Anonim

Möglicherweise wissen Sie bereits, dass Herzkrankheiten einen von vier Todesfällen in Amerika verursachen. Möglicherweise wissen Sie auch, dass die häufigste Ursache für Herzerkrankungen eine Erkrankung der Herzkranzgefäße ist. Und jeder sollte wissen, dass es Ihrem Herzen hilft, nicht zu rauchen, sich gesund zu ernähren, regelmäßig Sport zu treiben und ein gesundes Gewicht zu halten. Aber hier sind sieben Fakten, die Sie über Herzkrankheiten wissen sollten - aber möglicherweise nicht.

1. Todesfälle durch Herzkrankheiten fallen tatsächlich.

In den letzten 40 Jahren ist die Zahl der Todesfälle durch Herzerkrankungen um 60% gesunken. Dies liegt wahrscheinlich daran, dass sowohl Präventions- als auch Behandlungsmethoden besser sind. Zum Beispiel rauchen weniger Menschen und mehr Menschen haben die Kontrolle über Erkrankungen wie Bluthochdruck. Einige Herzärzte glauben sogar, wir könnten in Zukunft Herzkrankheiten loswerden. Herzkrankheiten sind jedoch immer noch die häufigste Todesursache in den Vereinigten Staaten.

2. Die meisten Menschen kennen die Warnsignale eines Herzinfarkts nicht.

Nur 27% der Amerikaner kennen laut den Centers for Disease Control and Prevention (CDC) Warnzeichen für Herzinfarkte. Das mag der Grund sein, warum fast die Hälfte der Menschen, die plötzlich an Herzerkrankungen sterben, dies außerhalb eines Krankenhauses tun. Denken Sie an diese Warnzeichen für Herzinfarkt:

  • Brustschmerz
  • Kurzatmigkeit
  • Übelkeit
  • Kalter Schweiß
  • Schmerzen in Kiefer, Nacken, Armen, Rücken oder Bauch

Rufen Sie 911 an, wenn Sie oder jemand anderes diese wichtigen Warnzeichen hat. Es ist auch wichtig zu wissen, dass bei älteren Menschen, Diabetikern und Frauen häufiger Symptome wie Atemnot, Schwäche, Übelkeit und Erbrechen, Herzklopfen und Schwindel auftreten - ohne Beschwerden in der Brust.

3. Die Hälfte aller Amerikaner hat einen wichtigen Risikofaktor für Herzerkrankungen.

Die CDC stellt fest, dass 49% der Menschen in den USA einen hohen Cholesterinspiegel oder hohen Blutdruck haben oder Raucher sind. Jedes dieser Dinge erhöht die Wahrscheinlichkeit von Herzerkrankungen. Zu viel von dem schlechten Cholesterintyp, Lipoprotein niedriger Dichte (LDL), kann Ihre Arterien verstopfen. Hoher Blutdruck kann die Wände Ihrer Arterien schädigen, wenn das Blut mit der Zeit gegen sie drückt. Und die Chemikalien im Tabakrauch wirken sich auf Ihre Blutgefäße so aus, dass sich Plaque mit größerer Wahrscheinlichkeit ansammelt. Je mehr Sie rauchen, desto höher ist das Risiko für Herzerkrankungen.

Andere Dinge können auch Herzkrankheiten wahrscheinlicher machen, einschließlich:

  • Diabetes haben
  • Übergewichtig oder fettleibig sein
  • Zu viel Alkohol trinken
  • Nicht genug Bewegung bekommen
  • Eine ungesunde Ernährung

4. Das Kauen eines Aspirins hilft bei einem Herzinfarkt.

Das ist wahr. Ein Aspirin kann helfen, Schäden durch einen Herzinfarkt zu verhindern. Wenn Sie Anzeichen eines Herzinfarkts haben, rufen Sie zuerst 911 an. Kauen Sie anschließend ein 325-Milligramm-Aspirin, während Sie auf den Krankenwagen warten. Die meisten Herzinfarkte resultieren aus einem Gerinnsel, das sich bildet, wenn Plaque in einer Arterie abbricht, die das Herz mit Blut versorgt. Aspirin hilft, Gerinnsel verschwinden zu lassen. Studien zeigen, dass das Kauen der Pille schneller funktioniert als das Schlucken.

5. Eine Grippeimpfung kann Ihrem Herzen helfen.

Jeder mit Herzerkrankungen muss jedes Jahr eine Grippeimpfung bekommen. Herzkrankheiten können Sie zu schwach machen, um die Grippe abzuwehren. Und Grippe kann Herzkrankheiten verschlimmern. Dadurch steigt Ihr Herzinfarktrisiko. Stellen Sie jedoch sicher, dass Sie den Schuss und nicht das Nasenspray erhalten. Menschen mit Herzerkrankungen sollten die Nasensprayform des Grippeimpfstoffs nicht erhalten.

6. Depressionen erhöhen die Wahrscheinlichkeit von Herzerkrankungen.

Menschen mit einer chronischen Krankheit entwickeln häufig Depressionen. Das schließt Menschen mit Herzerkrankungen ein. Das mag nicht überraschen, aber wussten Sie, dass auch das Gegenteil der Fall ist? Depressionen erhöhen das Risiko für Herzerkrankungen. Es kann auch Herzkrankheiten verschlimmern. Und es erhöht Ihre Chancen, an einem Herzinfarkt zu sterben. Dies kann daran liegen, dass Depressionen teilweise zu Verhaltensweisen führen können, die das Herz schädigen. Dazu gehören Dinge wie Rauchen, Trinken und nicht trainieren.

7. Achten Sie montags auf Herzprobleme.