Anonim

Wenn Sie Genitalwarzen haben oder glauben, dass Sie dies könnten, ist es wichtig, Ihren Arzt aufzusuchen. Die Warzen sind das Ergebnis einer Infektion mit dem humanen Papillomavirus (HPV). Der Arzt kann Ihnen helfen, den besten Weg zur Behandlung der Warzen zu finden. Außerdem erfahren Sie, wie Sie die Verbreitung von HPV verhindern können.

Genitalwarzen sind hautfarbene Beulen. Sie können eine glatte Oberfläche haben oder wie kleine Blumenkohl aussehen. Sie erscheinen auf Ihren Genitalien oder Anus. Sie erhalten sie normalerweise durch sexuellen Kontakt mit einer mit HPV infizierten Person.

HPV ist sehr verbreitet. Hast du jemals eine Warze an deinem Finger bekommen? Es wurde durch HPV verursacht. Die meisten Menschen infizieren sich irgendwann im Leben. HPV kann auch Genitalwarzen verursachen. Meistens verursachen die Warzen keine weiteren Probleme.

Behandlung von Genitalwarzen

Wenn Sie Genitalwarzen haben, sollten Sie Ihren Arzt zunächst fragen, ob Sie diese behandeln sollen. Im Laufe der Zeit verschwinden Genitalwarzen normalerweise von selbst. Aus diesem Grund entscheiden sich manche Menschen dafür, sie nicht zu behandeln.

Sie können jedoch an Größe zunehmen oder an Zahl zunehmen. Sie können auch andere Symptome verursachen. Sie können unangenehm sein. Sie könnten jucken oder brennen. Fragen Sie, ob der Arzt der Meinung ist, dass es am besten ist, Ihre Warzen zu behandeln, und warum.

Wenn Sie sich entscheiden, sie zu behandeln, sprechen Sie über die verschiedenen Möglichkeiten, wie der Arzt dies tun könnte. Stellen Sie Fragen zu den Vor- und Nachteilen, damit Sie die richtige Wahl treffen können. Zu den Optionen gehören:

  • Chemikalien : Ihr Arzt kann die Chemikalie während eines Bürotermins anwenden. Die Chemikalie kann die Warzen auflösen. Oder es kann dazu führen, dass sie Blasen bilden und abfallen. Diese Behandlungen können schmerzhaft sein.

  • Cremes : Der Arzt kann Ihnen ein Arzneimittel verschreiben, das Sie zu Hause anwenden. Die Creme stimuliert Ihre eigenen Immunzellen und hilft, die Warzen mit der Zeit zu verschwinden.

  • Chirurgie : Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Genitalwarzen mit einer Operation zu entfernen. Eine Methode besteht darin, die Warzen einfach auszuschneiden. Andere Optionen sind das Einfrieren der Warzen oder die Verwendung von elektrischem Strom oder Lasern, um sie zu zerstören.

  • Antivirale Medikamente : Wenn andere Behandlungen fehlschlagen, kann der Arzt vorschlagen, den Warzen ein Medikament namens Interferon zu injizieren.

Sie sollten nicht versuchen, die Warzen selbst zu behandeln. Die Genitalien sind ein empfindlicher Bereich des Körpers. Eine falsche Behandlung kann zu Schäden führen.

Nach Ihrem Termin

Fragen zu Genitalwarzen

Loslegen

Vorbeugung von Genitalwarzen

Wenn Sie Ihre Genitalwarzen loswerden, bedeutet dies nicht, dass das Virus aus Ihrem Körper verschwunden ist. Die Warzen könnten zurückkehren und Sie könnten HPV beim Sex immer noch auf andere übertragen. Seien Sie ehrlich mit Sexpartnern in Bezug auf Ihren Zustand. Verwenden Sie beim Sex Kondome, um die Verbreitung von HPV zu verhindern. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, was Sie sonst noch tun sollten.

Wenn Sie keine Genitalwarzen hatten, sich aber Sorgen machen, diese zu bekommen, möchten Sie sich vielleicht impfen lassen. Impfstoffe können HPV-Infektionen verhindern. Aus diesem Grund ist es weniger wahrscheinlich, dass Sie Genitalwarzen oder Krebs im Zusammenhang mit HPV bekommen. Wenn Sie als Kind nicht geimpft wurden, können Sie die Aufnahmen noch bis zum Alter von 26 Jahren machen. Frauen können den Gardasil 9-Impfstoff bis zum Alter von 45 Jahren erhalten. Wenn dies für Sie eine Option ist, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über den Impfstoff.

Genitalwarzen und Krebsrisiko

Wenn Sie Genitalwarzen haben, könnten Sie sich Sorgen machen, an Krebs zu erkranken. Das ist eine normale Angst, da eine HPV-Infektion zu einigen Krebsarten führen kann. Dies umfasst unter anderem Krebs des Gebärmutterhalses, des Anus, der Vagina und des Penis.

Es gibt jedoch viele Stämme oder Typen von HPV. Studien haben gezeigt, dass die Stämme, die Genitalwarzen verursachen, nicht die gleichen sind, die Krebs verursachen. Genitalwarzen werden nicht krebsartig.