Anonim

Jeder kann Hepatitis C bekommen, eine Virusinfektion, die zu Leberentzündungen und Leberzirrhose führen kann. Das Risiko erhöht sich jedoch, wenn Sie HIV haben. Etwa ein Viertel der mit HIV lebenden Menschen hat ebenfalls das Hepatitis-C-Virus (HCV). 80% der HIV-Infizierten, die illegale Drogen injizieren, sind ebenfalls mit HCV infiziert.

Ärzte haben in den letzten Jahren viel darüber gelernt, wie man Hepatitis C und HIV gemeinsam behandelt. Wenn Sie beide Bedingungen haben, sind hier einige Dinge, die Sie wissen sollten.

Die HCV-HIV-Verbindung

Erstens hilft es zu verstehen, wie Sie überhaupt hierher gekommen sind. Die Beziehung zwischen HCV und HIV ist komplex. Bestimmte Verhaltensweisen erhöhen das Risiko, beide Viren zu bekommen. Dazu gehören das Injizieren illegaler Drogen, ungeschützter Sex mit mehreren Partnern und sexuelle Handlungen, die zu Blutungen führen können. Andere sexuell übertragbare Krankheiten erhöhen auch das Risiko für Hepatitis C- und HIV-Infektionen.

Wenn Sie bereits mit HIV infiziert sind, kann die Abwehr Ihres Körpers gegen Hepatitis C geschwächt sein. Einige Menschen mit HIV-Infektion glauben, dass es sicher ist, ungeschützten Sex mit anderen zu haben, die ebenfalls HIV-positiv sind. Leider erhöht dies die Wahrscheinlichkeit, Krankheiten wie Hepatitis C ausgesetzt zu sein.

Eine doppelte Dosis Ärger

Nach Ihrem Termin

Was Sie Ihren Arzt über Hepatitis C fragen sollten

Loslegen

Ohne die richtige Behandlung kann der Doppelschlag von HCV und HIV für beide Erkrankungen schlecht sein. HIV kann die Rate beschleunigen, mit der sich Hepatitis C im Laufe der Zeit verschlimmert. Dies verdreifacht Ihr Risiko für Leberversagen und Tod durch Lebererkrankungen. Tatsächlich ist eine Lebererkrankung, die größtenteils durch Hepatitis C oder Hepatitis B verursacht wird, heute die häufigste Ursache für nicht AIDS-bedingte Todesfälle bei Menschen mit HIV.

Gleichzeitig kann HCV die Behandlung einer HIV-Infektion erschweren. Zum einen kann es das Risiko für Lebernebenwirkungen bei Patienten unter ART (antiretrovirale Therapie) erhöhen - einer Mischung von Arzneimitteln, die dazu beitragen, die Entwicklung von HIV-Symptomen und AIDS zu verzögern oder zu verhindern. Die Vorteile von ART überwiegen bei weitem die Risiken für die meisten Menschen. Es kann jedoch besondere Vorsicht geboten sein, wenn Hepatitis C ins Bild kommt.

Lassen Sie sich testen, behandeln Sie sich

Da HCV und HIV so oft Hand in Hand gehen, empfehlen die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC), sich für das andere testen zu lassen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, ob und wie oft Sie regelmäßig erneut getestet werden müssen.

Wenn bei Ihnen bereits eine HCV- und eine HIV-Infektion diagnostiziert wurde, stehen heute wirksame Behandlungen für beide Erkrankungen zur Verfügung. Chronische Hepatitis C wird normalerweise mit Medikamenten behandelt, die das zugrunde liegende Virus angreifen. Eine HIV-Infektion wird mit ART behandelt.

Was die Behandlungsrichtlinien sagen

Die meisten Menschen mit beiden Erkrankungen sollten gemäß den Richtlinien des US-Gesundheitsministeriums mit der medikamentösen Behandlung mit ART beginnen. Zusammen mit der Kontrolle von HIV kann ART dank einer verringerten Entzündung und einer besseren Immunfunktion die Verschlechterung der Lebererkrankung tatsächlich verlangsamen.

Es gibt drei mögliche Behandlungsansätze:

  • Starten von ART und Verzögern von Hepatitis-C-Medikamenten. HIV-Patienten mit Hepatitis C erhalten normalerweise das gleiche ART-Regime wie Patienten ohne Hepatitis C. Die Richtlinien besagen, dass die Einnahme zusätzlicher Medikamente zur Behandlung von Hepatitis C manchmal warten kann, insbesondere bei Menschen mit geringen oder keinen Leberschäden.

  • Beginn der Hepatitis-C-Medikation und Verzögerung der ART. Die Richtlinien besagen, dass dies für die meisten Menschen nicht die beste Wahl ist. Ärzte empfehlen es gelegentlich für diejenigen, die noch nie mit ART behandelt wurden und deren Immunsystem immer noch stark ist.

  • Einnahme von ART- und Hepatitis-C-Medikamenten gleichzeitig. Dies kann erforderlich sein, wenn Hepatitis C die Leber bereits geschädigt hat. Die Kombination von zwei Behandlungsschemata erhöht das Risiko für Arzneimittelwechselwirkungen und Nebenwirkungen. Diese Risiken können jedoch häufig durch Anpassung des Behandlungsplans bewältigt werden - und die Vorteile können lebensrettend sein. Suchen Sie einen Arzt mit Fachkenntnissen in der Behandlung beider Erkrankungen.

Die zentralen Thesen

  • HIV kann die Rate beschleunigen, mit der sich Hepatitis C (HCV) im Laufe der Zeit verschlimmert. Dies verdreifacht Ihr Risiko für Leberversagen und Tod durch Lebererkrankungen.

  • Gleichzeitig kann HCV die Behandlung einer HIV-Infektion erschweren.

  • Da HCV und HIV so oft Hand in Hand gehen, sollten Sie sich auf das andere testen lassen, wenn Sie eines haben.

  • Die meisten Menschen mit beiden Erkrankungen sollten mit der medikamentösen Behandlung mit ART beginnen.