Anonim

Diese gewöhnliche Flasche Aspirin in Ihrem Medikamentenschrank behandelt nicht nur Schmerzen und Fieber, sondern kann auch helfen, einen Herzinfarkt zu verhindern. Aspirin gegen Herzinfarkt kann helfen, Ihr Leben zu retten, ist aber nicht für jeden sicher.

Wie wirkt Aspirin bei einem Herzinfarkt?

Die meisten Herzinfarkte werden durch ein Blutgerinnsel verursacht, das eine Arterie - eine Koronararterie - in Ihrem Herzen verstopft. Es ist wahrscheinlicher, dass sich Blutgerinnsel bilden, wenn Sie an Arteriosklerose oder Arterienverkalkung leiden. Ein Blutgerinnsel kann den Blutfluss zu Ihrem Herzmuskel blockieren und Ihren Herzzellen Sauerstoff entziehen. Ohne sofortige Behandlung beginnt der Herzmuskel zu sterben und verursacht einen Herzinfarkt (Myokardinfarkt). Myokard bedeutet Herzmuskel und Infarkt bedeutet, dass lebendes Gewebe stirbt.

Blutplättchen sind kleine Zellen, die in Ihrem Blut zirkulieren und die Bildung von Blutgerinnseln unterstützen. Aspirin ist ein nichtsteroidales entzündungshemmendes Medikament. Es ist auch ein Thrombozytenaggregationshemmer, der verhindert, dass Blutplättchen zusammenkleben und sich verklumpen. Aspirin kann einen Herzinfarkt verhindern, indem es die Bildung von Blutgerinnseln erschwert.

Aspirin kann bei der Behandlung eines laufenden Herzinfarkts helfen und die Überlebenschance eines Herzinfarkts erheblich verbessern, wenn es eingenommen wird, sobald die Symptome beginnen.

Wer sollte Aspirin einnehmen, um einen Herzinfarkt zu verhindern?

Nach Ihrem Termin

Fragen an Ihren Arzt zu Herzerkrankungen

Loslegen

Es wurde gezeigt, dass die Aspirin-Therapie die Häufigkeit nicht tödlicher Herzinfarkte in Hochrisikopopulationen um 30% und tödliche Herzinfarkte um 15% reduziert. Dies geht aus einer Übersicht des American College of Chest Physicians über Thrombozytenaggregationshemmer hervor. Ihr Arzt kann Ihnen eine Aspirintherapie empfehlen, wenn Sie an einer koronaren Herzkrankheit (KHK), Angina (einer durch KHK verursachten Art von Brustschmerzen) leiden oder wenn Sie einen Schlaganfall oder einen vorübergehenden ischämischen Anfall (TIA) hatten.

Möglicherweise möchten Sie Aspirin in Betracht ziehen, um einen Herzinfarkt zu verhindern, wenn Sie rauchen oder wenn Sie Risikofaktoren für KHK (und Herzinfarkt) haben, wie z.

  • Hoher Cholesterinspiegel

  • Diabetes

  • Bluthochdruck

  • Familiengeschichte von Herzinfarkt oder Schlaganfall

Was sind die Nebenwirkungen von Aspirin?

Aspirin kann im Allgemeinen gelegentlich gegen Schmerzen oder Fieber eingenommen werden. Die tägliche Anwendung von Aspirin, auch von niedrig dosiertem Aspirin, kann jedoch schwerwiegende Nebenwirkungen haben, da es die Blutgerinnung im gesamten Körper allgemein hemmt. Es ist bekannt, dass die tägliche Anwendung von Aspirin die folgenden Nebenwirkungen verursacht:

  • Hörprobleme wie Ohrensausen (Tinnitus) und sogar Hörverlust. Aspirin scheint die Mechanik des Hörens zu beeinflussen. Der Hörverlust ist reversibel.

  • Magengeschwür, das stark bluten kann und schwer zu stoppen ist

  • Schlaganfall durch Blutungen im Gehirn. Diese Art von Schlaganfall ist ein hämorrhagischer Schlaganfall, der sich von einem Schlaganfall unterscheidet, der durch ein Blutgerinnsel verursacht wird.

Wenn Sie gegen Aspirin allergisch sind, kann eine allergische Reaktion auch nach einer kleinen Dosis Aspirin schwerwiegend oder lebensbedrohlich sein. Wenn Sie anfällig für Allergien sind, insbesondere für Medikamentenallergien oder -empfindlichkeiten, sollten Sie bei Komplikationen Ihr erstes Aspirin in Ihrer Arztpraxis einnehmen.

Wer sollte kein Aspirin einnehmen?

Es ist am besten, ein tägliches Aspirin-Regime zur Vorbeugung von Herzinfarkten zu verschieben, bis Sie mit Ihrem Arzt gesprochen haben. Ihr Arzt kann Ihnen aus folgenden Gründen empfehlen, kein Aspirin einzunehmen oder die Aspirintherapie abzubrechen:

  • Geschwür im Magen oder Dünndarm

  • Starker Alkoholkonsum. Dies bedeutet mehr als zwei Getränke pro Tag, wenn Sie ein Mann sind, oder eines, wenn Sie eine Frau sind. Alkohol erhöht das Risiko von Magenblutungen, wenn Sie Aspirin einnehmen.

  • Lebererkrankung oder eine Blutungsstörung

  • Risikofaktoren für einen hämorrhagischen Schlaganfall

  • Bevorstehende medizinische oder zahnärztliche Eingriffe

  • Jünger als 21 Jahre (aufgrund des Risikos eines Reye-Syndroms)

Wie soll ich Aspirin einnehmen, um einen Herzinfarkt zu verhindern?

Um einen Herzinfarkt zu verhindern, benötigen Sie eine geringere Dosis Aspirin als die Menge, die Sie gegen Fieber oder Kopfschmerzen einnehmen. Bei Fieber oder Kopfschmerzen nehmen Sie etwa 650 mg oder zwei Aspirin in Erwachsenengröße ein. Im Allgemeinen beträgt ein niedrig dosiertes Aspirin 75 mg bis 325 mg pro Tag oder ein Aspirin in Erwachsenengröße. Wenn Sie bereits einen Herzinfarkt hatten, kann Ihre tägliche Dosis höher sein. Manchmal empfehlen Ärzte die Verwendung von enterisch beschichtetem Aspirin. Die Beschichtung kann helfen, Blutungen in Ihrem Verdauungstrakt zu verhindern. Ihre spezifische Dosis und Form von Aspirin hängt von Ihren speziellen Risikofaktoren und den zugrunde liegenden Erkrankungen ab.