Anonim

Wussten Sie, dass Menschen am Morgen häufiger einen Herzinfarkt haben als zu jeder anderen Tageszeit? Dies scheint dem zu widersprechen, was wir über Herzinfarkte denken. Wir hören oft davon, dass sie mitten in einer Krise, bei intensiver körperlicher Aktivität oder wenn wir ernsthaft gestresst sind, auftreten. Aber was macht den Morgen tatsächlich zu einer wahrscheinlicheren Tageszeit für einen Herzinfarkt?

Ursachen von Herzinfarkten

Die häufigste Ursache für einen Herzinfarkt ist die koronare Herzkrankheit (KHK). An den Wänden der Arterie bildet sich im Laufe der Zeit Plaque, wodurch sich das Blutgefäß verengt. Schließlich wird die Verengung stark genug, um den Blutfluss zum Herzen zu verringern oder es insgesamt zu blockieren. Ein Blutgerinnsel, das durch die Blutgefäße wandert, kann auch einen Herzinfarkt verursachen, indem es die Arterie verstopft und den Blutfluss blockiert.

Warum Morgen für Herzinfarkte riskanter sind

Forscher haben einige Theorien, an denen sie arbeiten, um zu erklären, warum Menschen am Morgen häufiger einen Herzinfarkt haben als zu jeder anderen Tageszeit. Eine Theorie befasst sich mit einem Protein in Ihrem Blut namens PA1, das verhindert, dass sich Gerinnsel auflösen. Die Ergebnisse einer kleinen Studie zeigten, dass gesunde Studienteilnehmer gegen 6:30 Uhr nach dem Aufwachen einen höheren PA1-Spiegel hatten. Dieser höhere PA1-Spiegel erhöht das Risiko der Gerinnselbildung in einem Blutgefäß und blockiert den Blutfluss zum Herzen. Im Laufe des Vormittags fielen die Werte für die Studienteilnehmer wieder auf normale Bereiche zurück.

Nach Ihrem Termin

Fragen an Ihren Arzt zu Herzerkrankungen

Loslegen

Andere Forscher glauben, dass Herzinfarkte am frühen Morgen andere Ursachen haben könnten, beispielsweise eine erhöhte Menge an Stresshormonen. Wenn Sie aufwachen, setzt Ihr Körper Stresshormone frei, um Ihren Körper für den Tag in Schwung zu bringen. Darüber hinaus neigt Ihr Körper dazu, beim Aufwachen dehydriert zu sein, und bei manchen Menschen kann diese Kombination aus zusätzlichen Stresshormonen und Dehydration ausreichen, um einen Herzinfarkt auszulösen.

Abgesehen von dem erhöhten Risiko für Herzinfarkte am Morgen haben Forscher auch herausgefunden, dass Herzinfarkte am Morgen das Herz stärker schädigen können als zu jeder anderen Tageszeit. Unabhängig von der Stunde ist es wichtig, die Symptome eines Herzinfarkts sofort zu behandeln, wenn Sie oder andere Personen davon betroffen sind.

Herzinfarktsymptome

Die Anzeichen und Symptome eines Herzinfarkts können variieren, insbesondere zwischen Männern und Frauen. Frauen berichten oft über subtilere Anzeichen und glauben zunächst, dass sie durch etwas anderes verursacht wurden, wie Magenverstimmung oder Stress. Für jeden können die Symptome eines Herzinfarkts stark und plötzlich auftreten oder sie können allmählich auftreten. Die häufigsten sind:

  • Schmerzen, Druck oder Engegefühl in der Brust

  • Quetsch- oder Schmerzgefühl in der Brust

  • Schmerzen in der Brust oder Schmerzen, die sich auf Nacken, Kiefer oder Rücken ausbreiten

  • Übelkeit, Verdauungsstörungen, Sodbrennen

  • Bauchschmerzen

  • Kurzatmigkeit, Atembeschwerden

  • Kalter Schweiß

  • Ermüden

  • Benommenheit oder plötzlicher Schwindel

Wenn Sie eines dieser Anzeichen und Symptome bemerken, müssen Sie sofort handeln. Rufen Sie sofort 911 oder Ihre örtliche Notrufnummer an oder lassen Sie sich von einer anderen Person zur nächsten Notaufnahme fahren.

Prävention von Herzinfarkten

Nicht alle Herzinfarkte können verhindert werden, aber Sie können das Risiko für einen Herzinfarkt senken. Hier sind einige Möglichkeiten:

  • Lassen Sie sich regelmäßig untersuchen, insbesondere wenn bei Ihnen eine Herzerkrankung diagnostiziert wurde oder wenn Sie ein Geschwister, einen Elternteil oder einen Großelternteil haben, der an einer Herzerkrankung leidet oder einen Herzinfarkt hatte.

  • Befolgen Sie Ihren Behandlungsplan, wenn Sie an einer Herzerkrankung leiden. Nehmen Sie Ihre Medikamente wie vorgeschrieben ein und machen Sie regelmäßige Tests.

  • Verwalten Sie alle chronischen Krankheiten wie Diabetes.

  • Ernähre dich herzgesund und verliere bei Bedarf Gewicht.

  • Regelmäßig Sport treiben.

  • Reduzieren Sie den Stress in Ihrem Leben so weit wie möglich.

  • Vermeiden Sie illegale Drogen, da diese Krämpfe der Koronararterien verursachen können.

  • Fragen Sie Ihren Arzt, ob Sie regelmäßig Aspirin oder Aspirin einnehmen sollten, sobald Anzeichen eines Herzinfarkts auftreten.