Anonim

Gutes Hören ist für die meisten von uns eine Selbstverständlichkeit. Wir sind es gewohnt, Telefone, Alarme, Türklingeln und andere sprechen zu hören. Und doch haben viele Menschen einen Hörverlust und wissen es nicht. Obwohl Sie nicht alle Arten von Hörverlust verhindern können, können Sie einige Schritte unternehmen, um Ihre Ohren in Topform zu halten.

1. Vermeiden Sie laute Geräusche

Laute Geräusche können Ihre Ohren schädigen und Sie einem Hörverlustrisiko aussetzen. Tatsächlich können etwa 15% der amerikanischen Erwachsenen einen durch Lärm verursachten Hörverlust (NIHL) haben. Diese Art von Hörverlust kann nach einem sehr lauten Geräusch wie einer Explosion oder durch wiederholtes lautes Geräusch im Laufe der Zeit auftreten. Jeder Ton bei oder über 85 Dezibel (dB) kann zu Hörverlust führen. Hierbei handelt es sich um den Schallpegel eines Föns oder Mixers.

Die gute Nachricht ist, dass NIHL vollständig vermeidbar ist. Hier sind einige Möglichkeiten, sich und Ihre Familie zu schützen:

  • Wählen Sie leisere Produkte für Ihr Zuhause. Geräte, Elektrowerkzeuge und Sportgeräte werden häufig für den Geräuschpegel bewertet. Suchen Sie nach Produkten, die weniger Lärm verursachen. Gleiches gilt für die Auswahl von Spielzeug für Ihre Kinder.

  • Verringern Sie die Lautstärke. Halten Sie den Ton leise, wenn Sie Musik, Fernsehen oder Radio hören.

  • Entfernen Sie sich von lauten Geräuschen. Versuchen Sie, nicht zu lange laute Geräusche zu hören. Sie können Ihre Ohren auch mit den Fingern blockieren, um sie vor plötzlichen, lauten Geräuschen wie Alarmen oder vorbeiziehenden Sirenen zu schützen.

  • Tragen Sie Ohrstöpsel, wenn Sie wissen, dass Sie in der Nähe von lauten Geräuschen sind, z. B. während eines Rockkonzerts oder beim Schießen von Zielen. Wenn die Geräusche besonders laut sind, können Sie für zusätzlichen Schutz Ohrenschützer über Ohrstöpseln verwenden.

2. Begrenzen Sie die chemische Exposition

Einige Chemikalien, sogenannte ototoxische Chemikalien, können zu Hörverlust führen. Diese Chemikalien gelangen über Mund oder Haut in Ihren Körper und schädigen den Hörnerv. Sie können noch mehr Schaden anrichten, wenn Sie gleichzeitig laute Geräusche hören. Einige Haushaltsprodukte, die ototoxische Chemikalien enthalten, umfassen Pestizide, Farben und Lacke, Zigarettenrauch, Sprühfarbe und Reinigungsmittel. Hier sind einige Möglichkeiten, um Ihre Exposition zu begrenzen:

  • Befolgen Sie die Vorsichtsmaßnahmen. Lesen Sie die Etiketten, wenn Sie zu Hause Reinigungslösungen und andere Chemikalien verwenden, und befolgen Sie alle Sicherheitsvorkehrungen.

  • Lüften. Stellen Sie sicher, dass Sie Türen und Fenster öffnen, wenn Sie zu Hause Chemikalien verwenden. Wenn Sie mit Chemikalien arbeiten, verwenden Sie eine Maske oder ein Atemschutzgerät.

  • Trag Handschuhe. Die Verwendung von Handschuhen kann verhindern, dass Chemikalien in Ihre Haut eindringen.

3. Behandeln Sie Ohrenentzündungen bei Kindern

Ohrenentzündungen sind bei Kindern häufig. Sie treten auf, wenn das Mittelohr geschwollen und gereizt ist. Während die meisten Ohrenentzündungen keine dauerhaften Schäden verursachen, können wiederholte Ohrenentzündungen langfristig zu Hörverlust führen. Daher ist es wichtig, alle Ohrenentzündungen richtig zu behandeln. Hier sind einige Anzeichen dafür, dass Ihr Kind möglicherweise eine Ohrenentzündung hat:

  • Mehr weinen als normal

  • Fieber

  • Drainage aus dem Ohr

  • Reagiert nicht auf Lärm

  • Am Ohr ziehen oder daran ziehen

  • Schlafstörungen