören, wie es durch ein Stethoskop klingt. Schließlich kann Ihr Arzt auf Ihren Bauch klopfen oder leicht darauf drücken, um festzustellen, ob Sie Zärtlichkeit oder Schmerzen verspüren.

Bestellung von Blut oder anderen Labortests

Kein einzelner Labortest führt zu einer IBS-Diagnose. Ihr Arzt kann klinische Tests verwenden, um andere Ursachen für Ihre Symptome auszuschließen. Zum Beispiel müssen Sie möglicherweise haben:

  • Lower GI (Magen-Darm) -Serie, die eine Röntgenaufnahme Ihres Dickdarms ist

  • Stuhltest, der nach Blut oder Parasiten sucht

  • Blutuntersuchungen auf Zöliakie, eine Verdauungsstörung, bei der der Dünndarm durch eine abnormale Immunantwort auf Gluten geschädigt wird. Einige der Symptome, wie Bauchschmerzen, sind die gleichen wie bei IBS.

  • Flexible Sigmoidoskopie oder Koloskopie . Diese Tests ermöglichen es Ärzten, in Ihren unteren Magen-Darm-Trakt zu sehen. Wenn Wucherungen (Polypen genannt) vorhanden sind, entnimmt Ihr Arzt eine kleine Gewebeprobe (Biopsie genannt), um nach Darmkrebs zu suchen. Obwohl IBS nicht mit Darmkrebs in Verbindung gebracht wird, treten bei beiden Erkrankungen einige der gleichen Symptome auf.