Anonim

Wenn bei Ihnen HIV diagnostiziert wurde, erhalten Sie eine Reihe von Blutuntersuchungen. Diese Tests können Ihrem Arzt viel über Ihren Zustand erzählen, einschließlich seiner Schwere, wie er sich entwickelt und ob Sie gegen bestimmte HIV-Medikamente resistent sind. Tests können Ihnen auch dabei helfen, Ihre Therapie zu steuern und Ihnen das Vertrauen zu geben, dass Ihr aktueller Behandlungsplan funktioniert.

Wenn Ihr Arzt Tests empfiehlt, kann es hilfreich sein, zu wissen, wozu die Tests dienen und wie sie Ihnen zugute kommen können. Nachfolgend finden Sie eine Übersicht über die drei häufigsten Blutuntersuchungen bei Menschen mit HIV. Verwenden Sie diese Informationen, um die Tests mit Ihrem Arzt zu besprechen.

CD4 Count

Eine CD4-Zählung misst die Menge an CD4-Zellen in einer Blutprobe. CD4-Zellen sind wichtige infektionsbekämpfende Zellen. Wenn HIV das Immunsystem angreift, zerstört es diese Zellen. Daher möchten Sie, dass Ihre CD4-Zellenzahl so hoch wie möglich ist. Je höher die Anzahl der CD4-Zellen ist, desto gesünder ist Ihr Immunsystem.

Eine CD4-Zählung wird normalerweise bei Ihrem ersten Termin nach der Diagnose durchgeführt. Diese Basismessung wird verwendet, um zu verstehen, wie sich die Infektion auf Ihr Immunsystem auswirkt. Es kann Ihrem Arzt auch bei der Entscheidung helfen, wann Sie mit der Behandlung beginnen sollen.

Eine normale CD4-Zahl kann zwischen 500 und 1.000 Zellen / mm3 liegen. Einige Experten empfehlen, die Behandlung zu beginnen, wenn Ihre CD4-Zahl auf 350 Zellen / mm3 oder weniger fällt. Jüngste Forschungsergebnisse legen jedoch nahe, dass ein noch früherer Beginn der Behandlung (Zellzahlen über 500) zusätzliche Vorteile bieten kann, beispielsweise die Abwehr von Infektionen.

Nachdem Sie mit der HIV-Behandlung begonnen haben, wird Ihr Arzt ungefähr alle drei Monate eine CD4-Zählung durchführen, um festzustellen, wie gut Ihre Anti-HIV-Medikamente wirken. Sobald Ihre Medikamente gut wirken, benötigen Sie möglicherweise weniger häufig eine CD4-Zählung.

Viruslasttest

Ein Viruslasttest misst die Menge an HIV in Ihrem Blut. Sie werden diesen Test bei einem Ihrer ersten Termine nach der Diagnose durchführen lassen. Sobald Sie mit der Therapie beginnen, wird Ihre Viruslast zu einem der besten Maßstäbe für die Wirksamkeit Ihres Behandlungsplans.

Der Beginn der Anti-HIV-Medikation hilft, Ihre Viruslast zu reduzieren, indem verhindert wird, dass sich das Virus vermehrt. Ziel der Behandlung ist es, eine nicht nachweisbare Viruslast zu erreichen. Obwohl dieses Ergebnis nicht bedeutet, dass Sie geheilt sind, bedeutet es, dass der HIV-Spiegel in Ihrem Blut so niedrig ist, dass er vom Test nicht erfasst wird.

Nach Beginn der HIV-Behandlung wird alle 1 bis 2 Monate ein Viruslasttest durchgeführt, bis eine nicht nachweisbare Viruslast erreicht ist. Nach dieser Zeit wird Ihr Arzt Sie alle 3 bis 4 Monate testen, um sicherzustellen, dass Ihre Medikamente wirken.

Nach Ihrem Termin

Was Sie Ihren Arzt über HIV fragen sollten

Loslegen

Arzneimittelresistenztest

Früh nach der Diagnose wird Ihr Arzt wahrscheinlich vorschlagen, dass Sie einen Arzneimittelresistenztest durchführen lassen. Dieser Test hilft festzustellen, ob Sie einen HIV-Stamm haben, der gegen bestimmte Anti-HIV-Medikamente resistent ist oder von diesen nicht betroffen ist. Es ist wichtig zu wissen, ob Sie ein arzneimittelresistentes Virus haben, da es Ihrem Arzt hilft, einen Behandlungsplan zu entwickeln, der für Sie am effektivsten ist.

Sie können eine Arzneimittelresistenz entwickeln, wenn der HIV-Stamm, mit dem Sie infiziert sind, mutiert oder sich ändert. Nehmen Sie Ihre Medikamente genau wie verschrieben ein, um die Wahrscheinlichkeit einer Arzneimittelresistenz zu verringern. Durch das Überspringen einiger Dosen kann sich das Virus schnell vermehren und verschiedene Formen annehmen.

Die Bedeutung des Testens

Obwohl viele Menschen sich über medizinische Tests nicht sicher sind, denken Sie daran, dass Tests Ihren Ärzten helfen, Ihr HIV besser zu verstehen und wie es behandelt werden kann. Arbeiten Sie eng mit Ihrem Arzt zusammen und seien Sie ein aktiver Partner in Ihrer Obhut. Das Verständnis und die Teilnahme an diesen Tests kann Ihnen helfen, einen Behandlungsplan zu entwickeln, der Ihnen hilft, ein längeres und gesünderes Leben zu führen.

Die zentralen Thesen:

  • Blutuntersuchungen können Ihnen viel über Ihr HIV erzählen, einschließlich des Schweregrads und des Fortschritts.

  • Es gibt drei Haupttypen von Bluttests für HIV: CD4-Zählung, Viruslasttest und Arzneimittelresistenztest.

  • Es ist wichtig, dass Sie Ihren Arzt für diese Blutuntersuchungen aufsuchen, da diese für die Entwicklung eines HIV-Behandlungsplans von entscheidender Bedeutung sind.